Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ukrainische Soldaten feiern das Jahresjubiläum der Befreiung Mariupols aus den Händen der prorussischen Rebellen. (Foto: Keystone/EPA/Vaganov)
Politik
International|28.07.2015 (Aktualisiert am 28.07.15 09:10)

Mariupol – Nur eine Schachfigur in einem viel grösseren Spiel?

HINTERGRUND - Der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine befindet sich erkennbar in einem Schwebezustand. Das Waffenstillstandsabkommen, welches im Februar 2015 in Minsk ausgehandelt wurde, ist gescheitert. Schwere Waffen wurden in die Verbotszone zurückgebracht und das heftige Bombardement hat wieder begonnen.

Ukrainische Soldaten feiern das Jahresjubiläum der Befreiung Mariupols aus den Händen der prorussischen Rebellen. (Foto: Keystone/EPA/Vaganov)

HINTERGRUND - Der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine befindet sich erkennbar in einem Schwebezustand. Das Waffenstillstandsabkommen, welches im Februar 2015 in Minsk ausgehandelt wurde, ist gescheitert. Schwere Waffen wurden in die Verbotszone zurückgebracht und das heftige Bombardement hat wieder begonnen.

Mariupol scheint der Hauptpreis der aktuellen Manöver in der Ukraine. Doch geht es laut Russlandexperte Stefan Hedlund um weit mehr als die strategisch wichtige Hafenstadt. Was es damit auf sich hat erläutert er in seinem aktuelle GIS-Hintergrund.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Dienstag (28. Juli 2015).

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|14.04.2018
Aufschrei im Flüsterton
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung