Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Der Rücktritt bzw. die Kündigung des Leiters des Amtes für Bau und Infrastruktur ergäbe für die heutige Regierung die Möglichkeit, die 2012 gemachten Fehler zu korrigieren. Damals wurden durch eine unverständliche Reorganisation mit dem Amt für Bau und Infrastruktur sowie dem Amt für Umwelt sogenannte Monsterämter geschaffen

Mehr »
Franz Schädler, Rossboda­strasse 27, Triesenberg
20.07.2018
Leserbrief

Es geht doch noch

Aufatmen in Vaduz. Nachdem es für die Klinik Medicnova in Bendern mit 47 Menschen, die den Arbeitsplatz verloren haben, keine Rettung gab, gibt es wenigstens Hoffnung für eine in Konkurs geratene Bar in Vaduz.

Rainer Marxer,
Widagass 17, Bendern

Mehr »
Rainer Marxer, Widagass 17, Bendern
18.07.2018

Die im «Liechtensteiner Volksblatt» vom 7. Juli polemischen und falschen Angaben zur Wald-Wild-Problematik des Jagdpräsidenten sowie den Leserbrief der Liechtensteiner Jägerschaft möchten wir nicht kommentieren, wir überlassen das den Experten

Mehr »
Alpgenos­sen­schaft GrossstegAlpgenos­sen­schaft Kle­insteg
18.07.2018

Die Bewohner der Festung (Medic­nova) wurden erfolgreich ausgehungert, jetzt kann diese mühelos erobert werden.


Monica Bortolotti Hug Gribweg 22, Sevelen

Mehr »
Monica Bortolotti Hug Gribweg 22, Sevelen
16.07.2018
Leserbrief

Aus­verkauf

Liechtensteins Spitäler kämpfen um ihre Existenz. Das Landesspital kämpft ums Überleben und zugleich mit der Konkursmeldung der Medicnova lese ich in den Tageszeitungen «Liechtensteinische Stiftung zahlt an das Spital Grabs 10 Millionen Franken»! Für mich und viele in meinem Bekanntenkreis ist das einfach unbegreiflich! Ebenso unverständlich ist, dies zum jetzigen Zeitpunkt (bewusst

Mehr »
Christl Gstöhl, Rofenberg­strasse 42, Eschen
14.07.2018

Das Gesundheitsministerium wirft eine grosse Schaufel willkürlichen Dreck über die Klinik Medicnova und schon sind Menschen, Arbeitsplätze, Patienten, Behandlungsmöglichkeiten im Land darunter begraben. Unsere Regierung sitzt auf dem Sandkastenrand und schaut dem Treiben untätig zu

Mehr »
Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz
13.07.2018

Eine Schlagzeile im «Vaterland» vom Donnerstag, den 13. Juli, lautet: «Aussenministerin braucht mehr Geld für Reisen.»
Ein harter Schlag ins Gesicht der Bürger. Es werden immer mehr, die finanziell kaum noch über die Runden kommen.
In der Verfassung steht in Artikel 8: Der Landesfürst vertritt, unbeschadet der erforderlichen Mitwirkung der verantwortlichen Regierung

Mehr »
Otto Beck, Berg­strasse 119, Triesenberg
13.07.2018

Das mit Hut ist so eine Sache. Vor dem einen soll man ihn ziehen und der andere sollte ihn besser nehmen. Es ist aber grundsätzlich keine schwierige Sache, sondern eine einfache Einschätzung von sich selbst. Aber gerade in der Politik ist es manchmal nicht so recht einschätzbar, was sich unter dem einen oder anderen Hut befindet. Für den Bürger oft schlecht erkennbar, wer sich

Mehr »
Udo Mee­sters, Hofi­strasse 42, Triesenberg
13.07.2018

Ich bin nicht ihrer Meinung, was Herrn Dr. Pedrazzini anbelangt. Ich weiss nicht, was er bis jetzt Grosses geleistet hat! Dank der Ärzte, die über Jahrhunderte Forschung betrieben – und noch betreiben – werden wir so alt. Ich verstehe deshalb nicht, warum immer wieder auf den Ärzten herumgehackt wird. Ich habe mit meinem Hausarzt und den Ärzten im Spital Vaduz, wo ich im März behandelt wurde

Mehr »
Martha Koretic, Wegacker 52, Mauren
12.07.2018
Leserbrief

Danke WBW!

Mit Traurigkeit vernehme ich die Nachricht des Ablebens von Walter Bruno Wohlwend (WBW). WBW war ein Pionier, für unser Land Liechtenstein, und für mich persönlich einer der coolsten Liechtensteiner, der mich gerade in meinen jungen Anfangsjahren beim Radio prägte, inspirierte und mit einer Freude an mich glaubte, was mich wiederum stärkte

Mehr »
Al Walser, 4322 Wilshire Blvd, Suite 200, Los Angeles, USA
12.07.2018


Die Privatklinik Medicnova hat Konkurs angemeldet, weil eine ungeheure politische Wirtschafts-Zerstörung herbeigeführt wurde! Den Spitälern in der Schweiz bezahlt der Staat 55 Prozent für Leistungen in der Grundversicherung, pro Jahr 17,8 Millionen Franken! Die Medicnova erhielt für die genau gleichen Arbeiten keinen Rappen! Nicht einmal für die Kardiologie

Mehr »
Kurt Alois Kind, Postfach 112, Eschen
12.07.2018

Des Kaninchens liebste Speise ist das Blatt der «Melchmottla», also der Taraxacum sect. Ruderalia, sprich dem Löwenzahn. Neben «Melchmottla» auch bekannt als «Furzen-, Sau oder Pusteblume». Aber wenn diese Namen alle in Vergessenheit geraten, das ist auszuhalten. Nicht auszuhalten wäre, wenn der neueste Streich der Regierung in Vergessenheit geraten würde

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
12.07.2018
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung