Volksblatt Werbung
Allein auf weiter Flur: Perus Präsident Ollanta Humala muss eine niederschmetternde Umfrage nach der anderen zur Kenntnis nehmen. (Foto: RM)
Vermischtes
International|17.01.2016 (Aktualisiert am 17.01.16 13:34)

Zerrüttete Politik Perus behindert Wachstum

SCHAAN - Mit dem Ende der Ära der ausserordentlich hohen Rohstoffpreise endet in Peru auch das seit zehn Jahren andauernde spektakuläre Wirtschaftswachstum. „Dieser Einbruch erfolgt zeitgleich mit den anstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen“, schreibt GIS-Experte Carlos Basombrio.

Allein auf weiter Flur: Perus Präsident Ollanta Humala muss eine niederschmetternde Umfrage nach der anderen zur Kenntnis nehmen. (Foto: RM)

SCHAAN - Mit dem Ende der Ära der ausserordentlich hohen Rohstoffpreise endet in Peru auch das seit zehn Jahren andauernde spektakuläre Wirtschaftswachstum. „Dieser Einbruch erfolgt zeitgleich mit den anstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen“, schreibt GIS-Experte Carlos Basombrio.

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Samstagsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|01.02.2018
«HomePod», die langersehnte Smarthome-Lösung von Apple
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung