Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Wird eine Kuh stärker subventioniert als ein Kind? Nein! (Symbolfoto: SSI)
Politik
Liechtenstein|06.10.2017 (Aktualisiert am 06.10.17 19:28)

Wer bekommt mehr Subventionen: Kuh oder Kind?

VADUZ - Eine Kleine Anfrage der besonderen Art stellte der Johannes Kaiser (FBP) bezüglich Subventionen. Der Abgeordnete wollte wissen, ob in Liechtenstein ein Kind oder eine Kuh durchschnittlich stärker subventioniert wird.

Wird eine Kuh stärker subventioniert als ein Kind? Nein! (Symbolfoto: SSI)

VADUZ - Eine Kleine Anfrage der besonderen Art stellte der Johannes Kaiser (FBP) bezüglich Subventionen. Der Abgeordnete wollte wissen, ob in Liechtenstein ein Kind oder eine Kuh durchschnittlich stärker subventioniert wird.

So hatte Johannes Kaiser in einem Interview zum Thema Familienmodelle, Familienförderung und bezüglich der Werte-Diskussion der „Familie“ für die Gesellschaft und den Staat gelesen, dass in der Schweiz jede Kuh mehr Subventionen bekommt als ein Kind. Eine absurde Realität, wie der Abgeordnete findet. Und in Liechtenstein?

Rund 1000 Franken pro Jahr und Kuh

Laut Schätzungen des Amtes für Umwelt erhalte eine Grossvieheinheit (also eine Kuh) rund 1000 Franken an Subventionen im Land, wie Regierungsrat Mauro Pedrazzini ausführte. Diese Förderung setze sich aus Leistungen für Tierhalterbeitrag, Raufutterverzehrbeitrag, Beiträgen gemäss den Richtlinien zur Förderung besonders tierfreundlicher Stallhaltung, abgekürzt BTS, und Beiträgen für den regelmässigen Auslauf ins Freie, abgekürzt RAUS, zusammen.  

Nur schon das Kindergeld toppt die Kuh-Subvention

Dagegen umfasse nur schon das Kindergeld pro Jahr mindestens 3300 Franken. Zudem zählte der Regierungsrat noch minutenlang die zahlreichen weiteren familienfördernden Massnahmen und Subventionen für Kinder auf, nu um die Alleinerziehndenzulage, die Muttschaftszulage, den Steuerabzug, Ausbildungsauwendungen und die Befreiung von der Krankenversicherung bis zum 16. Lebensjahr.

Pedrazzinis Fazit: "Die im zitierten Interview gemachte Behauptung, dass in der Schweiz jede Kuh mehr Subventionen bekommt als ein Kind, lässt sich für Liechtenstein nicht belegen."

(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 13:05 (Aktualisiert gestern 13:10)

Sicherheitsverantwortliche trafen sich zum Gedankenaustausch

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung