Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
dpatopbilder - Ein Geiselnehmer (r) mit einer Waffe und einer Handgranate in der Hand läuft hinter drei mit Kabelbindern gefesselten Polizisten, die er als Geiseln genommen hat, aus einem Bankgebäude in Westgeorgien. Der bewaffnete Mann forderte eine halbe Millionen US-Dollar Lösegeld. Foto: Zurab Tsertsvadze/AP/dpa
Vermischtes
International|22.10.2020

Geiselnahme in Georgien: Alle 43 Menschen frei - Täter auf der Flucht

SUGDIDI - Nach der Geiselnahme in einer Bank in der Schwarzmeerrepublik Georgien ist der bewaffnete Täter auf der Flucht. Alle 43 Geiseln seien in Freiheit, teilte das Innenministerium in der Hauptstadt Tiflis (Tbilissi) am Donnerstag mit.

dpatopbilder - Ein Geiselnehmer (r) mit einer Waffe und einer Handgranate in der Hand läuft hinter drei mit Kabelbindern gefesselten Polizisten, die er als Geiseln genommen hat, aus einem Bankgebäude in Westgeorgien. Der bewaffnete Mann forderte eine halbe Millionen US-Dollar Lösegeld. Foto: Zurab Tsertsvadze/AP/dpa
Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 1 Stunde
Berset: "Was ist ein Bett im Spital ohne Personal?"

Bundesrat Alain Berset hat an einem Point de Presse in Muttenz BL die Kantone ermahnt, rechtzeitig auf die Entwicklung der Pandemie zu reagieren. Die gegenwärtige Situation bezeichnete er als beunruhigend. Die Hoffnungen, dass sich der positive gesamtschweizerische Trend weiterenwickeln würde, hätten sich nicht erfüllt, sagte er am Donnerstag im Beisein der beiden Baselbieter Regierungsmitglieder Thomas Weber (SVP) und Kathrin Schweizer (SP).