Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
dpatopbilder - HANDOUT - Auf diesem von der Militärverwaltung der Region Luhansk zur Verfügung gestellten Foto löschen ukrainische Feuerwehrleute ein Feuer in einem beschädigten Wohnhaus in Lyssytschansk. Foto: -/(Militärverwaltung der Region Luhansk/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
Politik
International|03.07.2022

Russland meldet Einnahme von Lyssytschansk

MOSKAU - Russland hat nach Angaben von Verteidigungsminister Sergej Schoigu die einstige Grossstadt Lyssytschansk im Osten der Ukraine eingenommen. Damit habe man nun die völlige Kontrolle über das Gebiet Luhansk, meldete Schoigu nach einem Bericht der Agentur Interfax am Sonntag an Präsident Wladimir Putin. Von ukrainischer Seite gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Von unabhängiger Seite lassen sich Berichte aus den Kampfgebieten kaum überprüfen. In Lyssytschansk lebten früher mehr als 100 000 Menschen. Die Nachbarstadt Sjewjerodonezk hatte Russland zuvor schon erobert.

dpatopbilder - HANDOUT - Auf diesem von der Militärverwaltung der Region Luhansk zur Verfügung gestellten Foto löschen ukrainische Feuerwehrleute ein Feuer in einem beschädigten Wohnhaus in Lyssytschansk. Foto: -/(Militärverwaltung der Region Luhansk/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits

MOSKAU - Russland hat nach Angaben von Verteidigungsminister Sergej Schoigu die einstige Grossstadt Lyssytschansk im Osten der Ukraine eingenommen. Damit habe man nun die völlige Kontrolle über das Gebiet Luhansk, meldete Schoigu nach einem Bericht der Agentur Interfax am Sonntag an Präsident Wladimir Putin. Von ukrainischer Seite gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Von unabhängiger Seite lassen sich Berichte aus den Kampfgebieten kaum überprüfen. In Lyssytschansk lebten früher mehr als 100 000 Menschen. Die Nachbarstadt Sjewjerodonezk hatte Russland zuvor schon erobert.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 28 Minuten
London: Explosionen auf Krim haben Schwarzmeerflotte geschwächt

LONDON - Die Explosionen auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim haben nach Ansicht britischer Geheimdienstexperten die Marineflieger der russischen Schwarzmeerflotte deutlich geschwächt.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung