Volksblatt Werbung
Die Kunsthistorikerin und Autorin Cornelia Herrmann, im Hintergrund Denkmal der hl. Maria de Mattias, Ordensgründerin der Anbeterinnen des Kostbaren Blutes, beim Kloster St. Elisabeth in Schaan. (Foto: Michael Zanghellini)
Kultur
Liechtenstein|17.08.2021

Erinnerungsorte in einer modernen Welt

Ein Denkmal soll an etwas erinnern. Nicht ohne Grund heisst es «Denk-Mal». Im Vergleich zu Bau- oder Naturdenkmälern, allgemeinen Zeugnissen unserer Geschichte, wurden künstlerisch gestaltete Objekte im öffentlichen Raum gezielt als Zeichen platziert.

Die Kunsthistorikerin und Autorin Cornelia Herrmann, im Hintergrund Denkmal der hl. Maria de Mattias, Ordensgründerin der Anbeterinnen des Kostbaren Blutes, beim Kloster St. Elisabeth in Schaan. (Foto: Michael Zanghellini)

Ein Denkmal soll an etwas erinnern. Nicht ohne Grund heisst es «Denk-Mal». Im Vergleich zu Bau- oder Naturdenkmälern, allgemeinen Zeugnissen unserer Geschichte, wurden künstlerisch gestaltete Objekte im öffentlichen Raum gezielt als Zeichen platziert.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 35 Absätze und 3249 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ch)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|16.08.2021
Regierung steht vor einer Reihe anspruchsvoller Aufgaben
Volksblatt Werbung