Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Freitag - 8. Januar 2016 | 07:15 (Aktualisiert am 08.01.16 08:58)

Tribelhorn: "Umbruch geht klar in Richtung Nachhaltigkeit und noch mehr Transparenz"

SCHAAN - Die Regierung hat einen Vernehmlassungsbericht zur Abänderung des Personen- und Gesellschaftsrechts veröffentlicht. Damit setzt sie die EU-Richtlinie zur Offenlegung nicht-finanzieller Informationen um. In Liechtenstein sind die drei grossen Banken bereits gut darauf vorbereitet.

Die Coprporate-Governance-Massnah­men bei den drei grös­sten Banken sind von einer langfristig gelebten Verantwor­tung geprägt. (Foto: M. Zanghellini)

Bestimmte Unternehmen sind in Zukunft verpflichtet, Themen wie Umwelt, Soziales, Arbeitnehmer, Menschenrechte sowie Korruptionsbekämpfung im Jahresbericht oder in einem eigenen „Nachhaltigkeits-Bericht“ offenzulegen. Eine Veröffentlichung nicht-finanzieller Informationen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Vor dem Hintergrund europäischer und globaler Entwicklungen hat die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung – Corporate Social Responsibility (CSR) – in der öffentlichen Wahrnehmung von Unternehmen an Gewicht gewonnen. Aufgrund dessen stimmte das EU-Parlament sowie der Rat der EU 2014 dem Vorschlag zur Richtlinie für die Offenlegung nicht-finanzieller Informationen zu. Eine CSR-Berichterstattung wird damit innerhalb der EU und im Europäischen Wirtschaftsraum ab 2017 für bestimmte Unternehmen zur Pflicht.

Unternehmen und Banken betroffen

In Liechtenstein sind die drei grössten Banken – LGT, LLB und VP Bank – von dieser neuen Richtlinie betroffen. Sie haben aber auch bisher schon hohe Anforderungen an die Corporate Governance zu erfüllen. Corporate Governance bezeichnet den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung eines Unternehmens.

Engagement der Banken

Bei den Liechtensteinischen Banken spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Das zeigt sich zum Beispiel im Engagement eigener gemeinnützigen Stiftungen oder auch in der Mitgliedschaft bzw. Einbindung aller drei grossen Banken bei den Klimastiftungen Schweiz und Liechtenstein. Zusätzlich engagieren sie sich bei den verschiedenen energieeffizienten und ressourcenschonenden Betriebs-, Mobilitäts-, Beschaffungs- und Gebäudemanagementmassnahmen bis hin zur Klimaneutralität.

Überblick: Massnahmen im Land

Bei der Richtlinie 2014/95/EU geht es konkret um die Umsetzung der EWR-Richtlinie 2013/34/EU zur Abänderung des Personen-und Gesellschaftsrechts im Hinblick auf die Aufgabe nicht-finanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte grosse Unternehmen und Gruppen.

Die Liechtensteinische Regierung hat am 17. November einen entsprechenden Vernehmlassungsbericht veröffentlicht. Die Vernehmlassungsfrist läuft noch bis zum 15. Januar 2016. In der Folge soll in der ersten Jahreshälfte 2016 der Gesetzesentwurf vom Landtag behandelt werden. „Mit einem Inkrafttreten ist in der zweiten Jahreshälfte 2016 zu rechnen“, so Gerlinde Gassner. Wirklich verpflichtend anwendbar ist das neue Gesetz dann erstmals auf Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2017 beginnen.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Freitag (8.1.2016).

(jw)

Verwandte Nachrichten
Politik
Mittwoch - 6. Juli 2016 | 08:44

Regie­rung setzt EU-Richtlinie zum Verbraucher­recht um

VADUZ - Die Regie­rung hat in ihrer Sitzung vom Dien­stag den Bericht und Antrag an den Landtag betreffend die Schaf­fung eines Gesetzes über alternative Streitbeile­gung in Konsu­mentenangelegen­heiten und die Abände­rung des Konsu­menten­schutz­ge­setzes genehmigt. Dies war not­wendig geworden, da Liechten­stein ver­pf­lichtet ist, die EU-Richtlinie im nationalen Recht umzu­setzen.

Wirtschaft
Donnerstag - 17. März 2016 | 07:45

LGT stei­gert Gewinn auf 211 Millionen Franken

VADUZ - Die LGT hat ihr Ergebnis der ersten sechs Monate auch im zweiten Halbjahr 2015 bestätigt: Der Konzern­gewinn für das Gesamtjahr konnte um 28 Prozent auf 211 Millionen gestei­gert werden. Wie die LGT am Donner­stag weiter mitteilte, trugen zu diesem "ausge­zeichneten Resultat höhere Erträge (+14 Prozent) und eine angesichts der anhaltenden Investi­tionen in Personal und IT moderate Zunahme der Kosten (+8 Prozent) bei". Der Nettozufluss an Neugeldern betrug den Angaben zufolge 8.8 Milliarden Franken, was einem Zuwachs von 7 Prozent entsp­reche.

Vermischtes
Freitag - 8. Januar 2016 | 06:38

Indu­strie vor schwierigem Jahr

VADUZ - Der Indu­strie­standort leidet weiterhin an der Frankenstärke. Dies verdeut­licht LIHK-Geschäftsführer Josef Beck im Interview mit dem «Volksblatt». Mehr denn je gelte es nun, Standortnachteile abzubauen, lautet die Forde­rung an die Politik.

Wirtschaft
Freitag - 11. Dezember 2015 | 06:09

LIHK hebt Mindestlohn an

VADUZ - Der Liechten­steiner Arbeit­nehmer­verband (LANV) und die Liechten­steini­sche Indu­strie und Handelskammer (LIHK) haben sich auf eine Anhebung des Mindestlohns geeinigt.

Politik
Freitag - 20. November 2015 | 09:44

Regie­rung tauscht sich mit LIHK aus

VADUZ - Der Vor­stand der Liechten­steini­schen Indu­strie- und Handelskammer (LIHK) traf sich am Dien­stag zum halbjährlichen Gespräch mit der Regie­rung.

Vermischtes
Freitag - 30. Oktober 2015 | 11:16

Banken­verband bewertet gute Beno­tung durch Global Forum als positiv

VADUZ - Nach der Medienkonferenz der Regie­rung zum den guten Noten Liechten­steins im Peer-Review des Global Forum über Transparenz und Informa­tionsau­s­tausch für Steuer­zwecke, meldete sich am Freitag auch der Liechten­steini­sche Banken­verband zu Wort.

Wirtschaft
Freitag - 10. April 2015 | 15:26

Liechten­steini­scher Banken­verband empfängt Schweizeri­sche Banken­vereini­gung

VADUZ - Am Freitag empfing der Liechten­steini­sche Banken­verband (LBV) die Schweizeri­sche Bankier­vereini­gung (SBVg) zum tradi­tionellen Jah­re­streffen nach Liechten­stein. Im Vorder­grund sei der gegenseitige Gedanken- und Mei­nungsau­s­tausch zwi­schen den beiden Wirt­schafts­verbänden gestanden, teilte der Banken­verband am Freitag in einer Aussen­dung mit.  Im Anschluss an das Treffen folgte ein gemeinsames Mitta­gessen mit Regie­rung­schef und Finanzmini­ster Adrian Hasler.

Weitere News aus
Liechtenstein |
Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636414554972930362.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636414553503875782.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636414554860454165.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636417145570749549.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636414553497947771.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636414554876054192.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren