Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Diesen Samstag Premiere für «Tage des Verrats» und das neue TAK-Ensemble mit (von links) Volker Metzger, Julian Härtner, Christiani Wetter, Nico Ehrenteit und Ralf Beckord auf der Bühne. (Foto: Michael Zanghellini)
Kultur
Liechtenstein|10.09.2020 (Aktualisiert am 10.09.20 08:36)

Zwi­schen Macht, Geld und Intrige

SCHAAN - Endspurt: Wenige Tage vor der Premiere sind die Proben des neuen TAK-Ensembles zum Polit-Thriller «Tage des Verrats» in der Intensivphase. Das «Volksblatt» war auf Stippvisite hinter der TAK-Bühne und sammelte Eindrücke von der Probenarbeit.

Diesen Samstag Premiere für «Tage des Verrats» und das neue TAK-Ensemble mit (von links) Volker Metzger, Julian Härtner, Christiani Wetter, Nico Ehrenteit und Ralf Beckord auf der Bühne. (Foto: Michael Zanghellini)

SCHAAN - Endspurt: Wenige Tage vor der Premiere sind die Proben des neuen TAK-Ensembles zum Polit-Thriller «Tage des Verrats» in der Intensivphase. Das «Volksblatt» war auf Stippvisite hinter der TAK-Bühne und sammelte Eindrücke von der Probenarbeit.

«Es wird Zeit, dass wir von den Republikanern lernen – die sind hinterhältiger, härter und disziplinierter als wir», erklärt Tom (Ralf Beckord), Politikberater eines demokratischen Vorwahl-Präsidentschaftskandidaten, auf offener Bühne seinem Kollegen Stephen «Steve» Bellamy (Nico Ehrenteit), der den Vorwahl-Gegenkandidaten bei den Demokraten als dessen Pressesprecher promotet. Und er setzt nach: «Ich habe schon zu viele Demokraten Staub fressen sehen, weil sie sich zu fein waren, dreckige Spielchen mitzumachen.» Schauspieler Ralf Beckord packt seine ganze Professionalität und Flexibilität in die Probenarbeit, denn er konnte erst ganz kurzfristig zum bereits probenden Viererteam des neuen TAK-Ensembles dazustossen – für ihn war es ein fliegender Wechsel von einem auslaufenden Vertrag mit dem Stadttheater Konstanz direkt hinein ins Team des TAK-Ensembles. Natürlich textlich topfit vorbereitet, aber das versteht sich von selbst. Textlich topfit sind auch die anderen vier Bühnenakteure – neben «Steve» Nico Ehrenteit noch Julian Härtner, der im Stück Frank und Ben verkörpert, Christiani Wetter, die sich auf der Bühne in Molly verwandeln wird, und Volker Metzger, der im Stück Paul Zara spielt – am 17. August in die eigentliche Probenarbeit mit Regisseur Oliver Vorwerk eingestiegen. Nachdem zuvor Ende Juni ein paar Tage Zeit für Leseproben und ein erstes Herantasten an das Stück «Tage des Verrats» angesetzt waren.
Vier Wochen Probenzeit bis zu einer Premiere bedeuten ziemlich intensive Arbeit fürs ganze Team. Denn sechs Wochen wären die «humane» Zeitdauer zur Erarbeitung eines neuen Bühnenwerks. Aber reguläre Zeitpläne sind in Coronazeiten an allen Theaterhäusern obsolet geworden. Vielmehr ist man an allen Häusern, in denen überhaupt wieder Theater vor Publikum gespielt werden darf, froh über die ersten Shutdown-Lockerungen, wenngleich sie mit Besucherzahlbeschränkungen und gesundheitlichen Sicherheitsauflagen für die Hauscrew und das Publikum verbunden sind.

Als Team zusammengewachsen

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 965 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 10:42 (Aktualisiert gestern 10:44)
Rei­seaben­teuer mit Rückfahrticket
Volksblatt Werbung