Mittwoch - 19. Oktober 2016 | 11:32 (Aktualisiert am 19.10.16 19:01)

"Familie und Beruf": Gegner fürchteten Diskriminierung der traditionellen Familie

GAMPRIN/BENDERN - Das Liechtenstein-Institut hat eine Umfrage zum Abstimmungsverhalten über die auf der Initiative der Wirtschaftskammer "Familie und Beruf" basierenden Abstimmung über das Familienzulagengesetz durchgeführt. Die hohe Ablehnung resultierte hauptsächlich daraus, dass das Stimmvolk fürchtete, die traditionelle Familie werde dadurch diskriminiert.

Wilfried Marxer, Leiter des Liechten­stein-Instituts, analysierte die Abstimmung. (Foto: Michael Zanghellini)

Am 18. September stimmte das Volk über die Vorschläge der Wirtschaftskammer ab - und erteilte diesen eine klare Absage. 82,4 Prozent stimmten gegen die Abänderung des Familienzulagengesetzes. Gemäss der Umfrage des Liechtenstein-Instituts liegt der Hauptgrund für die Ablehnung in einer befürchteten Diskriminierung der traditionellen Familie. Als zweites begründeten die Befragten, die Vorlage sei unausgereift, nicht durchdacht oder einseitig. Viele fanden ausserdem, dass sie vielmehr die Wirtschaft als die Familie fördere.

Gründe für die Initiative

Die beiden am meist genannten Argumente für die Zustimmung zur Vorlage waren gemäss den Erhebungen des Liechtenstein-Instituts die grundsätzliche Notwendigkeit eines Ausbaus von Kindertagesstätten sowie die generelle Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Viele Befragten wollten, dass "etwas vorwärts geht". Soziodemografische Faktoren spielten dagegen keine besondere Rolle bei der Entscheidung.

Die ausführliche Analyse lesen Sie im „Volksblatt“ vom Donnerstag (20.10.2016).

(df)

Dokumente zu diesem Artikel
Verwandte Nachrichten
Politik
Montag - 20. Februar 2017 | 17:25

Mehrheit des St. Galler Kantonsrats lehnt höhere Familienzulagen ab

ST. GALLEN - In der Februarsession hat die CVP-GLP-Frak­tion eine Erhöhung der Familienzulagen von 200 auf 250 Franken verlangt. Die SP-Grüne-Frak­tion forderte 300 Franken. Die Mehrheit des Kantonsrats lehnte beide Anträge ab. Die Wirt­schaft dürfe nicht zusätzlich bela­stet werden.

Wirtschaft
Mittwoch - 11. Januar 2017 | 16:00

Präsident der Wirt­schaftskammer tritt zurück

SCHAAN - Der Wirt­schaftskammerpräsident Arnold Matt hat am Medienapéro vom Mittwoch bekanntge­geben, dass er auf die nächste ordent­liche General­versamm­lung vom 5. Mai 2017 zurücktreten wird.

Politik
Dienstag - 29. November 2016 | 16:27

Ziel­gerichtete Erhöhung des Kindergelds soll geprüft werden

VADUZ - Die Regie­rung hat in ihrer Sitzung vom 29. November 2016 zwei Arbeits­gruppen ein­ge­setzt, welche sich mit Ver­besse­rungen im Bereich der Familienförde­rung und der Kita-Finanzie­rung beschäftigen sollen.

Vermischtes
Mittwoch - 26. Oktober 2016 | 16:47

Budgetnachtrag zur Kita-Finanzie­rung

VADUZ - Die Regie­rung hat in ihrer Sitzung vom Dien­stag den Budgetnachtrag zum Vor­anschlag 2017 betreffend das Konto Nr. 540.366.00 (Kinder- und Jugendhilfe) genehmigt. Darin werden vom Mini­sterium für Gesell­schaft zusätzlich 300 000 für die Kita-Finanzie­rung beantragt, wie dieses am Mittwoch mitteilte.

Vermischtes
Donnerstag - 20. Oktober 2016 | 10:02

«Und es werde Most»

SCHELLENBERG - Schon die Römer kannten den «vinum mustum», seither hat der Traubensaft wenig an Beliebtheit eingebüsst. Auch in der Mosterei Schellenberg wird schon fleissig gep­resst.

Politik
Mittwoch - 19. Oktober 2016 | 16:03

Bedürfnisse anerkannt und erste Massnah­men im Visier

VADUZ - Die Nachwahl­befra­gung des Liechten­stein-Instituts zur Abstimmung rund um die Initiative "Familie und Beruf" wurde auch im Mini­sterium für Gesell­schaft mit Inte­resse aufgenom­men. In einer Mittei­lung bezieht es Stel­lung.

Vermischtes
Mittwoch - 19. Oktober 2016 | 14:15

Triesen erneut als Energie­stadt ausge­zeichnet

TRIESEN - Die Gemeinde Triesen wurde zum dritten Mal für vorbild­liche Energie- und Umweltpolitik ausge­zeichnet.

Politik
Samstag - 24. September 2016 | 07:32

Erbprinz: «Finanzie­rung der Kinder­betreuung ist Sache der Eltern und der Unterneh­men»

VADUZ - Auch Erbprinz Alois war überrascht, mit welcher Deut­lich­keit die Initiative «Familie und Beruf» am letzten Wochenende bachab geschickt wurde. Im «Volksblatt»-Interview sucht er nach Gründen und spricht sich dafür aus, dass sich nun eine Arbeits­gruppe dem Thema «Familie und Beruf» annimmt.

Politik
Donnerstag - 22. September 2016 | 06:51

Pedrazzini: "Bin gespannt, ob andere Vorschläge kom­men"

VADUZ -  Kurz nachdem klar war, dass die Initiative «Familie und Beruf» an der Urne gescheitert ist, hat Gesell­schaftsmini­ster Mauro Pedrazzini einen neuen Vorschlag präsentiert – er will das Kindergeld erhöhen. Was er sich davon erhofft und welche Schlüsse er aus der Abstimmung zieht, erklärt er im Interview.

Politik
Sonntag - 18. September 2016 | 14:33

Gesell­schaftsmini­ster Pedrazzini will neue Lösungen suchen

VADUZ - Das Volk hat die Initiative "Familie und Beruf" überaus deut­lich abgelehnt. Nun will Gesell­schaftsmini­ster Mauro Pedrazzini wiederum neue Arbeits­gruppen ins Leben rufen, die neue Lösungen erarbeiten.

Vermischtes
Sonntag - 18. September 2016 | 13:28

Initiativekomitee: "Nun sind Regie­rung, Landtag und die Parteien gefordert"

VADUZ - Die Wirt­schaftskammer bzw. das Initiativkomitee «Familie und Beruf» nehme das Resultat der Abstimmung zur Kenntnis und bedanke sich bei den Stimmbürgern für die Teilnahme an der Volks­abstimmung, teilt das Komitee rund um Gunilla Marxer-Kranz, Arnold Matt, Jürgen Nigg, Isabell Schädler und Hans-Peter Tschütscher  in einer Aussen­dung mit.

Politik
Sonntag - 18. September 2016 | 13:13

Bevölke­rung lehnt Initiative "Familie und Beruf" klar ab

SCHAAN - Die Abstimmung zur Ände­rung des Familiezulagen­ge­setzes ist beendet. Die Initiative "Familie und Beruf" der Wirt­schaftskammer scheiterte an der Bevölke­rung.

Vermischtes
Sonntag - 18. September 2016 | 13:09

FBP-Präsident Thomas Banzer für höhe­res Kindergeld

VADUZ - FBP-Präsident Thomas Banzer meldet sich nach der Abstimmung über die Initiative "Familie und Beruf" zu Wort. Nach­stehend veröffent­lichen wir seine Stel­lungnahme.

Politik
Freitag - 19. August 2016 | 14:15

FBP-Landesvor­stand fasst Ja-Parole

GAMPRIN - Mit einer Zweidrittelmehrheit hat der FBP-Landesvor­stand am Donner­stag die Ja-Parole bezüglich der Initiative „Familie und Beruf“ der Wirt­schaftskammer gefasst. Dies, nachdem Gesell­schaftsmini­ster Mauro Pedrazzini nochmals die wichtig­sten Punkte erläutert hatte.

Vermischtes
Donnerstag - 18. August 2016 | 06:35

Pedrazzini: «Stehe der Vorlage positiv gegenüber»

VADUZ - In einem Monat wird das Liechten­steiner Stimmvolk über die Initiative «Familie und Beruf» abstim­men. Doch auch jene, die sich eine rasche Lösung bei der Kita-Finanzie­rung wünschen, sind nicht restlos glücklich mit der Vorlage der Wirt­schaftskammer. Mit der Initiative will die Kammer vor allem zwei Probleme lösen: So soll zum einen die ausserhäusliche Kinder­betreuung forciert werden, zum anderen eine Umschich­tung der Mutter­schaft­staggelder erfolgen. Beide Anliegen sollen aus der Familienausgleichs­kasse (FAK) finanziert werden, die ausschliess­lich von Ein­zah­lungen der Unterneh­men gespeist wird. Kritiker bemängeln, dass das Geld der FAK langfristig für beides nicht reichen wird. Für Gesell­schaftsmini­ster Mauro Pedrazzini überwiegen dennoch die Vorteile.

Politik
Montag - 15. August 2016 | 17:10

„Der Staat kann nicht alles finanzieren“

VADUZ – Die bessere Vereinbar­keit von Familie und Beruf ist auch für Regie­rung­schef Adrian Hasler ein zentrales Thema. Allerdings müsse man auch auf die Kosten achten – nicht alles sei finanzbar.

Politik
Montag - 15. August 2016 | 16:24

Thomas Zwiefelhofer: „Es geht dabei nicht nur um Geld“

VADUZ – Erbprinz Alois hatte am Montag die Vereinbar­keit zwi­schen Familie und Beruf in das Zentrum seiner Ansprache zum Staatsfeiertag gestellt. Für Regie­rung­schef-Stell­vertreter Thomas Zwiefelhofer ein wichti­ges Signal.

Politik
Montag - 15. August 2016 | 15:46

„Die Wirt­schaft steht auch in der Verantwor­tung“

VADUZ - Die Vereinbar­keit von Familie und Beruf ist seit vielen Jahren ein Dauerbrenner. Keine ganz einfache Auf­gabe für die Politik, meint Regie­rungsrätin Marlies Amann-Marxer, die auch die Wirt­schaft in der Verantwor­tung sieht.

Vermischtes
Donnerstag - 11. August 2016 | 07:38

Erbprinz Alois: «Ich fürchte, dass die Initiative nicht ganz durchdacht ist»

VADUZ - Eine Locke­rung der Zuwande­rungspolitik ist für Erbprinz Alois nicht die Lösung für das Problem des Fachkräftemangels. Viel mehr müsste man bei der Ausbil­dung und bei der Vereinbar­keit von Familie und Beruf ansetzen, sagte der Erbprinz im Staatsfeiertagsinterview.

Wirtschaft
Mittwoch - 11. Mai 2016 | 10:00

Wirt­schaftskammer überreicht not­wendige Unter­schriften

VADUZ - Obwohl die gesetz­liche Frist noch bis zum 20. Mai 2016 läuft, hat die Wirt­schaftskammer Liechten­stein die notwen­digen 1000 Unter­schriften für die Initiative „Familie und Beruf“ per 2. Mai 2016 bereits erreicht und die Samm­lung weiterer Unter­schriften ein­ge­stellt.

Politik
Montag - 2. Mai 2016 | 11:12

Wirt­schaftskammer hat 1000 Unter­schriften gesammelt

SCHAAN - Obwohl die gesetz­liche Frist noch bis zum 20. Mai 2016 läuft, hat die Wirt­schaftskammer Liechten­stein die notwen­digen 1000 Unter­schriften für die Initiative "Familie und Beruf" per 2. Mai 2016 bereits erreicht, wie Geschäftsführer Jürgen Nigg am Montag mitteilte.

Wirtschaft
Freitag - 8. April 2016 | 09:17

Wirt­schaftskammer startet mit der Unter­schriftensamm­lung

VADUZ - Am Freitag beginnt die Unter­schriftensamm­lung zur Initiative „Familie und Beruf“ Um möglichst schnell, sehr viele Unter­schriften zu sammeln verteilte die Wirt­schaftskammer ihr Begehren sehr breit. Dies teilt sie am Freitag in einer Aussen­dung mit.

Vermischtes
Mittwoch - 2. März 2016 | 20:25

Landtag diskutiert Vereinbar­keit von Familie und Beruf

VADUZ - Die Aktuelle Stunde im Landtag stand am Mittwoch im Zeichen von Vereinbar­keit von Familie und Beruf. Die Freie Liste erhoffte sich durch die The­menwahl Hin­weise darauf, wo es dabei harzt und was noch nötig wäre.

Politik
Donnerstag - 11. Februar 2016 | 15:05

Wirt­schaftskammer meldet Gesetzesinitiative an

VADUZ - Vertreter der Wirt­schaftskammer haben heute die Gesetzesinitiative „Familie und Beruf“ bei der Regie­rung angemeldet, wie es in einer Mittei­lung der Initianten heisst.

Vermischtes
Freitag - 15. Januar 2016 | 07:10

Gesetzesinitiative stösst grundsätz­lich auf Inte­resse

VADUZ - Die ersten Reak­tionen auf die geplante Gesetzesinitiative «Familie und Beruf» der Wirt­schaftskammer fallen im Grund­satz positiv aus. Das Mini­sterium für Gesell­schaft als auch die AHV-IV-FAK-Anstalten signalisieren Gesprächsbereit­schaft.

Wirtschaft
Donnerstag - 14. Januar 2016 | 06:54

Wirt­schaftskammer will Unterneh­men entla­sten

SCHAAN - Die Wirt­schaftskammer hat gestern vor den Medien ihre mit Span­nung erwartete Gesetzesinitiative «Familie und Beruf» vor­ge­stellt. Im Zentrum stehen dabei eine Ände­rung beim Krankentaggeld bei Mutter­schaft und die Kita-Förde­rung.

Vermischtes
Mittwoch - 25. November 2015 | 18:57

Wirt­schaftskammer lanciert Gesetzesinitiative und empfiehlt Ja zu KVG

VADUZ - Anlässlich der Sitzung der Sek­tionspräsidenten vom Mittwoch haben die Präsidenten der Wirt­schaftskammer einstimmig beschlos­sen, dass ein eigenständiges Vor­gehen der Wirt­schaftskammer unumgänglich ist. Deshalb wurde beschlos­sen, eine Gesetzesinitiative zum Thema Familie und Beruf zu lancieren.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425920120400.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745660919503.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433561903576692.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636433562067844980.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425886580341.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren