An der Podiumsdiskussion im Kunstraum diskutierten Dagmar Frick-Islitzer, Sabine Frei-Wille, Stefan Wilhelm und Lilian Hasler (von links) über die Bedeutung künstlerischer Haltungen in Wirtschaft und Gesellschaft. (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|17.09.2020 (Aktualisiert am 17.09.20 08:25)

Kunst in der Wirt­schaft – Die Wir­kung ist eher bescheiden

VADUZ - Die Ausstellung «Kunst kann» im Kunstraum Engländerbau vermittelt Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen. Am Dienstag wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Frage nachgegangen, inwieweit künstlerische Haltungen in Wirtschaft und Gesellschaft eine Bedeutung haben.

An der Podiumsdiskussion im Kunstraum diskutierten Dagmar Frick-Islitzer, Sabine Frei-Wille, Stefan Wilhelm und Lilian Hasler (von links) über die Bedeutung künstlerischer Haltungen in Wirtschaft und Gesellschaft. (Foto: Paul Trummer)

VADUZ - Die Ausstellung «Kunst kann» im Kunstraum Engländerbau vermittelt Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen. Am Dienstag wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Frage nachgegangen, inwieweit künstlerische Haltungen in Wirtschaft und Gesellschaft eine Bedeutung haben.

Für das Podium hatte Dagmar Frick-Islitzer, Initiatorin und Kuratorin der Vaduzer Ausstellung sowie Moderatorin des Abends, Sabine Frei-Wille, Geschäftsführerin der Erwachsenenbildung Liechtenstein, Stefan Wilhelm, Leiter der Wilhelm-Gruppe und Geschäftsleiter Executive Search, sowie Lilian Hasler, Bildhauerin und Präsidentin von Vis­arte Liechtenstein eingeladen. Vorab hatte sie die drei Podiumsgäste gebeten, eine Ausstellungsarbeit auszuwählen, die sie besonders anspricht. Die Erwachsenenbildnerin sah in einer Collage das Symbol für lebenslanges Lernen, zugleich auch ein Abbild ihres persönlichen Werdeganges. Der Managementberater zeigte sich angetan von der Videoinstallation über Rollenverhalten, während sich die Bildhauerin, die in ihrem Kunstschaffen «bleibende Werke» erstellt, von der asiatischen Pinseltechnik angesprochen fühlte.

Die Ausstellung zeigt: Kunst kann beeindruckend komplexe Zusammenhänge, Gefühle, Situationen, Abläufe bildhaft zum Ausdruck bringen. Der Weg zum Ergebnis erfordert von Kunstschaffenden u. a. Offenheit, Neugierde, Spielfreude, Improvisation, Kreativität, Mut und Risikobereitschaft. 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 430 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hs)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 11:30 (Aktualisiert gestern 13:28)
Schlösslekeller bleibt die nächsten drei Wochen zu
Volksblatt Werbung