Freitag - 21. April 2017 | 16:40 (Aktualisiert am 21.04.17 17:28)

Situation im Südsudan verschlechtert sich weiter

JUBA -  Politische Konflikte, ethnische Gewalt und eine von Menschen verursachte Hungersnot haben den Südsudan in die schlimmste humanitäre Katastrophe Afrikas seit dem ruandischen Völkermord verwandelt.

(Foto: RM)

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Freitagsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Dokumente zu diesem Artikel
Verwandte Nachrichten
Politik
Mittwoch - 17. Mai 2017 | 16:37

Kann Südafrikas Präsident politisch überleben?

KAPSTADT - In Südafrika herrscht ausnahms­weise Einig­keit: Eigent­lich ist Präsident Zuma nach dem neu­sten Fall untragbar. Einzig der tradi­tionell starke Zusammnehalt innerhalb der ANC könnte in noch im Amt halten.

Politik
Montag - 31. Oktober 2016 | 07:10

Süd­lich der Sahara: Machthaber spielen mit Feuer

SCHAAN -  «Schlechte Regie­rungsführungen, Gewaltausbrüche und politi­sche Krisen untergraben weiterhin das Potenzial im Afrika südlich der Sahara», schreibt Teresa Pinto in ihrem aktuellen GIS-Beitrag.

Wirtschaft
Mittwoch - 15. Juni 2016 | 07:34

Was kommt nach Mugabe?

SCHAAN - Simbabwes Wirt­schaft stolpert und sein 92-jähriger Präsident Robert Mugabe scheint die Kontrolle zu verlieren. "Es sind zudem alle Zutaten für einen Nachfolgekampf vorhanden, der mit harten Bandagen ausgefochten wird", schreibt die GIS-Expertin Teresa Nogueira Pinto.

Wirtschaft
Donnerstag - 28. April 2016 | 07:19

Nigerias Ölrefor­men: Gewaltige Hürden

 SCHAAN - Nigeria, Afrikas grösste Volkswirt­schaft und grösster Ölproduzent, steht vor einer Periode des wirt­schaft­lichen Niedergangs. „Dies liegt an der seit Jahrzehnten all­gegenwärtigen Korrup­tion und der ineffizienten Politik, gepaart mit dem starken Rückgang der welt­weiten Ölpreise“, schreibt GIS-Experte Jaime Pinto.

Vermischtes
Mittwoch - 23. Dezember 2015 | 07:08

Afrikas aufgeklärte­ster Despot steht vor dritter Amtszeit

SCHAAN - Da Afrikas amtier­ende Führer danach streben ihre Amtszeiten über die legalen Grenzen hinaus auszudehnen, sind "dritte Amtszeiten" oder "verfas­sungs­recht­liche Coups" zu einem Thema in der Politik geworden. "In Ruanda wird die Verfas­sung geändert um Präsident Paul Kagame eine dritte Amtszeit zu ermöglichen", schreibt die GIS-Expertein Teresa Nogueira Pinto.

Wirtschaft
Donnerstag - 19. November 2015 | 08:28

Gambias unbe­rechenbarer Führer

SCHAAN - Externe Schocks und strukturelle Probleme bedrohen die Exi­stenz Gambias, der kle­in­sten Volkswirt­schaft auf afrikani­schem Festland. „Obwohl die Regie­rung einige vom Interna­tionalen Währungsfonds empfohlene Korrektur­massnah­men imple­mentiert hat, bleibt die Perspektive doch sehr düster“, schreibt GIS-Expertin Teresa Nogueira Pinto.

Vermischtes
Sonntag - 4. Oktober 2015 | 09:06

Die ANC wandelt sich - weil sie muss

SCHAAN -  Der Afrikani­sche Nationalkong­ress (ANC) bleibt die führende politi­sche Kraft Südafrikas. Die Parla­mentswahlen im vergangenen Jahr zeigten jedoch eine politi­sche Land­schaft auf, die einem langsa­men aber stetigen Wandel unterworfen ist – "ein Prozess, der die Stabilität des Landes stärken könnte", schreibt GIS-Experte Jaime Pinto.

Politik
Donnerstag - 30. Juli 2015 | 06:41

Präsident Buharis Strategie zur Ret­tung Nigerias

SCHAAN -  Ni­geria ist das wirt­schaft­liche Kraftpaket Afrikas, das von erheb­lichen Öleinnah­men und einem sich rasch entwickelnden Nicht-Ölsektor profitiert. "Präsident Muhammadu Buhari sieht sich mit Proble­men in Form von Boko Haram Aufständen, ungleich verteiltem Reichtum und fest verwurzelter Korrup­tion konfrontiert", schreibt GIS-Experte Jaime Pinto.

Wirtschaft
Sonntag - 19. Juli 2015 | 10:15

Afrika – der hoff­nungsvolle Kontinent

HINTERGRUND - “In den nächsten zehn Jahren wird das wirt­schaft­liche Wachstum von einer grossen, wachsenden, städti­schen Bevölke­rung – also einer neu ent­stehenden Mittelschicht –, die einen wachstum­strächtigen Markt schafft, ver­besserten makroökonomi­schen Strategien und regionaler Integra­tion vorangetrieben werden“, schreibt GIS-Expertin Teresa Nogueira Pinto.

Vermischtes
Samstag - 11. Oktober 2014 | 05:27

Boko Haram bedroht Schul­wesen und Wirt­schaft

SCHAAN -  Boko Haram stellt eine grosse Bedrohung für die nationale Souveränität und die Integrität von Nigeria dar. Zwi­schen dem kommerziell erfolgreichen Süden und dem armen Norden, wo den Men­schen nur die Wahl zwi­schen Flucht vor der Boko Haram oder Armut bleibt, gibt es eine sich vertiefende Spal­tung, schreibt Teresa Nogueira Pinto.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473900149841.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636437881113075763.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636439609313962951.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425920120400.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433562042884936.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561971280811.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren