Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Mittwoch - 19. April 2017 | 09:25 (Aktualisiert am 19.04.17 09:31)

Stadttunnel-Gegner zogen vor Gericht den Kürzeren

FELDKIRCH - Im mehrjährigen Tauziehen um das Pro und Kontra der Errichtung des Feldkircher Stadttunnels sprachen die Richter des Bundesverwaltungsgerichts in Wien ein Machtwort: Sie wiesen eine Beschwerde der Gegner des Tunnelprojekts, dessen Baukosten derzeit mit rund 250 Millionen Euro beziffert werden, als unzulässig zurück, wie die «Vorarlberger Nachrichten» gestern Abend meldeten.

(Illu­stra­tion: Land Vorarlberg)

Eingereicht hatten die Beschwerde die Bürgerinitiativen «Mobil ohne Stadttunnel» und «Statttunnel». Sie wollten über diese Beschwerde Parteistellung bei der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erhalten und damit im Verfahren gewichtiger mitreden können. Allerdings seien für das Land und die Stadt Feldkirch als Betreiber nun noch lange nicht alle rechtlichen Hindernisse aus dem Weg geräumt. Beim Bundesverwaltungsgericht ist seit mehr als zwei Jahren eine weitere Beschwerde der Tunnelgegner anhängig. Dabei geht es um einen Einspruch gegen den positiven UVP-Bescheid, den das Land für das Projekt ausgestellt hat. 

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Mittwoch (19.04.2017) und in der Onlineausgabe.

(pd/red)

Verwandte Nachrichten
mit Fotoalbum
Vermischtes
Mittwoch - 19. April 2017 | 12:16

Glückwün­sche zum Geburt­stag: Fürstin Marie empfängt Gratulanten

VADUZ - Fürstin Marie von und zu Liechten­stein feierte am 14. April Geburt­stag. Auf Schloss Vaduz empfing sie nun zahlreiche Gratulanten.

Vermischtes
Mittwoch - 19. April 2017 | 12:02

Stadttunnel-Gegner: "Wir machen weiter"

VADUZ/FELDKIRCH - Nachdem das Bundes­verwal­tungs­gericht in Wien die Beschwerden der beiden Initiativen "Statt Tunnel" (Ö) und "Mobil ohne Stadttunnel" (FL) als unzulässig zuürck­gewiesen hatte, meldet sich nun die liechten­steini­sche Bürgerinitiative in einem Forumsbeitrag zu Wort.

Politik
Donnerstag - 6. April 2017 | 11:48

Stadttunnel erhitzt die Gemüter trotz Warteschleife

VADUZ/FELDKIRCH/BREGENZ - Der Bau des Stadttunnels in Feldkirch verzögert sich minde­stens so lange, wie noch Verfahren gegen das Projekt laufen. Trotzdem bringen sich die Beteiligten immer wieder in Stel­lung.

Vermischtes
Dienstag - 4. April 2017 | 13:50

Vorarlberg hält an Stadttunnel Feldkirch fest

FELDKIRCH/VADUZ - Auch wenn der öffent­liche Ver­kehr in Feldkirch zuneh­mend an Beliebtheit gewinnt, sei gleichzeitig auch der Individual­ver­kehr in Vorarlberg und Liechten­stein gewachsen, wie das Land Vorarlberg mitteilte. Auf den Stadttunnel Feldkirch könne daher nicht verzichtet werden.

Vermischtes
Montag - 13. Februar 2017 | 14:47

Stadttunnel: Start für Luftgütemes­sungen in Feldkirch

FELDKIRCH - Eine wesent­liches Ziel des geplanten Stadttunnels Feldkirch sei eine deut­liche Ver­besse­rung der Luftqualität, so die Vorarlber­ger Landes­regie­rung. Die Bevölke­rung in der Feldkircher Innen­stadt leide besonders unter der Ver­kehrsbelas­tung, denn die Bären­kreuzung zähle zu den drei Plätzen in Österreich mit der höchsten Luft­verschmutzung. Seit Anfang Jahr wird deshalb die Luftqualität in der Feldkircher Innen­stadt gemessen.

Vermischtes
Mittwoch - 29. Juni 2016 | 11:52

Vorberei­tungen für Stadttunnel Feldkirch im Plan

FELDKIRCH - Im Bereich des künftigen Portals Felsenau wurde am Mittwoch, den 29. Juni 2016, ein kurzer Probevortrieb aufgefahren. Auf dem Gelände eines Bauhofes im Besitz des Landes Vorarlberg wurden einige kleinere Spren­gungen durchgeführt, um genügend Felsmaterial für weitere Unter­such­ungen zu gewinnen, erklärt der techni­sche Projektleiter für den Stadttunnel Feldkirch, Bernhard Braza in einer Aussen­dung des Landes Vorarlberg. Während der Pro­bespren­gungen sei aus Sicherheitsgründen das Gelände weitläufig abge­sperrt worden und  der Ver­kehr musste im Bereich der L190 in der Felsenau und der Göfner Brücke kurzzeitig angehalten werden.

Politik
Montag - 25. Januar 2016 | 06:53

Projektleiter setzen Pla­nungen weiter fort

MAUREN/FELDKIRCH - Der Stadttunnel Feldkirch beschäftigt weiterhin die Gerichte. Trotz eines kleinen Rückschritts vor dem Vorarlber­ger Landes­verwal­tungs­gericht, sind die Gegner zuversicht­lich. Unterdessen planen die Projektleiter aber munter weiter.

Weitere News aus
Liechtenstein
Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=IMG_4004.JPG&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=IMG_8692.JPG&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=20170329_183811_636281252207914899.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Jobbörse.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636274585629927115.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636276313912738901.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren