Mittwoch - 13. Mai 2015 | 09:56 (Aktualisiert am 13.05.15 13:44)

Regierung sieht Aufweitung des Rheins als Chance

VADUZ - Die Regierung steht Gewässeraufweitungen am Rhein durchaus positiv gegenüber. "Flussaufweitungen vermögen einen wesentlichen Beitrag bezüglich Raum- und damit Lebensqualität zu leisten", schreibt die Regierung in der Beantwortung einer FL-Interpellation betreffend den ökologischen Zustand des Alpenrheins.

Eine Renaturie­rung des Alpenrheins könnte einen wesent­lichen Beitrag zu mehr Lebensqualität lei­sten, ist die Regie­rung über­zeugt.

Die Regierung beantwortet mit der Interpellationsbeantwortung die spezifischen Fragen der Interpellanten bezüglich Aufweitungsprojekte am Alpenrhein und zum Schutz bestimmter geschützter und seltener Tier- und Pflanzenarten. Die Regierung unterstützt die Bestrebungen zur Verbesserung der Lebensräume sowie der ökologischen Bedingungen für die im Grenzabschnitt vorkommenden bedrohten Arten im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

Gemäss dem Entwicklungskonzept Alpenrhein tangieren vier von insgesamt 19 Massnahmen für Aufweitungen das liechtensteinische Hoheitsgebiet. Zur Klärung der Frage, ob die Massnahmen realisierbar sind, müssten vertiefte Überprüfungen und Studien angestellt werden.

Bei Gewässeraufweitungen besteht insbesondere ein Konflikt mit der landwirtschaftlichen Bodennutzung. Aus übergeordneter raumplanerischer, in die Zukunft gerichteter Betrachtungsweise gibt es nach Ansicht der Regierung Gründe dafür, Gewässeraufweitungen auch am Alpenrhein als Option zu bewahren. Entscheidungen zur weiteren Entwicklung des Alpenrheins sind zudem wegen den in kommenden Jahren anstehenden Dammsanierungen zeitnah zu treffen.

Die Prioritäten in der Bodenwidmung müssen gesellschaftspolitisch diskutiert und entschieden werden. Die Regierung lädt den Hohen Landtag dazu ein, sich zu diesen zukunftsweisenden Fragen zu äussern, damit die Regierung ein Stimmungsbild darüber erhält, in welche Richtung die zukünftigen Arbeiten nach Ansicht des Landtages auszurichten sind.

(mb)

Dokumente zu diesem Artikel
Verwandte Nachrichten
Vermischtes
Donnerstag - 18. Mai 2017 | 10:35

Wasserwehren am Alpenrhein: Grenzüber­schreitende Arbeit

SCHAAN - Drei Referenten berichteten unter anderem über Massnah­men zur Gefahrenpräven­tion und zur trina­tionalen Wasserwehrausbil­dung und blickten auch hinter die Kulissen des Hochwasserereignisses im vergangenen Jahr.

Vermischtes
Montag - 26. Oktober 2015 | 17:21

Landtags­abgeordnete auf Rhein-Exkursion mit der LGU

MASTRILS - Am vergangenen Sam­stag folgten einige Abgeordnete des Landtags der Einla­dung der Liechten­steini­schen Gesell­schaft für Umwelt­schutz (LGU) zur Exkursion in die Mastrilser Rheinauen.

Vermischtes
Mittwoch - 15. Juli 2015 | 09:00

Unter­such­ungen für Rheinauf­wei­tungsprojekt nötig

MAIENFELD/BAD RAGAZ - Im Abschnitt zwi­schen Maienfeld und Bad Ragaz soll der Rhein auf einer Länge von rund drei Kilometern verbreitert werden. Ein Gespräch der beteiligen Behörden Anfang Juli hat ergeben, dass vertiefte Unter­such­ungen nötig sind. Diese sollen bis Ende 2016 abgeschlos­sen werden.

Vermischtes
Freitag - 31. Oktober 2014 | 11:08

Hochwasser­sicherheit am Rhein erfordert Massnah­men

OBERRIET/DIEPOLDSAU - Zur Siche­rung der Damm­stabilität und zur Schaf­fung von Interven­tionsmöglich­keiten bei Hochwasser sind auf dem Abschnitt der Interna­tionalen Rhein­regulie­rung (IRR) am Rhein diverse Rodungen not­wendig geworden. Mit den Arbeiten werde am 10. November 2014 in Oberriet (Autobahnraststätte A13, Kriessern) und Diepoldsau (unterer Rheinspitz) begonnen, teilte die IRR am Freitag mit. Die Arbeiten werden durch das Rhein­unterneh­men ausgeführt. Die IRR müsse gemäss Rodungsbewilli­gung für ökologi­sche Ersatzleis­tungen sorgen. 

Vermischtes
Freitag - 10. Oktober 2014 | 16:40

Arten­schutz der Seeforelle - Projekter­gebnisse vor­ge­stellt

VADUZ - Die Interna­tionale Bevollmächtigtenkonferenz für die Bodenseefi­scherei (IBKF) stellt die Unter­such­ungser­gebnisse des Arten­schutzprojekts für die Seeforelle im Bodensee und seinen Zuflüssen vor. Das Projekt erhielt rund 100.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwick­lung im Rahmen des Inter­reg-IV-Programms „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“. Dies teilte die IBKF am Freitag in einer Aussen­dung mit.

Politik
Mittwoch - 8. Oktober 2014 | 13:08

«Alpenrhein revitalisieren»

VADUZ - Die ersten Auf­wei­tungen des Alpenrheins am Unter- und Oberlauf sind in Pla­nung und sollen dem Patienten Alpenrhein rasche Besse­rung bringen. Auf dem schweizerisch-liechten­steini­schen Abschnitt hapert es noch.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473900149841.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636437881113075763.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636439609313962951.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425920120400.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433562042884936.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561971280811.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren