Sonntag - 14. Februar 2016 | 10:58

Humane Lösungen für Flüchtlingskrise sind ein Muss

SCHAAN - «Unsere Geschichte lehrt uns viele Dinge – nicht zuletzt, dass stets die Unschuldigen am meisten leiden, wenn wir die dünne Firniss durchbrechen, die Zivilisation von Anarchie trennt», schreibt GIS-Autor Lord David Alton.

(Foto: AFP)

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Samstagsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Verwandte Nachrichten
Politik
Freitag - 13. Januar 2017 | 11:33

GIS-Beitrag von Lord David Alton

SCHAAN -  "Jede Genera­tion steht vor ihrer eigenen Heraus­forde­rung", schreibt der GIS-Experte Lord David Alton. "Wenn die heutigen Europäer die Schrecken von Aleppo und Mossul betrachten oder die Bedrohungen durch den aufkei­menden Nationalismus aufziehen sehen, haben sie recht damit, wenn sie diese Ereignisse an Flandern, Dresden und Stalingrad erinnern."

Vermischtes
Sonntag - 24. Juli 2016 | 08:16

König­liche Familien und Monarchien im 21. Jahrhundert

SCHAAN - Lord Altons Urteil über Liechten­stein: «Mit seiner Entschlos­sen­heit, die Herr­schaft des Rechts auf­rechtzuerhalten, und seinem (...) Schutz gegen Störungen der Gerichtsbar­keit durch politi­sche Inte­ressen im Parla­ment, könnte das Fürstenhaus die Staat­schefs eini­ger Riesen-Staaten das eine oder andere lehren.»

Vermischtes
Dienstag - 1. März 2016 | 16:05

Glarnerland will die Flüchtlings­lehre ein­führen

GLARUS - Aufgenom­mene besser integrieren. Die Kantons­regie­rung nahm zustim­mend Kenntnis von den Bestrebungen zur Schaf­fung der Flüchtlings­lehre.

Politik
Dienstag - 16. Februar 2016 | 14:17

Im Nahen Osten wird die Zukunft von der Vergangen­heit ein­geholt

SCHAAN - Die Streitig­keiten im Nahen Osten sind erneut zu Schauplätzen von globalen Ausein­ander­setzungen geworden – „ein Trend, der sich in diesem Jahr noch beschleunigen und intensivieren dürfte“, schreibt GIS-Autor Bernard Siman.

Wirtschaft
Sonntag - 24. Januar 2016 | 09:34

Cameron erp­resst EU - und hilft ihr vielleicht

SCHAAN - Die Zuwande­rung ist eine der vielen drängenden Fragen, die die politi­schen Ent­schei­dung­sträger Europas im Jahr 2015 nicht lösen konnten. Sie waren nicht in der Lage, einen gemeinsa­men Standpunkt einzuneh­men – ja, sie konnten sich nicht einmal auf einen einheit­lichen Fahrplan einigen. "Die Forde­rung von Premiermini­ster David Cameron über eine Beschränkung der Sozialhilfe und der drohende Brexit könnten nun Brüssel eine unerwartete Chance eröffnen, die Dinge doch noch auf den richtigen Weg zu bringen", schreibt Enrico Colombatto.

Politik
Montag - 4. Januar 2016 | 07:36

Hans-Adam II.: «Die Flüchtlingskrise wird sich ver­schärfen»

VADUZ - Die Flüchtlingskrise wird sich nicht ohne Interven­tion in den Ursp­rungsländern bewältigen lassen, glaubt Fürst Hans-Adam II. Eine rein militärische Lösung würde seiner Mei­nung nach allerdings nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Politik
Sonntag - 25. Oktober 2015 | 11:20

Vetomächte Fran­kreich und Grossbritannien unterstützen liechten­steini­sche UNO-Initiative

NEW YORK/VADUZ - Regie­rungsrätin Aurelia Frick hat am UNO-Hauptquartier in New York das offizielle Ergebnis einer von Liechten­stein betriebenen Initiative zum Schutz von Zivili­sten präsentiert: 104 Länder haben sich den Angaben zufolge dem Verhaltenskodex angeschlos­sen, der die Hand­lungsfähig­keit des Sicherheitsrates bei Massen­verb­rechen stärken soll, dar­unter auch Fran­kreich und Grossbritannien. "Dies ist ein enormer Erfolg für Liechten­stein und die Arbeit der liechten­steini­schen Diplomatie", teilte das Mini­sterium für Äusse­res, Bil­dung und Kultur am Sonntag mit.

Politik
Donnerstag - 24. September 2015 | 10:40

Aktuelle Stunde: Flüchtlingskrise steht zur Debatte

VADUZ - Die FBP, die turnusmässig das Thema der Aktuellen Stunde bestimmt, wählt die Flüchtlingskrise in Europa beziehungs­weise die Grundzüge einer liechten­steini­schen Flüchtlingspolitik.

Vermischtes
Dienstag - 15. September 2015 | 00:00

Flüchtlingskrise: Vorarlber­ger Polizi­sten im Ein­satz

BREGENZ - 25 Polizi­sten aus Vorarlberg wurden vom österreichi­schen Innenmini­sterium zur Aushilfe nach Salzburg ange­fordert, um die dortige Polizei bei ihren Auf­gaben zu unterstützen. Dies bestätigte Landeshauptmann Markus Wallner nach einem Gespräch mit Landespolizeidirektor Hans-Peter Lude­scher.

Vermischtes
Sonntag - 26. Juli 2015 | 07:33

Das "Grexit"-Gespenst geht um

SCHAAN - Mit ihren Augen auf Griechenland fixiert, ignorieren Europas Politiker und die Medien eine weit gewichti­gere wirt­schaft­liche und geopoliti­sche Bedrohung – den «Brexit». "Die Europäische Union sollte die Auswir­kungen bedenken, die sich ergeben würden, wenn sie ihre zweitgrösste Volkswirt­schaft verliert", schreibt GIS-Experte Michael Wohlgemut.

Vermischtes
Samstag - 20. Juni 2015 | 09:10

Über das EU-Referendum in Grossbritannien

SCHAAN - Der Überra­sch­ungssieg von Grossbritanniens Premiermini­ster David Cameron bei den Parla­mentswahlen in England im Mai 2015 hat den Weg für ein Ja/Nein-Referendum zur EU-Mitglied­schaft freige­macht. "Ob allerdings Grossbritannien die EU wirk­lich verlässt, hängt von vielen ungewissen Faktoren ab", schreibt Michael Wohlgemut.

Wirtschaft
Dienstag - 21. Mai 2013 | 06:41

Finanzplatz profitiert von Abkom­men mit Grossbritannien

SCHAAN - Schon knapp 4500 briti­sche Steuer­pf­lichtige haben das Offenle­gungsprogramm Liechten­stein Disclosure Facility (LDF) bereits genutzt. Davon profitieren die einheimi­schen Finanzin­termediäre genauso wie die briti­schen Steuer­behörden.

Politik
Freitag - 21. Dezember 2012 | 13:31

DBA mit Vereinigtem Königreich und Nordirland in Kraft

VADUZ - Durch den Aus­tausch der gegenseitigen Notifika­tionen ist das Abkom­men zur Vermei­dung der Doppel­be­steue­rung und der Vermei­dung der Steuer­verkürzung auf dem Gebiet der Steuern vom Ein­kom­men und Vermögen zwi­schen dem Vereinigten Königreich von Grossbritannien und Nordirland und dem Fürstentum Liechten­stein (DBA) am 19. Dezember 2012 in Kraft getreten.

Politik
Dienstag - 25. September 2012 | 14:14

Regie­rung legt DBA mit Grissbritannien vor

VADUZ - Die Regie­rung hat den Bericht und Antrag an den Landtag betreffend das Abkom­men zur Vermei­dung der Doppel­be­steue­rung und Verhinde­rung der Steuerhinterziehung auf dem Gebiet der Steuern vom Ein­kom­men und vom Vermögen mit Grossbritannien genehmigt.

Wirtschaft
Dienstag - 7. Februar 2012 | 15:52

DBA mit Grossbritannien steht

VADUZ - Am Dien­stag wurden in Vaduz zwei neue rich­tung­weisende Vereinba­rungen mit den Vereinigten Königreich fixiert.

Neuste
Beliebteste
1
2
3
4
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
./grafik/kleininserate/img_ki_box_kein_bild_Immobilien.png,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=Logo_allergieaufloesung_cmyk-3_635840411982893252_635853414490032485_636162053901888839_636214500307077552_636430909194750257.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636440473873629795.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636441337191747345.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636434425858968293.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,http://www.kleininserate.li/services/getImage.aspx?datei=636438745638143463.jpg&w=300&h=180&mode=big&resize=centermiddle,
Volksblatt Werbung
GooglePlayAppleStoreVolksblatt Werbung
Liechtensteiner Volksblatt AG
Im alten Riet 103
FL-9494 Schaan
T +423 / 237 51 51
verlag [at] volksblatt [dot] li
Inserate
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li
Redaktionssekretariat
T +423 / 237 51 51
F +423 / 237 51 66
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Abonnementendienst
T +423 / 237 51 41
abo [at] volksblatt [dot] li
Sportredaktion
T +423 / 237 51 40
sport [at] volksblatt [dot] li
© Liechtensteiner Volksblatt AG 2012, Alle Rechte vorbehalten.
Es gibt neue Nachrichten auf volksblatt.li
Aktualisieren Sie die Seite um die Neuigkeiten zu sehen. Seite jetzt aktualisieren