Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Dienstag - 14. April 2015 | 13:50 (Aktualisiert am 14.04.15 16:04)

Vernehmlassung: Mehr Spielraum für Radio L

VADUZ - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom heutigen Dienstag den Vernehmlassungsbericht zur Abänderung des Gesetzes über den Liechtensteinischen Rundfunk und des Mediengesetzes verabschiedet. Die Regierung schlägt im Vernehmlassungsbericht Anpassungen in den beiden Gesetzen vor, um den Handlungsspielraum des Liechtensteinischen Rundfunks zu erweitern.

Das Gesetz über den Liechten­steini­schen Rundfunk soll angepasst werden. (Foto: MZ)

Wie die Regierung mitteilte, betrifft dies vor allem den Bereich Werbung. Zudem gebe es Anpassungen im Programmauftrag. Weiter wird der Publikumsrat neu ausgerichtet. Im Vernehmlassungsbericht werden ausserdem die Gründe dargelegt, weshalb der Liechtensteinische Rundfunk (Radio L) auch zukünftig über einen Staatsbeitrag und nicht über Rundfunkgebühren finanziert werden soll. Die Streichung des jährlichen Landesbeitrags und die Finanzierung des Liechtensteinischen Rundfunks durch Erhebung von Rundfunkgebühren war im Massnahmenpaket III zur Sanierung des Staatshaushalts vorgeschlagen und im Landtag und in der Öffentlichkeit breit diskutiert worden.

Der Vernehmlassungsbericht kann über die Regierungskanzlei oder über deren Homepage (http://www.rk.llv.li) bezogen werden. Die Frist läuft bis zum 12. Juni 2015.

(ikr)

Verwandte Nachrichten
Vermischtes
Samstag - 15. August 2015 | 08:00

15. August: Radio L startete um Mitternacht

TRIESEN - Der heutige öffent­lich-recht­liche Radiosender startete vor 20 Jahren als Privatradio. Der Start erfolgte am Staatsfeiertag 1995 um Mitternacht. Die offizielle Einweihung fand mit viel Prominenz während des Volksfe­stes statt.

Vermischtes
Donnerstag - 21. Mai 2015 | 07:28

Geplantes Miet­recht orientiert sich an der Schweiz

VADUZ - Seit über 25 Jahren beschäftigt ein «griffi­ges Miet­recht» die Politik – umge­setzt wurde ein solches bislang allerdings nicht. Nun veröffent­lichte die Regie­rung im Internet einen Gesetzesentwurf, der sich neben dem Miet- auch dem Pacht­recht widmet.

Wirtschaft
Dienstag - 14. April 2015 | 14:52

EU-Richtlinie zu Konsu­menten­schutz­recht wird umge­setzt

VADUZ - Die Regie­rung hat den Bericht und Antrag zur Abände­rung des Konsu­menten­schutz-, des E-Commerce-, des Fern-Finanzdienstleis­tungs­ge­setzes sowie die Schaf­fung eines Gesetzes über Fern­ab­satz- und ausserhalb von Geschäftsräumen geschlos­sene Verträge genehmigt.

Politik
Dienstag - 10. Februar 2015 | 07:31

Regie­rung will Bericht zu Radio L vor­stellen

VADUZ - In die Frage der künftigen Finanzie­rung von Radio L scheint Bewe­gung zu kommen.

Vermischtes
Mittwoch - 14. Januar 2015 | 07:03

1FL Radio nimmt neuen Anlauf

SCHAAN - Eigent­lich hätte 1FL Radio im vergangen Herbst starten wollen. Daraus wurde dann Dezember. Doch noch immer herrscht Funkstille. Nun überrascht 1FL TV-Macher Peter Kölbel mit einem neuen Konzept und einem neuen Termin.

Politik
Donnerstag - 8. Mai 2014 | 14:52

Zukunft von Radio L weiter ungewiss

VADUZ - Der Landtag hat am Donner­stag den Jah­res­bericht des Liechten­steini­schen Rundfunks grundsätzlich wohlwollend zur Kenntnis genom­men. Dennoch stellen sich Fragen nach der Zukunft des Landessenders.

Vermischtes
Freitag - 22. November 2013 | 14:20

Regie­rung lehnt Kaufan­gebot für Radio L ab

VADUZ - Radio Liechten­stein wird nicht verkauft. Die Regie­rung hat das von 1FLTV unterbreitete Kaufan­gebot für Radio Liechten­stein in Höhe von 500 000 Franken abgelehnt. Die Ableh­nung des Kaufan­gebots gründet im Wesent­lichen auf den Bestimmungen des Gesetzes über den Liechten­steinischen Rundfunk und auf den Rege­lungen des EWR-Rechts. Zudem unter­schreitet das Kaufan­gebot den aktuellen Marktwert von Radio Liechten­stein markant, behauptet die Regie­rung.

Politik
Montag - 2. September 2013 | 12:38

1FLTV will Radio L kaufen

SCHAAN/VADUZ/TRIESEN - Privatisie­rung statt Rundfunk­gebühren: Der CEO von 1FLTV, Peter Heeb, hat der Regie­rung ein verbind­liches Angebot zum Kauf von Radio L vorgelegt. Laut Heeb gab es "für dieses Angebot zwei Gründe: Auf der einen Seite die Diskussion um die Einführung einer Rundfunk­gebühr und die Tatsache, das laut einem Schreiben der Regie­rung die Zutei­lung von UKW-Frequenzen als praktisch aussichtlos erachtet wird", teilte 1FLTV am Montag mit.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Jobbörse.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=003_pp_Kopie.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425858968293.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636429241459769216.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren