Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Samstag - 20. Dezember 2014 | 09:21

Suche nach politischer Lösung für die Ukraine-Krise

VADUZ - Die Ukraine unterliegt einer dualen Ost-West-Abhängigkeit. Russland und Europa verfolgen ihre eigenen Interessen in der Handhabung des Konflikts. Für das Land selbst jedoch hat die innere Konsolidierung die höchste Priorität.

Ein Ukrainer besucht ein Mahnmal für im Osten getötete Soldaten. (Foto: RM)

In seinem GIS-Bericht beschäftigt sich Uwe Nerlich mit der Geschichte hinter der Beziehung zwischen Ukraine, Russland und Europa und stellt die Frage nach den möglichen Wegen für eine langfristige Lösung der Krise.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Samstag (20.12.2014).

(red)

Verwandte Nachrichten
Vermischtes
Montag - 21. August 2017 | 16:21

Überra­schende Kehrt­wende in der amerikani­schen Ukraine-Politik

KIEW/DONBASS/SCHAAN - Noch vor einem halben Jahr war man sich sicher, dass es mit den Beziehungen  zwi­schen Washington und der Ukraine nach der Wahl Trumps nur bergab gehen könnte und dass der neue Präsident der Vereinigten Staaten kaum Inte­resse daran haben würde, nach Lösungen für den Donbass-Konflikt zu suchen. 

Politik
Dienstag - 11. Juli 2017 | 00:00

Friedensprozess führt ins Nirgendwo

KIEW/DONEZK/SCHAAN -  Heute, fast vier Jahre nach der russi­schen Annexion der Krim und dem Ausbruch der Feindselig­keiten im Donbass, befindet sich die Ukraine in einem seltsa­men Schwe­bezu­stand.

Wirtschaft
Donnerstag - 24. September 2015 | 07:37

Turkish Stream – Realität oder nur ein Pipeline-Traum?

SCHAAN - Russlands tradi­tionelle Nutzung der Pipeline-Diplomatie in Europa ist durch neue geopoliti­sche Gegeben­heiten und Marktrealitäten ein­ge­schränkt worden. „Der letzte Schachzug Moskaus um Druck auszuüben, ist die geplante Turkish Stream Pipeline, die im vergangenen Jahr das annullierte South Stream Projekt ersetzte“, schreibt GIS-Experte Frank Umbach.

Vermischtes
Donnerstag - 27. August 2015 | 06:18

Putins Bärenfalle in der Ukraine

SCHAAN - "Russland legt durch seine Annexion der Krim und die asymmetri­sche Agg­ression in der Ukraine eine strategi­sche Kehrt­wende in der interna­tionalen Arena hin", schreibt GIS-Gastexperte Stanislaw Koziej.

Politik
Samstag - 9. Mai 2015 | 08:14

Putin setzt Russlands Oligarchen unter Druck

SCHAAN - Die west­lichen Sank­tionen und die fallenden Ölpreise haben die russi­sche Wirt­schaft getroffen. "Die Massnah­men, die Präsident Wladimir Putin gegen russi­sche Oligarchen und ihre Auslandsinte­ressen ergriffen hat, erfolgten jedoch mehr aus politi­schen denn aus wirt­schaft­lichen Gründen", schreibt der GIS-Experte Stefan Hedlund.

Politik
Samstag - 7. Februar 2015 | 06:00

Moldawiens Wahler­gebnisse und die Folgen

SCHAAN -  Moldawien, eines der ärmsten Länder Europas, hat einen Wendepunkt in seiner Geschichte erreicht. In dem kleinen Land mit seiner Bevölke­rung von 3,5 Millionen Einwohnern unterstützt ungefähr die Hälfte eine Ausrich­tung gen Europa, der Rest will unter den Schutzschild Russlands.

Vermischtes
Samstag - 31. Januar 2015 | 06:42

"Eurasi­scher Plan" bekommt Risse

SCHAAN - Die Eurasi­sche Wirt­schaftsunion wurde Anfang 2015 ins Leben gerufen. Sie ist das persönliche Projekt des russi­schen Präsidenten Wladimir Putin, das nicht nur dazu entworfen wurde, einen Freihandelsblock als Gegen­gewicht zur EU zu bilden, sondern auch um eine geopoliti­sche Einheit von Gebieten der ehemaligen UdSSR zu schaffen.

Politik
Samstag - 27. September 2014 | 06:22

Nimmt das Schicksal der Ukraine eine neue Wen­dung?

VADUZ - Mit EU-Handelsab­kom­men und Selbst­verwal­tung für die Rebellen eröffnet sich in der Ukraine-Krise ein neues Kapitel.
Europa setzt gegenüber Russland auf Zugeständnisse, um einer weiteren Eskala­tion des Konfliktes ent­gegenzuwirken.

Politik
Dienstag - 6. Mai 2014 | 13:03

Europarat: Ukraine im Fokus

VADUZ/WIEN - Am 5. und 6. Mai fand in Wien unter österreichi­schem Vorsitz die 124. Mini­stersession des Europarats statt. Die liechten­steini­sche Delega­tion wurde von Regie­rungsrat Mauro Pedrazzini geleitet, welcher Regie­rungsrätin Aurelia Frick vertrat.

Vermischtes
Freitag - 21. Februar 2014 | 06:00

Strassenschlachten: Ukrainer in Liechten­stein bestürzt

KIEW/VADUZ - In der Ukraine überschlagen sich momentan die Ereignisse. In den Medien ändern sich daher quasi stündlich die Schlagzeilen: Einerseits ist von einer Waffenruhe die Rede, andererseits soll mittlerweile aber auch mit scharfer Muni­tion geschos­sen werden. Zugleich ist unklar, welche Konsequenzen EU und Russland ziehen werden. Das "Volskblatt" hat sich mit einem ukraini­schen Studenten an der Uni­versität Liechten­stein unterhalten und diesen zur aktuellen Lage befragt.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561903576692.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636429241459769216.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433562024320904.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561951468776.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren