Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Kultur
Schweiz|05.10.2008

Zehn Jahre Landesmuseum Château de Prangins

PRANGINS - Das Schweizerische Landesmuseum Château de Prangins hat mit einem Lichterfest seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Der katalanische Künstler Muma brachte auf dem Areal des Schlosses 62 000 Kerzen zum Leuchten.

Rund 7500 Besucherinnen und Besucher liessen sich in den Bann des "Lichtergartens" ziehen. 500 Freiwillige hatten bei der Verwirklichung dieser so genannten sozialen Skulptur mitgewirkt.

Die Westschweizer Aussenstelle des Schweizerischen Landesmuseums wurde 1998 eröffnet und hat seither mit über 30 Ausstellungen, Theater-, und Musikveranstaltungen über eine halbe Million Zuschauerinnen und Zuschauer angelockt.

Eines der Zukunftsprojekte besteht in der Aufwertung des in der Westschweiz einzigartigen zum Schloss gehörenden historischen Gemüsegartens. Darin soll unter anderem ein historisch-botanischer Parcours eingerichtet werden.

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens zeigt das "Schweizerische Landesmuseum Château de Prangins" die Sonderausstellung "A la vôtre! Zum Wohl! Salute!", die sich dem Trinken und dessen Geschichte in der Schweiz widmet.

Die Schau sucht Antworten auf die Fragen: Welchen Geschmack hatte der Wein im Ancien Régime? Seit wann gibt es Mineralwasser? Wer profitierte von der Reblaus und der daraus folgenden Krise des Weinbaus? Seit wann gilt die Milch als typisch schweizerisches Getränk? Was bedeutet die Redensart "boire en Suisse"?

In der Ausstellung, die sich an Szenarien aus dem Wirtshaus, der Bar und dem Volksfest inspiriert, werden mehr als 200 Kunstwerke und teils ganz aussergewöhnliche Alltagsgegenstände gezeigt.

1 / 3
Lichterfest zum Jubiläum

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Schweiz|gestern 18:05
Tätowierung als soziale Praxis im historischen Museum Lausanne

LAUSANNE - Tätowierung in der Gesellschaft: Unter dieses Thema stellt das historische Museum Lausanne eine Ausstellung zu seinem 10-jährigen Bestehen. Zu der Ausstellung zeigt das Museum auch Live-Tätowierungen am lebendigen Objekt. Ausführender ist der berühmte Lausanner Tatoo-Künstler Maxime Plescia-Büchi, der in London praktiziert. Zwei Personen wurden per Los für ein Tatoo des Meisters auserkoren.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung