Politik
Liechtenstein|03.09.2013 (Aktualisiert am 03.09.13 19:29)

Werner Kranz kritisiert VU-Fraktionskollegen

VADUZ - Das Postulat der VU-Abgeordneten Judith Oehri und Christoph Beck über die Ausübung eines öffentlichen Amtes und die damit verbundene doppelte Bezahlung von Amtsstellenleitern stösst auf herbe Kritik aus den eigenen Reihen.

In einer Stellungnahme wirft der stellvertretende VU-Mandatar Werner Kranz seinen Fraktionskollegen «befremdliche Aussagen» vor und bezieht sich hauptsächlich auf Zitate von Judith Oehri. Diese hatte am 20. August im «Vaterland» erklärt: «Für mich ich es einfach unmoralisch, wenn man im Landtag ständig vom Sparen spricht und gleichzeitig selbst doppelt kassiert.» Und weiter: «Es sind ja genügend Leute aus der Privatwirtschaft im Landtag und in den Gemeinderäten, die auch keine doppelten Zahlungen erhalten. Die Motivation sollte definitiv eine andere sein.»
Werner Kranz weist diese Vorwürfe in seinem Schreiben entschieden zurück und fragt: «Wollen die Postulanten mit ihrem parlamentarischen Vorstoss den in Schieflage geratenen Staatshaushalt wieder ins Lot bringen und das Land mit Weitsicht in eine gute Zukunft führen oder wollen sie einmal mehr Arbeitnehmende der Gemeinde oder des Landes brüskieren?»

(mb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 10:54
Gemeinde Ruggell legt Finanzplanung bis 2021 vor

RUGGELL - Der Gemeinderat in Ruggell hat die Finanzplanung 2018 bis 2021 einstimmig genehmigt.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung