Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Deutsche Bank muss erneut in den USA eine Millionenstrafe zahlen. (Archivbild)
Wirtschaft
International|21.04.2017 (Aktualisiert vor 51 Minuten)

US-Notenbank brummt Deutscher Bank eine Millionenstrafe auf

WASHINGTON - Die Deutsche Bank hat in den USA eine weitere Geldstrafe wegen Regelverstössen bei Finanzgeschäften auferlegt bekommen. Die US-Notenbank Federal Reserve teilte am Donnerstag mit, Bussgelder in Höhe von 156,6 Millionen Dollar gegen das Geldhaus verhängt zu haben.

Die Deutsche Bank muss erneut in den USA eine Millionenstrafe zahlen. (Archivbild)

WASHINGTON - Die Deutsche Bank hat in den USA eine weitere Geldstrafe wegen Regelverstössen bei Finanzgeschäften auferlegt bekommen. Die US-Notenbank Federal Reserve teilte am Donnerstag mit, Bussgelder in Höhe von 156,6 Millionen Dollar gegen das Geldhaus verhängt zu haben.

Der grösste Teil der Strafe wurde wegen des Vorwurfs des Aufsichtsversagens ausgesprochen. Die grösste deutsche Bank soll es wegen mangelnder interner Kontrollen versäumt haben, Währungshändler vom Austausch vertraulicher Marktinformationen mit Rivalen abgehalten zu haben.

19,7 Millionen Dollar der Bussgelder entfallen auf Verstösse gegen das "Volcker-Regel" genannte Eigenhandelsverbot, das es Geschäftsbanken weitgehend untersagt, auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten zu spekulieren.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|gestern 17:11 (Aktualisiert gestern 19:52)

Lufthansa-Gruppe ändert Prämienberechnung

FRANKFURT/ZÜRICH - Die Lufthansa Gruppe und damit auch die Airline Swiss ändert die Berechnung von Flugmeilen im Prämienprogramm "Miles & More". Ab dem 12. März 2018 bildet der Flugpreis die Grundlage für die Berechnung der Prämienmeilen.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung