Donnerstag - 31. August 2017 | 09:34 (Aktualisiert am 31.08.17 09:36)

Regierung hält an vertikalem Finanzausgleich fest

VADUZ - Einem Wechsel zum Finanzausgleich zwischen den Gemeinden, wie ihn die Stiftung Zukunft.li vorschlägt, kann die Regierung nichts abgewinnen. Sie hält am bestehenden System fest – kann sich aber Anpassungen vorstellen.

(Symbolfoto: Archiv)

Die Regierung zeigt sich mit dem 2007 neu aufgestelltem Finanzzuweisungssystem grösstenteils zufrieden, wie aus der Beantwortung einer VU-Interpellation zum Finanzausgleich hervorgeht. Aus Sicht der Regierung konnten die damals gesteckten Ziele erreicht werden – etwa eine langfristige Planungssicherheit für die Gemeinden sowie positive Anreize zum sparsamen Umgang mit Gemeindeerträgen. Dennoch stosse das System teils an seine Grenzen, räumt die Regierung ein: Nämlich dort, wo die Steuerkraft einiger Gemeinden so hoch ist, dass trotz geringstem Gemeindesteuerzuschlag hohe Reserven gebildet werden können.

Horizontalen Ausgleich sieht Regierung kritisch

Anders als die Stiftung Zukunft.li in einer 2016 präsentierten Studie vorschlägt, sieht die Regierung die geeignete Lösung für dieses Problem aber nicht in einem horizontalen Finanzausgleich zwischen den Gemeinden. «Da eine komplette Neuausrichtung mit erheblichem Aufwand und Planungsunsicherheit für die Gemeinden verbunden wäre, vertritt die Regierung die Ansicht, dass vorerst Massnahmen zu Reduktion der Steuerkraftunterschiede im Rahmen des bestehenden Systems geprüft werden sollen», heisst es in der Interpellationsbeantwortung.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Freitag (1.9.2017).

(df)

Dokumente zu diesem Artikel
Verwandte Nachrichten
Vermischtes
Donnerstag - 31. August 2017 | 10:00

Erneut mehr Fahr­zeuge zuge­lassen

SCHAAN - Am 30. Juni 2017 waren gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik ins­gesamt 39 735 Motorfahr­zeuge und 3982 Anhänger in Ver­kehr. Die Zahl der Personenwagen erhöhte sich auf 29 676. 

Vermischtes
Dienstag - 25. Juli 2017 | 07:31

Über eine Milliarde Franken: Gemeinde­kassen prall gefüllt

SCHAAN - Die mei­sten Gemeinden konnten 2016 ihr Vermögen erneut erhöhen, ins­besondere Vaduz hat knapp eine halbe Milliarde Franken auf der hohen Kante. Das befeuert die Diskussionen um eine Neu­rege­lung des Finanzausgleichs.

Politik
Freitag - 12. August 2016 | 06:14

Finanzausgleich: Kein direkter Hand­lungs­bedarf

VADUZ - Einen Systemwechsel beim Finanzausgleich halten die Vor­steher nicht für angezeigt. Bevor dieses «Mammutprojekt» in Angriff genom­men werden sollte, gäbe es noch andere Auf­gaben zu lösen, findet der Vaduzer Bürgermei­ster Ewald Ospelt.

Politik
Donnerstag - 30. Juni 2016 | 16:02

Zukunft.li: Warum nicht ein horizontaler Finanzausgleich?

RUGGELL - Die Stif­tung Zukunft.li stellt ein Jahr nach Aufnahme der operativen Tätig­keit im vergangenen Sommer der Öffent­lich­keit ihre erste Publika­tion vor. Die Studie widmet sich der Analyse des liechten­steini­schen Finanzausgleichs. Basierend auf einem Vergleich mit kantonalen Syste­men in der Schweiz zeigt die Stif­tung auf, mit welchen Ansätzen das System in Liechten­stein weiterent­wickelt werden könnte.

Politik
Donnerstag - 23. Juni 2016 | 06:07

Gemeindefinanzen: Ist der Finanzausgleich aus­geg­lichen?

VADUZ - Fast eine halbe Milliarde Franken hat die Gemeinde Vaduz auf der hohen Kante. Die übrigen Gemeinden verfügen zusam­men nochmals über ein Netto-Finanz­vermögen von rund 400 Millionen. Müsste der Finanzausgleich angepasst werden? Dieser Frage geht derzeit die Stif­tung Zukunft.li nach.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473873629795.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636441337191747345.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425858968293.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745638143463.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren