Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Donnerstag - 23. Oktober 2014 | 18:25 (Aktualisiert am 23.10.14 18:40)

Zwei Alternativen zum Gemeindebürgerrecht

VADUZ - Die Institution des Gemeindebürgerrechts könnte vereinfacht oder sogar gänzlich abgeschafft werden: Zu diesem Schluss kommt der Verfassungsexperte Peter Bussjäger vom Liechtenstein-Institut.

Das Gemeindebür­ger­recht könnte vereinfacht oder sogar gänz­lich abge­schafft werden. (Foto: Zanghellini)

Braucht Liechtenstein heute überhaupt noch ein Gemeindebürgerrecht? Wie sinnvoll ist diese kulturell, traditionell und historisch gewachsene Institution in Zeiten steigender Mobilität? Diese Fragen warfen vier VU-Abgeordnete in einem Postulat auf. Wie der von der Regierung in Auftrag gegebene Bericht des Liechtenstein-Instituts zeigt, gäbe es tatsächlich zeitgemässe Alternativen zum Status quo: Einerseits die Beibehaltung des Gemeindebürgerrechts – jedoch mit Koppelung an den Wohnsitz in einer Gemeinde. Andererseits die vollständige Aufhebung des Gemeindebürgerrechts.

Beide Alternativen wären «unter dem Gesichtspunkt des verfassungsrechtlichen Gleichheitssatzes (...) gegenüber dem derzeitigen Rechtszustand vorzuziehen», schreibt Peter Bussjäger vom Liechtenstein-Institut in seinen Ausführungen. Eine gänzliche Abschaffung würde zudem eine gewisse Verwaltungsvereinfachung bewirken. Auch die im Postulat ebenfalls thematisierte ersatzlose Beseitigung des Heimatscheins sei rechtlich möglich.

Regierung wartet auf Entscheid des Landtags

In der Postulatsbeantwortung signalisiert die Regierung die Bereitschaft, die notwendigen Abklärungen zu den konkret erforderlichen rechtlichen Anpassungen zur Umsetzung der bevorzugten Variante zügig in die Wege leiten, sollte dies der Landtag wünschen.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ am Freitag, den 24. Oktober 2014.

(mb)

Verwandte Nachrichten
Politik
Dienstag - 1. September 2015 | 21:38

Im Namen des Kaisers: Zwangs­verwal­tung!

BENDERN - Die neue vierteilige Vortragsreihe am Liechten­stein-Institut befasst sich mit der Zeit der kaiser­lichen Admini­stra­tion der Graf­schaft Vaduz und der Herr­schaft Schellenberg (1684–1699/1712). Die kaiser­liche Zwangs­verwal­tung erfolgte wegen der damaligen Finanzmisere und des Missbrauchs der Herr­scher­gewalt durch die regier­enden Grafen von Hohenems.

Wirtschaft
Mittwoch - 24. Juni 2015 | 07:12

Liechten­stein hat ein volkswirt­schaft­liches Wachstumsproblem

VADUZ - Es sei keine vollständige Analyse, vielmehr gehe es darum, die öffent­liche Diskussion zu intensivieren. Dies dürfte Andreas Brunhart vom Liechten­stein-Institut wohl gelingen. Seine Studie zeichnet ein düsteres Bild des Wirt­schafts­standorts.

Politik
Donnerstag - 4. Dezember 2014 | 03:51

VU wünscht Ver­ände­rungen im Gemeindebür­ger­recht

VADUZ - In der Postulatsbeantwor­tung betreffend die Bedeu­tung und Sinnhaftig­keit des Gemeindebürger­rechts waren an der gestrigen Landtagssitzung zwei Fragen ent­scheidend: Widerspricht unser Gemeindebürger­recht demokrati­schen Prinzipien oder gibt es für die Regie­rung wichti­gere Dinge zu erle­digen?

Vermischtes
Dienstag - 25. November 2014 | 12:10

"Heraus­forde­rung Demokratie" als neue Publika­tion

VADUZ - Die anlässlich der Demokratiekonferenz 2013 gehaltenen Referate waren Grundlage für die neue Publika­tion "Heraus­forde­rung Demokratie", die nun präsentiert wurde. Dies teilte das Liechten­stein-Institut am Dien­stag mit.

Vermischtes
Mittwoch - 22. Oktober 2014 | 16:44

Postulat zum Gemeindebür­ger­recht beantwortet

VADUZ - Die Regie­rung hat in ihrer Sitzung vom Dien­stag die Postulatsbeantwor­tung zur Bedeu­tung und Sinnhaftig­keit des Gemeindebürger­rechts und der Bürgergenos­sen­schaften zuhanden des Landtags ver­abschiedet, teilte das Mini­sterium für Inne­res, Justiz und Wirt­schaft mit.

Politik
Freitag - 28. Februar 2014 | 07:00

VU-Postulat stellt Gemeindebür­ger­recht infrage

VADUZ - Braucht Liechten­stein in der heutigen Zeit überhaupt noch ein Gemeindebürger­recht? Diese Frage werfen vier VU-Abgeordnete in einem Postulat auf.

Leben
Donnerstag - 17. Januar 2008 | 11:22

Aufnahme in das Gemeindebür­ger­recht

SCHAAN - Im Sinne des Gesetzes über die erleichterte Einbür­ge­rung altein­gesessener Ausländer hat der Schaaner Gemeinderat der Aufnahme von Kurt Siegfried Zenz in das Bür­ger­recht der Gemeinde zugestimmt. Das hat die Gemeinde Schaan am Donner­stag mitgeteilt.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636427513813257458.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561951468776.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636435290018876606.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745358278971.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren