Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Mittwoch - 30. August 2017 | 14:19 (Aktualisiert am 30.08.17 14:27)

Wieser: "Bin einfach froh, hier zu sein"

TRIESEN - Sandro Wieser durchlebt beim Reading FC schwierige Zeiten. Sein Arbeitgeber hat ihn aussortiert, lässt ihn nicht mal mehr im U23-Team spielen. Wie seine Zukunft aussieht, ist weiter offen. Er sagt: «Erst einmal freue ich mich auf die Länderspiele.»

Sandro Wieser: "Ich bin einfach froh, beim Nationalteam zu sein." (Foto: MZ)
1 / 2

Das Signal von Readings Trainer Jaap Stam war eindeutig. Sandro Wieser spiele beim englischen Championship-Verein keine Rolle mehr: «Er kann den Verein verlassen», erklärte der Holländer zu Beginn der Sommervorbereitung. Danach reiste Stam ohne den Liechtensteiner Internationalen ins Trainingscamp.

Wieser war erst vor einem Jahr nach England gewechselt – doch zu einem Einsatz in der ersten Mannschaft kam es nie. Wieser musste sich mit vereinzelten Spielen im U23-Team begnügen, ehe er in der Rückrunde auch noch verletzungsbedingt ausfiel. Und jetzt steht der 24-jährige Triesner zwar mit einem noch zwei Jahre gültigen und gut dotierten Vertrag da, aber eben auch ohne Per­spektive. Spielpraxis erhält er in Reading jedenfalls nicht mehr. Auch nicht im U23-Team, wie Wieser erklärt, und die Option eines Leihgeschäfts besteht offenbar auch nicht: «Sie wollen, dass ich den Verein ganz verlasse.»

«Ich höre mir jedes Angebot an»

Doch Wieser will nicht überstürzt handeln. Er weiss, dass er einen guten Vertrag hat. Und er sagt auch: «Ich bin nicht mehr 18. Wenn ich gehe, muss es schon etwas sein, das passt.» Zu Angeboten von anderen Vereinen will er sich lieber nicht äus­sern. «Alles was in dieser Hinsicht passiert, macht meine Familie mit dem Berater.» Offen sei er grundsätzlich für alles: «Ich höre mir jedes Angebot an.» Letztlich müsse aber das Bauchgefühl stimmen. Und wohl auch der Lohn. Denn klar ist: Geht der 38-fache Internationale zu einem deutlich kleineren Club, würde er viel Geld verlieren. Das internationale Transferfenster schliesst morgen Donnerstag. Es ist nicht auszuschliessen, dass Wieser bis dahin doch noch einen neuen Arbeitgeber findet. «Es kann schnell gehen», sagt der Techniker, «aber ich mache mir darüber keinen Kopf, ich will momentan einfach die Zeit hier in der Nationalmannschaft geniessen. Ich bin froh, hier zu sein.»

Pauritsch lobt Wieser

Während der ersten Trainings mit der Landesauswahl gestern in Triesen lacht der Mittelfeldspieler viel – und überzeugt immer wieder mit technischen Finessen. «Er hat gleich wieder einen guten Eindruck hinterlassen», sagte auch Nationaltrainer Rene Pauritsch danach. Wieser betont derweil, er freue sich sehr auf die bevorstehenden Länderspiele in Albanien (am Samstag, 18 Uhr) und gegen Spanien (Dienstag, 20.45 Uhr in Vaduz). «Ich denke jetzt nicht an einen möglichen Wechsel. Ich konzentriere mich nur auf die Leistung, wir müssen als Team zwei gute Spiele abliefern. Und was meine Leistungen betrifft, möchte auch ich danach ein gutes Gefühl haben.»

Sandro Wieser, der in seiner Karriere schon für Basel, Hoffenheim, Ried, Aarau und Thun auflief, kann sich auch einen Wechsel nach Nordamerika vorstellen. Ganz nach dem Vorbild von Nationalmannschaftskollege Nicolas Hasler, der in diesem Sommer beim Toronto FC bislang voll eingeschlagen hat. «Das wäre mit Sicherheit eine interessante Option und eine super Lebenserfahrung. Ich kenne schon ein paar Spieler, die dort in der Major League Soccer spielen.»

 

(mp)

Verwandte Nachrichten
Sport
Mittwoch - 4. Oktober 2017 | 19:29

Wieser mit Sehnenreizung - Ein­satz frag­lich

TRIESEN - Kleine Schreckse­kunde im Nationalmann­schaft­straining vom Mittwoch: Sandro Wieser muss die Morgenein­heit in Triesen abb­rechen. Grund: Eine Sehnenreizung im linken, hinteren Ober­schenkel. Nationaltrainer Rene Pauritsch meint am Abend nach der Diagnose: «Es schaut nicht gut aus. Wir werden abwarten müssen, ob es für das Spiel am Freitag gegen Israel reicht.» 

Sport
Samstag - 2. September 2017 | 09:37

Die harte Lan­dung, die "Hitzewelle" und die Abwehrfrage

TIRANA - Die Liechten­steiner Nationalmann­schaft trifft heute Abend im Rahmen der WM-Aus­schei­dung in Elbasan auf Albanien. Für Diskussionsstoff sorgen vor der siebten Affiche der laufenden Quali-Kampagne die hohen Temperaturen und die Besetzung der Abwehr.

Sport
Samstag - 2. September 2017 | 00:00

Liechten­stein verliert auch in Albanien

ELBASAN - Die Liechten­steiner Fussball-Nationalmann­schaft verliert auch das siebte WM-Qualifika­tionsspiel. In der Auswärtspartie gegen Albanien setzt es eine 0:2-Niederlage. Die Tore für die Albaner erzielten Odise Roshi (54.) und Ansi Agolli (78.). Liechten­stein steht damit weiterhin mit null Punkten in der Quali-Gruppe G da.

Sport
Freitag - 1. September 2017 | 18:27

Nationalteam gut in Albanien ange­kom­men

TIRANA - Abgesehen von einer unsanften Lan­dung mit der Char­termaschine in Tirana ist die Liechten­steiner Nationalmann­schaft gut in Albanien ange­kom­men. Das Team von Nationaltrainer Rene Pauritsch absolvierte am Abend in Tirana das Abschlus­straining für das morgige WM-Qualifika­tionsspiel, das in Elbasan stattfinden wird (18 Uhr).

Sport
Freitag - 1. September 2017 | 12:02

Sandro Wieser wechselt nach Belgien

ROESELARE - Sandro Wieser setzt seine Karriere nach einem Jahr ohne Ein­satz für den engli­schen Zweitligi­sten Reading in Belgiens zweithöchster Liga fort. Der liechten­steini­sche Interna­tionale, der in der Super League für Basel, Aarau und Thun gespielt hat, wechselt leih­weise für eine Saison zu Roeselare. Reading und der Leader der Division 1 B (acht Teams) haben die gleichen chinesi­schen Besitzer.

Sport
Freitag - 1. September 2017 | 09:10

Pauritsch tüftelt am neuen Defensiv­verbund

TRIESEN - Liechten­stein reist mit sechs gelb-vorbela­steten Spielern ans Auswärtsspiel in Albanien. Nationaltrainer Rene Pauritsch sagt, um keine (oder wenig) Sperren zu riskieren, werde er in der Auf­stel­lung darauf Rücksicht nehmen müssen.

Sport
Dienstag - 29. August 2017 | 21:02

Nationalteam beginnt Vorberei­tung - ohne Marcel Büchel

TRIESEN - Die Liechten­steiner Nationalmann­schaft hat am Dien­stag die Vorberei­tung auf die vorletzte Tranche der WM-Aus­schei­dung aufgenom­men. In den ersten Trainings vor den Qualifika­tionspartien in Albanien (Sam­stag, 18 Uhr in Elbasan) und gegen Spanien (Dien­stag, 20.45 Uhr in Vaduz) begrüsste Nationaltrainer Rene Pauritsch 23 Spieler.

Sport
Dienstag - 13. Juni 2017 | 21:00

U21-Nationalteam unterliegt Rumänien

ESCHEN/MAUREN - Die Liechten­steiner U21-Nationalmann­schaft verliert auch das zweite Spiel im Rahmen der EM-Qualifika­tion. Die Equipe von Heinz Fuchsbichler muss sich im Sportpark vor 427 Zuschauern Rumänien mit 0:2 geschlagen geben.

Sport
Sonntag - 11. Juni 2017 | 19:00

Liechten­stein verliert in Italien mit 0:5

UDINE - Liechten­steins Nationalmann­schaft verliert auch das sech­ste WM-Qualifika­tionsspiel. Gegen Italien unterlag die Elf von Trainer René Pauritsch mit 0:5. Nach einer starken ersten Halbzeit in der man ledig­lich mit 0:1 zurück lag, drehte die Squadra Azzura auf und sorgte am Ende für einen klaren und auch in dieser höhe verdienten Sieg.

Sport
Samstag - 10. Juni 2017 | 16:51

Nationalteam von Bür­germei­ster in Fagagna empfangen

FAGAGNA - Liechten­steins Nationalmann­schaft weilte seit Donner­stagnachmittag bereits in Italien. Genauer genom­men in der kleinen Gemeinde etwas ausserhalb von Udine, in Fagagna. Nach den ersten Trainings stand für die Mann­schaft von Trainer René Pauritsch am Sam­stag ein Teamevent auf dem Programm. Es ging in eine Prosciutteria, wo die Akteure und Verantwort­lichen den bekannten Schinken aus San Daniele probieren durften. Anschliessend wurde die komplette Mann­schaft vom Bürgermei­ster der kleinen Gemeinde, Daniele Chervisio empfangen und will­kom­men geheissen.

Sport
Samstag - 10. Juni 2017 | 14:22

Gubsers letzte Spiel in diesem Jahr: «Es wird ein einmali­ger Moment»

UDINE - Für Robin Gubser ist das Kräftemessen am Sonntag gegen Italien das vorerst letzte Spiel mit der Nationalmann­schaft – zumindest in diesem Kalenderjahr. Das «Highlight» gegen die Squadra Azzurra möchte er daher nochmal richtig geniessen.

Sport
Mittwoch - 7. Juni 2017 | 17:15

Liechten­stein kämpft sich in Finnland zum 1:1

TURKU - Toller Ach­tungserfolg für die Liechten­steiner Nationalmann­schaft. Die Equipe von Rene Pauritsch erkämpft sich in Finnland ein 1:1. Nicolas Hasler traf in der 62. Minute zum Ausgleich, nachdem Mehmet Hetemaj das Heimteam in der 17. Minute in Führung gebracht hatte. Die Liechten­steiner verdienten sich das gute Resultat mit einer in kämpferi­scher Hinsicht starken Leis­tung.

Sport
Mittwoch - 7. Juni 2017 | 15:58

Liechten­steins U19 verliert Duell gegen die Schweiz

RAPPERSWIL - Für Liechten­steins U19-Nationalmann­schaft, die seit März diesen Jahres von Mario Frick trainiert wird, gab es auch im zweiten Testspiel nichts zu holen. Die Nachwuchskicker aus dem Fürstentum mus­sten sich auf der Sport­anlage Grünfeld in Rapperswil dem zukünftigen U20-Nationalteam der Schweiz mit 0:4 geschlagen geben.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636439609536419342.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636426649395522842.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425461791595.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745638143463.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren