Volksblatt Werbung
In der letzten Woche wurde anlässlich der Gründungsversammlung der IG Kunst und Kultur die Regisseurin Katrin Hilbe zur Präsidentin gewählt. Die IG ist das Resultat intensiver Bemühungen von Arno Oehri mit einer Gruppe von Mitstreitern aus der Kulturszene während und durch den Corona-Lockdown. (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|17.09.2020

IG Kunst und Kultur: «Wir verstehen uns ganz klar als Lobby-Vereinigung»

VADUZ - Viele Bereiche des Lebens waren und sind von der Corona-massnahmen betroffen. Besonders hart getroffen hat es die Kulturbranche. Das «Volksblatt» hat sich mit Katrin Hilbe und Arno Oehri der neu gegründeten IG Kunst und Kultur getroffen.

In der letzten Woche wurde anlässlich der Gründungsversammlung der IG Kunst und Kultur die Regisseurin Katrin Hilbe zur Präsidentin gewählt. Die IG ist das Resultat intensiver Bemühungen von Arno Oehri mit einer Gruppe von Mitstreitern aus der Kulturszene während und durch den Corona-Lockdown. (Foto: Paul Trummer)

VADUZ - Viele Bereiche des Lebens waren und sind von der Corona-massnahmen betroffen. Besonders hart getroffen hat es die Kulturbranche. Das «Volksblatt» hat sich mit Katrin Hilbe und Arno Oehri der neu gegründeten IG Kunst und Kultur getroffen.

«Volksblatt» Seit rund einer Woche gibt es nun die «IG Kunst und Kultur». Was war für Sie der schönste Moment am Gründungsabend?

Katrin Hilbe: Eigentlich, dass so viele gekommen sind zu dieser ersten Sitzung. Es waren 35 Leute anwesend, und wir wussten, dass sich noch über 20 abgemeldet hatten. So weit über 50 Personen an der Gründung dieser IG Kunst und Kultur interessiert, das ist über die Hälfte aller von uns angeschriebenen Personen aus der Kunst- und Kulturszene Liechtensteins. Das wagte ich nicht mal zu hoffen.
Arno Oehri: Für mich war es der Moment des Bewusstwerdens, dass eine Bewegung entstanden ist, die jetzt in eine organisierte Form gekommen ist , nachdem ich anlässlich der Herausforderungen der Coronakrise unbedarft etwas losgetreten habe mit dem Bedürfnis, dass sich die Kulturszene bei der Regierung und in der Öffentlichkeit bemerkbar machen müssen.

Mit der Gründung ist es aber noch nicht getan. Jetzt beginnt die Arbeit. Was werden die ersten Schritte der IG sein?

Katrin Hilbe: Der Verein ist gegründet, er wird nun offiziell angemeldet und wir müssen uns im Vorstand zusammenfinden. Wir müssen nun die hehren Ziele, die in den Statuten aufgeführt sind, konkret angehen.

Wenn man in die Statuten blickt, sind die Aufgaben mit Lobbyismus zu vergleichen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 11 Absätze und 1293 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 11:30 (Aktualisiert gestern 13:28)
Schlösslekeller bleibt die nächsten drei Wochen zu
Volksblatt Werbung