Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Hauptdarstellerin Luna Wedler in Lisa Brühlmanns "Blue My Mind". Der Film erhält im Rahmen des Zurich Film Festivals den mit 5000 Franken dotierten Filmpreis der Zürcher Kirchen. (Pressebild)
Kultur
Schweiz|05.10.2017 (Aktualisiert vor 55 Minuten)

Filmpreis der Zürcher Kirchen an Schweizer Film "Blue My Mind"

BERN - Der erste Preis der Zürcher Kirchen am 13. Zurich Film Festival (ZFF) geht an den Schweizer Film "Blue My Mind" von Lisa Brühlmann. Die Jury zeichnet damit einen Erstling aus der Sparte "Fokus: Schweiz, Deutschland, Österreich" aus. Das Preisgeld beträgt 5000 Franken.

Hauptdarstellerin Luna Wedler in Lisa Brühlmanns "Blue My Mind". Der Film erhält im Rahmen des Zurich Film Festivals den mit 5000 Franken dotierten Filmpreis der Zürcher Kirchen. (Pressebild)

BERN - Der erste Preis der Zürcher Kirchen am 13. Zurich Film Festival (ZFF) geht an den Schweizer Film "Blue My Mind" von Lisa Brühlmann. Die Jury zeichnet damit einen Erstling aus der Sparte "Fokus: Schweiz, Deutschland, Österreich" aus. Das Preisgeld beträgt 5000 Franken.

Der neue Preis ist ökumenisch ausgerichtet und will den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen fördern. "Lisa Brühlmann ist mutig und sprengt drastisch und verstörend Grenzen. Das universelle Thema des Erwachsenwerdens trifft auf aktuelle Generationenkonflikte. Mit einer berührenden Metapher öffnet sie den Horizont für das Neue", begründet die Jury der Zürcher Kirchen ihre Wahl.

Das Coming-of-Age-Drama "Blue My Mind" war vor seiner Premiere am ZFF am Partnerfestival in San Sebastian zur Uraufführung gelangt. In den Hauptrollen sind Luna Wedler, Zoë Pastelle Holthuizen und Regula Grauwiller zu sehen.

Der Film startet am 9. November 2017 in den Deutschschweizer Kinos.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Schweiz|15.12.2017 (Aktualisiert vor 7 Stunden)

"Die göttliche Ordnung" im Rennen um Auslands-Oscar ausgeschieden

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung