(Symbolfoto: Shutterstock)
Wirtschaft
International|14.08.2015

Die Abschaffung des Bargelds

HINTERGRUND -  Ein «Krieg gegen das Bargeld» ist im Gange, der darauf abzielt mit negativen Zinssätzen auf private Ersparnisse die Sparer um eines nachfragegetriebenen Stimulus Willen zu enteignen. Die Regierungen favorisieren bargeldlose Transaktionen. Deren Transparenz macht es schwieriger, Steuern zu hinterziehen.

(Symbolfoto: Shutterstock)

HINTERGRUND -  Ein «Krieg gegen das Bargeld» ist im Gange, der darauf abzielt mit negativen Zinssätzen auf private Ersparnisse die Sparer um eines nachfragegetriebenen Stimulus Willen zu enteignen. Die Regierungen favorisieren bargeldlose Transaktionen. Deren Transparenz macht es schwieriger, Steuern zu hinterziehen.

In seinem GIS-Artikel geht der Volkswirt Michael Wohlgemuth den Beweggründen nach, die Staaten dazu bringt Alternativen zum Bargeld zu suchen.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Freitag (14. August 2015).

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|19.01.2018 (Aktualisiert am 19.01.18 16:02)
US-Börsenaufseher bremsen Bitcoin-Pläne der Fondsbranche

NEW YORK - Die US-Börsenaufsicht SEC dämpft Hoffnungen der Finanzbranche, rasch auf den Siegeszug von Bitcoin & Co aufspringen zu können. In einem Schreiben an Fonds-Verbände warnte die Behörde vor Sicherheitsproblemen bei Anlageprodukten, die auf Kryptowährungen basieren.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung