Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Donnerstag - 14. April 2016 | 10:54 (Aktualisiert am 14.04.16 11:18)

Populisten vereinnahmen das Problem der Ungleichheit

SCHAAN - Mit seiner Studie über Einkommens- und Vermögens-Unterschiede traf Thomas Piketty den Nerv der Öffentlichkeit in der Zeit nach der Lehmann-Pleite. „Umso bedauerlicher, dass seine politischen Handlungsanweisungen verfehlt sind – zum Teil, weil er die schlimmste Art von Ungleichheit gar nicht berücksichtigte“, schreibt GIS-Experte Emmanuel Martin.

Thomas Piketty. (Foto: RM)

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Verwandte Nachrichten
Politik
Montag - 4. April 2016 | 09:47

Müssen die USA aufrü­sten?

SCHAAN - “Die Kernwaffensy­steme der Vereinigten Staaten sind veraltet“, schreibt GIS-Experte James Jay Carafano. „Wie – oder ob – das Land Massnah­men ergreifen wird um diese Streitkraft zu erhalten und zu modernisieren, ist eine der wichtig­sten offenen Fragen für die zukünftige US-Verteidi­gungspolitik.“

Politik
Donnerstag - 31. März 2016 | 09:22

Syriens Zukunft: Die Gewinner, die Verlierer

SCHAAN -  Zahlreiche involvierte Staaten und beinahe unzählige
mensch­liche und wirt­schafat­liche Verlu­ste: Die Lage in Syrien und der Region ist unübersicht­lich. GIS-Experte Nassir Sammif schafft etwas Ord­nung.

Politik
Sonntag - 27. März 2016 | 08:56

Die USA befinden sich im Übergang

SCHAAN -  Egal, wer die Wahlen am 8. November gewinnt – die USA werden zu einer anderen Republik werden, schreibt GIS-Experte Uwe Ner­lich. Er analysiert im "Volksblatt" unter anderem die möglichen Folgen eines Pontus Trump.

Wirtschaft
Montag - 21. März 2016 | 08:07

So will Europa den kriselnden Banken helfen

SCHAAN – „Das Banking ist weni­ger profitabel geworden; oft ist es überhaupt nicht mehr rentabel. Während die Bilanzen der Geschäfts­banken sauberer als in der Vergangen­heit aussehen, lauern die potenziellen Verlu­ste gleich um die Ecke, und viele Beobachter glauben, dass ihr Kapital und ihre Reserven noch zu dünn sind“, schreibt GIS-Experte Enrico Colombatto.

Politik
Montag - 7. März 2016 | 08:21

Über die Eskapaden Kadyrows

SCHAAN - Während Russland immer tiefer in seiner Wirt­schaftskrise versinkt, werden die politi­schen Machtspiele zuneh­mend alarmier­ender. "Das neue­ste beinhaltet eine Reihe von spitzen Drohungen gegen die politi­sche Opposi­tion, die Ramsan Kadyrow, der kompro­misslose Präsident Tschet­scheniens, formuliert hatte", schreibt GIS-Experte Stefan Hedlund.

Politik
Sonntag - 7. Februar 2016 | 09:21

2016 und 2017 werden über Putins Zukunft ent­scheiden

SCHAAN - In seinem Drang, Russland wieder zu einer Welt­macht zu machen, hat Präsident Wladimir Putin rücksichtslos immer wieder die Einsätze erhöht. "Die kom­menden 12 bis 18 Monate werden ent­scheiden, ob er dabei erfolgreich sein wird – und falls ja, zu welchem Preis", schreibt GIS-Experte Stefan Hedlund.

Vermischtes
Freitag - 22. Januar 2016 | 11:24

Brasilien stellt sich auf schwere Zeiten ein

SCHAAN -  "Die immense politi­sche und wirt­schaft­liche Krise Brasiliens hat jetzt eine Art von Nullpunkt erreicht, von dem aus sich das Land in jedwede Rich­tung entwickeln kann", schreibt GIS-Experte Carlos Eduardo Lins da Silva.

Vermischtes
Sonntag - 17. Januar 2016 | 11:51

Zerrüttete Politik Perus behindert Wachstum

SCHAAN - Mit dem Ende der Ära der ausserordent­lich hohen Rohstoffpreise endet in Peru auch das seit zehn Jahren andauernde spektakuläre Wirt­schaftswachstum. „Dieser Einbruch erfolgt zeitgleich mit den anstehenden Präsident­schafts- und Parla­mentswahlen“, schreibt GIS-Experte Carlos Basombrio.

Wirtschaft
Sonntag - 10. Januar 2016 | 09:10

Nullzins gefährdet Ersparnisse und politi­sche Refor­men

SCHAAN - Die US-Noten­bank machte im Dezember Schlagzeilen, indem sie ihren Referenzzins­satz erhöhte. Auch wenn die Fed mit leichten Stei­ge­rungen der Sätze fortfährt, werden global die Zinssätze nahe Null oder sogar unter Null bleiben. „Das gilt besonders für die Eurozone“, schreibt GIS-Experte Michael Wohlgemut.

Politik
Donnerstag - 7. Januar 2016 | 09:13

Tickende Zeitbombe für den Nahen Osten

SCHAAN - Zwi­schen Moskau und Ankara spitzt sich der Krieg um die öffent­liche Mei­nung über den Nahen Osten zu. Seit die Türkei Ende November ein russi­sches Kampfflug­zeug an ihrer Grenze zu Syrien abgeschos­sen hat, nehmen die gegenseitigen Beschuldi­gungen zu. "Jede dieser Mächte beschuldigt die andere, dem Daesh in die Hände zu spielen", schreibt der GIS-Experte Charles Millon.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Jobbörse.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=003_pp_Kopie.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425858968293.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636429241459769216.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren