Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51
Leserbrief

Skulptur des Tages

Am 3. Dezember 2020 zeigt das «Volksblatt» halbseitig eine Skulptur vom Künstler Heinz P. Nitzsche «zusammen-rücken». Die Skulptur zeigt eine Körpersprache, die eher an Aidas Gefangenenchor erinnert. Mein Respekt gilt hier dem Künstler, der sich bestimmt für einen Missbrauch seiner Botschaft für die aktuelle Krisenzeit nicht bedanken werden kann

Mehr »
Jens Ockert, Land­strasse 340, Triesen
04.12.2020

Während der vergangenen Monate wurden einige meiner Leserbriefe von unseren Landeszeitungen nicht abgedruckt. Wobei sich das «Volksblatt» viel einschränkender (restriktiver) zeigte als das «Vaterland».
Man nennt die Medien bekanntlich die Vierte Gewalt. Weil sie die Volksvertretung (Parlament), die ­Judikative (Gerichte) und die Regierung kontrollieren sollen

Mehr »
Urs Kindle, Runkels­­strasse 17, Triesen
04.12.2020
Leserbrief

Hoi Ludwig

Mein Leserbrief zum Thema Landgasthof Mühle ist Dir Anlass, zu ­einem Rundumschlag gegen die ­Gemeinde, insbesondere gegen den Vorsteher, auszuholen. Nachdem Du mich wiederholt namentlich ­erwähnt hast, äussere ich mich dazu abschliessend.
Mir ist unser Dorfzentrum keineswegs gleichgültig.
Es wird ja nicht abgerissen und an seiner Stelle ein Park erstellt.
Die Ansicht

Mehr »
Otto Beck, Berg­strasse 119, Triesenberg
04.12.2020

Meinen letzten Leserbrief schrieb ich 2007 und wollte es eigentlich dabei belassen. Die tendenziösen, verallgemeinerten und fast klassenkämpferischen Ausführungen von «Jäger Martin Seger» (Interview im «Volksblatt» vom 27. November) zwingen mich als langjährigen Mitpächter der Lawena und damit Teil des angesprochenen Kerngebietes, dies nun doch zu tun

Mehr »
Michael Hilti, In der Stein-Egerta 18, Schaan
04.12.2020

Mit Deinem Einsatz zum Erhalt des bestehenden Dorfzentrums sprichst Du das an, was viele Einwohner der Gemeinde gleichermassen beschäftigt. Es ist für viele unverständlich, dass Gebäude des Dorfzentrums – inklusive Walsermuseum – abgebrochen werden sollen.
Vor nur rund 40 Jahren konnte das gelungene, gut durchdachte Gesamtprojekt «Triesenberger Dorfzentrum» eingeweiht werden. Mit Kirche

Mehr »
Ursula Schlegel, Lavadina­strasse 51, Triesenberg
04.12.2020
Leserbrief

Energie­strategie

Unter dem Suchbegriff «umwelt­sünder e-auto doku arte» findet man bei Google eine neu erschienene Dokumentation über E-Autos. Dieses Video dauert 1 Stunde 30 Minuten. Trotzdem sollten alle unsere Politiker sich das ganze Video ansehen. Man wird Bauklötze staunen.
Man sollte sich auch die Studie von Dipl. Ing. ETH Ferruccio Ferroni über Fotovoltaik zu Gemüte führen

Mehr »
Manfred Büchel, Gastelun 4, Eschen
03.12.2020

... bietet vielen kreativen Menschen Raum, ihre Ideen und Fähigkeiten zu entfalten und gemeinsam zu nutzen.
Kreative Lösungen entwickeln:
Ein solcher Raum, mit vielen kreativen Köpfen, kann im Nu Ideen für Zentrumsentwicklung, Bürgernähe, Nachhaltigkeit, sinnvolle Freizeitgestaltung, zukünftige Sozialkompetenzen etc. ausdenken

Mehr »
Valentina Oehry für die Inte­res­sengemein­schaft «Projekt Raum – Neui Möhli, Vadoz»
03.12.2020

Wir sprechen in Triesen nicht von einem neuen Standort der Post Triesen, sondern von einer Auslagerung von Postdiensten an die Migros, am Sunnamarkt.
Zu der absurden Behauptung von Post-Chef Seger betreffend Falschaussagen seitens des Komitees gegen die Postschliessung im Flyer: Richtig ist

Mehr »
Klaus Dieter Kindle, Büchele 14, Triesen Markus Sprenger, Rheinau 16, Triesen
03.12.2020
Leserbrief

Lieber Christoph

In deinem Leserbrief («Volksblatt» vom 2. Dezember, Anm.) bringst du die politische/persönliche Gesinnung von Rudolf Schädler zur Sprache. Ja, 1933 wurde der Nationalsozialist wegen Beteiligung an der «Rotter-Entführung» verurteilt. (historisches-lexikon.li) Traurig ist, wenn nach 90 Jahren die braune Vergangenheit dafür herhalten muss

Mehr »
Ludwig Schädler, Spen­ni­strase 43, Triesenberg
03.12.2020
Leserbrief

«DenktMal»!

Das Mühleholz ohne seine «Mühle», dafür das Mühlenrad als «Grabstein»?
Ein Vaduzer Meilenstein – sicher, aber welcher?!

Hermann Matt,
Kirchenbot 5, Mauren

Mehr »
Hermann Matt, Kirchenbot 5, Mauren
02.12.2020

Die Verlockung war offensichtlich gross, bei den Verantwortlichen des «Liechtensteiner Vaterlands», die Gunst der Stunde zu nutzen. Warum sie nicht jetzt endlich wieder zum Schweigen bringen!? Warum nicht jetzt, in Zeiten, in denen die Obrigkeit ohnehin das Zepter wieder fest in die Hand nimmt und zu beobachten ist, wie der Grossteil der Menschen bereit ist

Mehr »
Hans Mechnig, Tröxlegass 46, Schaan
02.12.2020
Leserbrief

Noch mal S-Bahn

Das Projekt S-Bahn ist von den Stimmberechtigten grossmehrheitlich abgelehnt worden. Dieses Resultat ist ohne Wenn und Aber zu akzeptieren. Die Politiker müssen jetzt für unsere Verkehrsproblematik andere Lösungen suchen. Von der DU und der DpL, welche das Projekt federführend mit Emotionen und zweifelhaften Argumenten bekämpft haben

Mehr »
William Gerner, Quel­len­strasse 8, Eschen
02.12.2020
Volksblatt Werbung