Samstag - 25. Oktober 2014 | 06:13

Die Probleme der deutschen Wirtschaft

SCHAAN - Die Nachrichten über eine Abschwächung der deutschen Wirtschaft waren für viele – selbst für die deutsche Regierung - eine Überraschung. Geht dem einzigen leistungsstarken Wachstumsmotor der Eurozone plötzlich die Puste aus? Die deutsche Wirtschaft ist nicht so robust, wie man denken könnte, und ihre langfristigen Wachstumsaussichten sind eher trüb, schreibt Michael Wohlgemut.

Angela Merkel. (Foto:RM)
1 / 2

Der Volkswirt ist seit Oktober 2012 Direktor der Denkmanufaktur Open Europe Berlin gGmbH sowie apl. Professor für politische Ökonomie an der Universität Witten/Herdecke.

Weitere Reports zum Thema

- Der vernachlässigte Strukturwandel in der Eurozone beflügelt den Dollarkurs

- Rendite allein reicht nicht mehr: Investoren wollen auch Reformen und eine  gute Regierungsführung


Den kompletten Beitrag finden Interessierte im Anhang  dieser Meldung im „Volksblatt“ vom Samstag, den 25. Oktober.

(red)

Verwandte Nachrichten
Politik
Dienstag - 29. März 2016 | 16:29

Kehrt die Eurokrise zurück?

SCHAAN - "Nachdem im Sommer 2015 Griechenland sein drittes Ret­tungspaket erhielt, wandte sich Europa anderen Krisen zu. Es wäre jedoch arg naiv, zu glauben, die Staats­schuldenkrise sei aus­ge­standen", schreibt Michael Wohlgemut in seiner Analyse, die das "Volksblatt" am Dien­stag publiziert hat.

Wirtschaft
Sonntag - 10. Januar 2016 | 09:10

Nullzins gefährdet Ersparnisse und politi­sche Refor­men

SCHAAN - Die US-Noten­bank machte im Dezember Schlagzeilen, indem sie ihren Referenzzins­satz erhöhte. Auch wenn die Fed mit leichten Stei­ge­rungen der Sätze fortfährt, werden global die Zinssätze nahe Null oder sogar unter Null bleiben. „Das gilt besonders für die Eurozone“, schreibt GIS-Experte Michael Wohlgemut.

Vermischtes
Sonntag - 26. Juli 2015 | 07:33

Das "Grexit"-Gespenst geht um

SCHAAN - Mit ihren Augen auf Griechenland fixiert, ignorieren Europas Politiker und die Medien eine weit gewichti­gere wirt­schaft­liche und geopoliti­sche Bedrohung – den «Brexit». "Die Europäische Union sollte die Auswir­kungen bedenken, die sich ergeben würden, wenn sie ihre zweitgrösste Volkswirt­schaft verliert", schreibt GIS-Experte Michael Wohlgemut.

Vermischtes
Samstag - 20. Juni 2015 | 09:10

Über das EU-Referendum in Grossbritannien

SCHAAN - Der Überra­sch­ungssieg von Grossbritanniens Premiermini­ster David Cameron bei den Parla­mentswahlen in England im Mai 2015 hat den Weg für ein Ja/Nein-Referendum zur EU-Mitglied­schaft freige­macht. "Ob allerdings Grossbritannien die EU wirk­lich verlässt, hängt von vielen ungewissen Faktoren ab", schreibt Michael Wohlgemut.

Politik
Samstag - 21. März 2015 | 06:38

Russland umgarnt Nordkorea

SCHAAN -  Nordkorea ist eines der am wenig­sten bekannten und berüchtig­sten Länder auf der Welt. Es existiert seit Jahrzehnten hinter seinem ideologi­schen Prinzip «Juche»-Autarkie. "Die geopoliti­schen Muster verschieben sich jedoch, womit ein Wandel im strategi­schen Gleich­gewicht Ostasiens droht", schreibt Charles Frecklington.

Politik
Freitag - 20. März 2015 | 20:08

Auch mit Diplomatie gegen Dschihadismus

SCHAAN -  "In Afrika bedarf es einer militärischen Antwort, um die Entwick­lung dschihadisti­scher Staaten zu vermeiden. Terrori­sten muss der Zugang zu finanziellen Quellen abgeschnitten werden und gleichzeitig diplomati­sche Aktivitäten aus­ge­weitet und vielleicht auch nationale Grenzen neu definiert werden müssen", schreibt Charles Millon.

Politik
Samstag - 14. März 2015 | 06:19

Kalter Frieden zwi­schen Russland und dem Westen

SCHAAN - " Das Helsinki-Abkom­men und die Charta von Paris legten das Funda­ment, um die Span­nungen des Kalten Kriegs zu beenden und eine fried­liche und kooperative neue Ord­nung für Europa zu schaffen", schreibt Stefan Hedlund. "Die Unverletz­lich­keit der nationalen Grenzen, die territoriale Integrität und die fried­liche Beile­gung von Streitig­keiten waren hierbei der Schlüssel."

Politik
Donnerstag - 12. März 2015 | 06:14

Mit den Waffen des Gesetzes

SCHAAN - "Der israelisch-palästinensi­sche Konflikt wird am 1. April 2015 eine neue Wen­dung nehmen, wenn die Palästinensi­sche Autonomie­behörde (kurz: PA) dem Interna­tionalen Straf­gerichtshof (IStGH) beitritt", schreibt die «World Review»-Expertin Colleen Graffy.

Politik
Samstag - 7. März 2015 | 06:48

Erdog­ans neue Türkei

SCHAAN - Mehr als ein Viertel Jahrhundert nach der ersten Anfrage, sich der Europäischen Wirt­schaftsgemein­schaft anzuschliessen,
sucht die Türkei nun nach Verbin­dungen mit anderen Ländern. "Ihr aussenpoliti­scher Fokus schliesst dabei den überwiegend
islami­schen Nahen Osten, Nordafrika und zuneh­mend auch Russland ein", schreibt GIS-Autor Udo Steinbach.

Politik
Freitag - 6. März 2015 | 12:04

Vom Indi­schen Ozean zum «Ozean Indiens»

SCHAAN - Das bestimmtere Auftreten Chinas gegenüber seinen asiati­schen Nachbarn hat Indien zum Handeln bewegt. "Premiermini­ster Narendra Modi vertritt jetzt eine breiter angelegte strategi­sche Sicht­weise und hat eine gemeinsame Vision mit den USA entwickelt um ‹Indiens Ozean› zu stärken", schreibt Pramit Pal Chaudhuri.

Politik
Samstag - 28. Februar 2015 | 11:19

Zerb­rech­licher Frieden in Kenia

SCHAAN -  "Der Interna­tionale Straf­gerichtshof erlitt einen herben Rückschlag, als sein erster Fall gegen ein amtier­endes Staatsoberhaupt platzte. Kenias Präsident Kenyatta war wegen Verb­rechen gegen die Mensch­lich­keit ange­klagt, aus Mangel an Beweisen musste aber die Anklage Ende 2014 zurückgezogen werden": Eine Analyse von Colleen Graffy.

Vermischtes
Samstag - 31. Januar 2015 | 06:42

"Eurasi­scher Plan" bekommt Risse

SCHAAN - Die Eurasi­sche Wirt­schaftsunion wurde Anfang 2015 ins Leben gerufen. Sie ist das persönliche Projekt des russi­schen Präsidenten Wladimir Putin, das nicht nur dazu entworfen wurde, einen Freihandelsblock als Gegen­gewicht zur EU zu bilden, sondern auch um eine geopoliti­sche Einheit von Gebieten der ehemaligen UdSSR zu schaffen.

Politik
Samstag - 15. November 2014 | 06:02

Russland richtet Fokus auf Balkan

SCHAAN - "Der Vorschlag russi­scher Politiker, den Kosovo aufzuteilen, hat für Unruhe gesorgt. Dabei käme es zu Gebietsübertra­gungen zwi­schen dem Kosovo und Serbien – im Inte­resse der regionalen Stabilität, wie die Russen betonen. Andere halten dies für einen Trick, um die Verbin­dungen zum Westen zu untergraben", schreibt Blerim Reka.

Politik
Samstag - 18. Oktober 2014 | 05:29

Revolu­tion in Hongkong scheitert

VADUZ -  Mehrere hunderttausend Men­schen gingen im Laufe der «Regenschirm-Revolu­tion» auf die Strasse, um «fried­lich» für ein allgemeines Wahl­recht und gegen die Einmi­sch­ung Pekings in die Angelegen­heiten Hongkongs zu demon­strieren. Lange hielt Peking still, doch nun verliert es die Geduld mit Hongkong, schreibt Joseph Dobbs, For­scher beim European Leadership Network.

Vermischtes
Samstag - 11. Oktober 2014 | 05:27

Boko Haram bedroht Schul­wesen und Wirt­schaft

SCHAAN -  Boko Haram stellt eine grosse Bedrohung für die nationale Souveränität und die Integrität von Nigeria dar. Zwi­schen dem kommerziell erfolgreichen Süden und dem armen Norden, wo den Men­schen nur die Wahl zwi­schen Flucht vor der Boko Haram oder Armut bleibt, gibt es eine sich vertiefende Spal­tung, schreibt Teresa Nogueira Pinto.

Politik
Samstag - 4. Oktober 2014 | 05:38

Konflikt ohne Gewinner

GAZA - Ein siebenwöchiger Zermürbungs-Krieg eskalierte zu einer Spirale der Gewalt in und um Gaza. Das, so schreibt GIS-Autor Itamar Radai, lag weder im Inte­resse Israels noch im Inte­resse der Hamas lag.

Politik
Samstag - 27. September 2014 | 06:22

Nimmt das Schicksal der Ukraine eine neue Wen­dung?

VADUZ - Mit EU-Handelsab­kom­men und Selbst­verwal­tung für die Rebellen eröffnet sich in der Ukraine-Krise ein neues Kapitel.
Europa setzt gegenüber Russland auf Zugeständnisse, um einer weiteren Eskala­tion des Konfliktes ent­gegenzuwirken.

Politik
Samstag - 20. September 2014 | 06:07

Neue Allianzen durch IS-Bedrohung

SCHAAN - "Der Irak hat seit dem 8. September eine neue Regie­rung unter der Führung von Mini­sterpräsident Haider al-Abadi. Ihr Ziel ist es, Gräben zwi­schen Schiiten, Sunniten und Kurden zu überwinden und so den Islami­schen Staat (IS) zu stoppen, der grosse Teile des Iraks besetzt hat", schreibt Amatzia Baram in seinem GIS-Bericht.

Politik
Samstag - 13. September 2014 | 05:24

Kampf um Stabilität in Afrika

SCHAAN - "Von Ost nach West ist Afrika derzeit ein einzi­ger Kriegs-Schauplatz. Oftmals sind die Heraus­forde­rungen lokaler Natur, doch allmählich nehmen sie auch eine beunruhigende Gesamtkohärenz an. Die aus der Kolonialzeit ererbten Grenzen haben zweifellos ihre Limitie­rung offenbart", schreibt Charles Millon.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636443930175152285.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745734863632.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636441337586272038.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561971280811.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473767237608.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425627775887.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren