Volksblatt Werbung
Jubelstimmung in Bern: Der Meister feierte gegen Kloten einen Kantersieg
Sport
Schweiz|06.10.2017 (Aktualisiert vor 36 Minuten)

Bern nach Kantersieg gegen Kloten neuer Leader

EISHOCKEY - Schweizer Meister SC Bern kommt immer besser in Fahrt. Mit einem 9:2-Sieg gegen Kloten übernimmt er die Tabellenspitze.

Jubelstimmung in Bern: Der Meister feierte gegen Kloten einen Kantersieg

EISHOCKEY - Schweizer Meister SC Bern kommt immer besser in Fahrt. Mit einem 9:2-Sieg gegen Kloten übernimmt er die Tabellenspitze.

Der SCB spielte die bedauernswerten Klotener vom Start weg an die Wand. Nur gerade 19 Sekunden brauchte Simon Bodenmann, um die Berner in Führung zu schiessen. Klotens Goalie Dennis Saikkonen hielt sich nur bis zur 8. Minute, ehe er beim Stand von 2:0 durch Luca Boltshauser ersetzt wurde. Nützen tat es nichts, Bern erhöhte das Skore kontinuierlich. Marc Kämpf erzielte dabei seine ersten drei Saisontore. Immerhin konnte Kloten im Schlussdrittel die Schmach eines "Stängeli" abwenden.

Trotz ein oder zwei Spielen weniger als die direkten Konkurrenten übernahm der Titelverteidiger mit dem fünften Sieg in Folge die Tabellenspitze. Der bisherige Leader Fribourg-Gottéron verlor im Emmental 2:3. Den entscheidenden Treffer schoss Aaron Gagnon in der 47. Minute. Die SCL Tigers gaben damit die Rote Laterne an Kloten ab.

Zu sicheren Auswärtssiegen kamen die Favoriten Zug (4:1 in Ambri), Lugano (4:0 bei Genève-Servette) und Davos (3:2 in Biel). Ambri-Piotta war Zug zwar lange Zeit mindestens ebenbürtig, bezahlte aber für seine schwache Chancenauswertung einen hohen Preis und verlor zum fünften Mal hintereinander. Biels Anschlusstor gegen den HCD durch den langjährigen Davoser Beat Forster fiel erst 45 Sekunden vor Schluss.

Resultate und Rangliste:

Resultate: SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 3:2 (1:0, 1:2, 1:0). Genève-Servette - Lugano 0:4 (0:1, 0:0, 0:3). Biel - Davos 2:3 (0:0, 0:2, 2:1). Bern - Kloten 9:2 (4:0, 4:0, 1:2). Ambri-Piotta - Zug 1:4 (0:0, 0:1, 1:3).

Rangliste: 1. Bern 9/22. 2. Zug 10/22. 3. Fribourg-Gottéron 11/21. 4. Lugano 10/20. 5. Davos 10/19. 6. Biel 10/17. 7. ZSC Lions 10/17. 8. SCL Tigers 10/9. 9. Genève-Servette 10/9. 10. Lausanne 8/8. 11. Ambri-Piotta 10/7. 12. Kloten 10/6.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|heute 04:00 (Aktualisiert heute 10:48)

Luzern, Lugano oder Luzern überwintert als Letzter

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung