Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Vermischtes
Liechtenstein|29.04.2015 (Aktualisiert am 29.04.15 16:55)

Ausgeglichene Jahresrechnung der VBO

NENDELN - An der 24. Generalversammlung der Vereinigung Bäuerlicher Organisationen (VBO) blickte Präsident Marcus Vogt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Die vom Vorstand vorgeschlagene Neuorganisation der VBO wurde von den Anwesenden einstimmig genehmigt, wie die Vereinigung gegenüber den Medien mitteilte.

Trotz der bereits angelaufenen Feldarbeiten traf sich ein Grossteil der VBO-Mitglieder zur Generalversammlung im Hotel Restaurant Weinstube in Nendeln. "Dank einer gut vorbereiteten Versammlung konnten die statutarischen Geschäfte speditiv abgehandelt werden", heisst es in der Mitteilung. Um die Vereinsarbeit zukünftig weiter zu professionalisieren und um den Einbezug der Basis zu verbessern beschloss die Generalversammlung eine Neuorganisation und beauftragte den Vorstand mit einer Statutenrevision. Wie Präsident Marcus Vogt und Geschäftsführer Klaus Büchel in ihren Berichten ausführten, seien im Geschäftsjahr 2014 viele wichtige und wegweisende Aufgaben zu bearbeiten gewesen. Im Zentrum standen demnach insbesondere agrarpolitische Themen, notwendige Rahmenbedingungen um unternehmerischen Bauernfamilien Handlungsspielraum zu lassen und eine produzierende Landwirtschaft zu ermöglichen. Die VBO hat sich auch mit der Erarbeitung von agrarpolitischen Schwerpunkten für die bevorstehende Diskussion im Landtag befasst. Besonders hervorgehoben wurde die LIHGA 2014, an welcher die VBO im LILA Zelt eine Gemeinschaftsausstellung organisierte, der Tag der offenen Stalltore im Rahmen des UNO Jahres der bäuerlichen Familienbetriebe und die Teilnahme und Übernahme der Trägerschaft an der Internationalen Grünen Woche in Berlin, der weltgrössten Landwirtschaftsmesse. Weitere Details zu den verschiedenen Arbeitsbereichen der VBO sind im Jahresbericht ausführlich erwähnt, der auf dieser Seite heruntergeladen werden kann. Trotz dieser breiten Tätigkeitsfelder wurde eine ausgeglichene Jahresrechnung 2014 vorgelegt. Erfreut präsentierte Präsident Marcus Vogt zahlreiche Neumitglieder: „Dies zeigt, wie wichtig die Arbeit der VBO ist und in Zukunft sein wird und welchen Stellenwert sie unter den Landwirten geniesst“. Diese breite Basis bildet die Grundlage für eine fundierte und gut abgestützte Interessensvertretung. Mit einem herzlichen Dank an Rosmarie Frick für die Saaldekoration sowie an die Gemeinde Eschen-Nendeln für die Unterstützung schloss der Präsident die Versammlung pünktlich. Die VBO setzt sich für eine produktionsorientierte, wettbewerbsfähige und nachhaltige Landwirtschaft ein. Dazu brauche es politische Rahmenbedingungen, die unternehmerischen Bauernfamilien Handlungsspielraum lassen und die angemessene Entschädigungen für die erbrachten Leistungen sichern, heisst es abschliessend.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 14:28 (Aktualisiert heute 14:39)

Münzen aus Landesmuseum entwendet

VADUZ - In Vaduz kam es im Landesmuseum zu einem Münzdiebstahl, wie die Landespolizei mitteilte.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung