Freitag - 11. November 2016 | 10:53 (Aktualisiert am 11.11.16 11:14)

Die Militarisierung Nordeuropas

SCHAAN - Nordeuropa verwandelt sich rasch zum Schwerpunkt der erneuten Konfrontation zwischen Russland und dem Westen Das könnte durchaus eine gute Nachricht sein. "Wie gut hängt daber avon ab, ob sich Schweden und Finnland dafür entscheiden, der NATO beizutreten", schreibt unser GIS-Experte Mikkel Vedby Rasmussen.

(Foto: AP)

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Freitagsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Verwandte Nachrichten
Vermischtes
Freitag - 17. Februar 2017 | 07:39

Die Aussichten für Xi Jinping

VADUZ - Präsident Xi Jinping ist der stärkste Führer Chinas seit einer Genera­tion. Nach der Kon­solidie­rung der Macht während seiner ersten fünfjährigen Amtszeit, die diesen Herbst endet, kann er nun ver­suchen, die Regeln zu ändern, damit er sogar für eine dritte Amtszeit Präsident bleiben kann.

Politik
Mittwoch - 1. Februar 2017 | 14:02

Schamanen-Skandal erschüttert Südkorea

SCHAAN -  Ende Oktober 2016 brachte der südkoreani­sche TV-Sender JTBC die Geschichte heraus, dass Präsidentin Park Geun-hye unbe­rechtigter­weise einer Freundin Zugang zu sensiblen
 Informa­tionen über die nationale Sicherheit ver­schafft hatte. "Was auf den ersten Blick wie eine typi­sche Korrup­tions-Geschichte aussehen mag, hat sich schnell in den wohl grössten politi­schen Skandal des Landes seit dem Ende des Koreakrie­ges verwandelt", schreibt der GIS-Gastexperte Joseph Dobbs.

Politik
Samstag - 13. August 2016 | 09:40

Wahlen in Russland: Aufstieg der Regionen

MOSKAU/SCHAAN - Der Ausgang der russi­schen Parla­mentswahlen im September ist vorhersehbar. In naher Zukunft könnten ihre Ergebnisse jedoch gravier­ende Auswir­kungen darauf haben, wie das politi­sche Regime Putins funk­tioniert. "Es ist nicht wichtig, was am Wahltag passiert. Was zählt, ist das, was danach geschehen wird", schreibt unser GIS-Experte Svyatoslav Kaspe.

Politik
Freitag - 5. August 2016 | 07:44

Neue alte Freunde: Erdogan und Putin

 SCHAAN - Der russi­sche Präsident Wladimir Putin hat allen Grund, mit grimmi­ger Befriedi­gung in die Zukunft zu blicken. "Er darf darauf hoffen, dass die wachsende Entfrem­dung zwi­schen der Türkei und dem Westen neue Möglich­keiten für das schaffen wird, was der Kreml am besten kann, nämlich teilen und herr­schen", schreibt unser GIS-Experte Stefan Hedlund.

Vermischtes
Mittwoch - 22. Juni 2016 | 17:58

Die Optionen der NATO im Baltikum

 SCHAAN - "Die RAND-Studie spiegelt die wachsende Erkenntnis innerhalb der NATO wider, dass etwas unternom­men werden muss, um die Verwundbar­keit der balti­schen Länder abzubauen – und damit den Beginn eines Krie­ges in Europa zu verhindern", schreibt der GIS-Experte Mikkel Vedby Rasmussen.

Politik
Sonntag - 7. Februar 2016 | 09:21

2016 und 2017 werden über Putins Zukunft ent­scheiden

SCHAAN - In seinem Drang, Russland wieder zu einer Welt­macht zu machen, hat Präsident Wladimir Putin rücksichtslos immer wieder die Einsätze erhöht. "Die kom­menden 12 bis 18 Monate werden ent­scheiden, ob er dabei erfolgreich sein wird – und falls ja, zu welchem Preis", schreibt GIS-Experte Stefan Hedlund.

Wirtschaft
Freitag - 16. Oktober 2015 | 09:57

Putin fürchtet des Volkes Unmut

SCHAAN - Da die russi­sche Wirt­schaft weiter in die Rezession abdriftet, blickt der Kreml mit wachsender Besorgnis auf die Parla­mentswahlen im nächsten Jahr. «Er befürchtet, dass die zuneh­menden wirt­schaft­lichen Härten dazu führen werden, dass sich die Bevölke­rung gegen die Regie­rung wendet», schreibt GIS-Experte Stefan Hedlund.

Vermischtes
Donnerstag - 27. August 2015 | 06:18

Putins Bärenfalle in der Ukraine

SCHAAN - "Russland legt durch seine Annexion der Krim und die asymmetri­sche Agg­ression in der Ukraine eine strategi­sche Kehrt­wende in der interna­tionalen Arena hin", schreibt GIS-Gastexperte Stanislaw Koziej.

Politik
Samstag - 9. Mai 2015 | 08:14

Putin setzt Russlands Oligarchen unter Druck

SCHAAN - Die west­lichen Sank­tionen und die fallenden Ölpreise haben die russi­sche Wirt­schaft getroffen. "Die Massnah­men, die Präsident Wladimir Putin gegen russi­sche Oligarchen und ihre Auslandsinte­ressen ergriffen hat, erfolgten jedoch mehr aus politi­schen denn aus wirt­schaft­lichen Gründen", schreibt der GIS-Experte Stefan Hedlund.

Politik
Dienstag - 7. April 2015 | 08:11

Russlands konven­tionelle Schwäche erhöht Gefahr eines Nuklearschlags

HINTERGRUND - Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Anzahl der Soldaten, die an spontanen Militärübungen in ganz Russland teilnah­men,
auf 80 000 Mann verdoppelt. Damit wurde an die NATO die Bot­schaft gerichtet, dass Russland auch zum Krieg bereit ist.

Vermischtes
Samstag - 31. Januar 2015 | 06:42

"Eurasi­scher Plan" bekommt Risse

SCHAAN - Die Eurasi­sche Wirt­schaftsunion wurde Anfang 2015 ins Leben gerufen. Sie ist das persönliche Projekt des russi­schen Präsidenten Wladimir Putin, das nicht nur dazu entworfen wurde, einen Freihandelsblock als Gegen­gewicht zur EU zu bilden, sondern auch um eine geopoliti­sche Einheit von Gebieten der ehemaligen UdSSR zu schaffen.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636443930175152285.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745734863632.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636441337586272038.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561971280811.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473767237608.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425627775887.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren