LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Weil es um Forschung und Innovation geht, ist man geneigt, dem Finanzbeschluss über 32 Millionen Franken für die Teilnahme Liechtensteins am EU-Forschungsprogramm «Horizon 2020» zuzustimmen, insbesondere, wenn man den im entsprechenden Bericht und Antrag (B&A) gemachten Ausführungen Glauben schenken will: z.B. Steigerung von Wertschöpfung und BIP, Schaffung von Arbeitsplätzen

Mehr »
Erich Hasler, Eschen, DU-Abgeordneter
30.11.2013

Neun von zehn angefahrenen Fussgängern überleben einen Aufprall mit einem Auto, das Tempo 30 fährt. Bei Tempo 50 überleben den Unfall nur drei von zehn. Wer sich für das Ziel weniger, vor allem aber weniger schwere Unfälle einsetzt, der sollte also Tempo-30-Zonen befürworten.
In unseren Gemeinden gibt es zwei Strassentypen. Auf verkehrsorientierten Strassen, in der Regel Landesstrassen

Mehr »
Liechten­steinische Gesel­l­schaftfür Umwelt­schutz LGU
30.11.2013

Als Kleinstaat (l60 Quadratkilometer) betreibt unser Land eine grosszügige Aussenpolitik. Brauchen wir in Amerika, Brüssel, Strassburg, Berlin etc. kostenintensive Botschaften? Durch den EWR-Beitritt mag es notwendig sein, im EU-Raum aussenpolitische Vertretungen zu haben. Die Schweizer Eidgenossenschaft, mit der wir seit 1924 in einer Zoll- und Währungsunion verbunden sind

Mehr »
Wilfried Nägele, Land­strasse 52, Triesenberg
30.11.2013

Vor Kurzem las ich: «Wer im Glauben voranschreitet, dem weitet sich das Herz.» Wessen Glaube wächst, bekommt also ein katholisches Herz, denn «katholisch» heisst allumfassend, offen für alle Menschen, Kulturen, Religionen ... Das ist heute dringender denn je, da die Kommunikation in Wort und Bild in Sekundenschnelle den Erdball umkreist

Mehr »
Sr. Alma Pia, ASC, Kloster St. Elisabeth, Schaan
30.11.2013

Es ist das ganze Leben
ein Warten und ein Beben,
für den, der Jesus kennt
ein stilles Warten
auf den seligen Advent.
Er kommt, heisst unser Glaube,
er kommt, heisst unser Trost,
wir hoffen in der Stille
und das Leben tost.
Wir schauen auf zum Himmelszelt,
das uns verkündet den Advent.
Wir seufzen oft im Dienst der Nächsten,
Ach

Mehr »
Hetty Hasler, St. Florinsgasse 18, Vaduz
28.11.2013

«Nobelpreis für Politische Flexibilität» – wenn es diesen Preis gäbe, würde unser Land damit ausgezeichnet. Unter dem Titel «Liechtenstein setzt sich weltweit für Kinderrechte ein» ist in unseren Zeitungen eine Medienmitteilung der Regierung erschienen. So habe Liechtenstein mit der Ratifikation des UNO-Fakultativprotokolls zur Kinderechtskonvention etc. etc. am 30

Mehr »
Max Heideg­ger, Unterfeld 28, Triesen
27.11.2013

1. Unsere staatliche «Entkriminalisierung» würde schwangere Mütter in einer Notlage (unbewusst) dazu ermuntern, das eigene Kind abtreiben (= töten) zu lassen. Und dies dürften sie sogar in Ländern mit den schlimmsten Abtreibungsgesetzen Europas tun: in England und in Holland. Abtreibungsexperte Dr

Mehr »
Urs Kindle, Binza­strasse 51, Mauren
26.11.2013

Auf zehn Seiten der Interpellationsbeantwortung betreffend die Auswirkungen des neuen Steuergesetzes erklärt die Regierung hauptsächlich, weshalb sich nicht abschätzen lässt, wie hoch das strukturelle Defizit wäre, wenn noch das alte Steuergesetz in Kraft wäre

Mehr »
Landtagsfrakion der Freien Liste
26.11.2013

«Am Freitag um 17 Uhr startet Vaduz on Ice mit einem gigantischen Feuerwerk bester Unterhaltung.»: So stand es in der Zeitung geschrieben.

Mehr »
Yasmin Hain­schwang, Auring 20, Vaduz
26.11.2013

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Eröffnungsveranstaltung «Vaduz on Ice»,
wir sind überwältigt vom riesigen Besucherandrang beim Eröffnungs-event. Wir kalkulierten äussert optimistisch die Gästezahl, lagen aber deutlich unter der Realität. Dies brachte verschiedene Engpässe, für welche wir uns entschuldigen möchten. Wie an solchen Veranstaltungen üblich

Mehr »
Standortmarketing Vaduz
25.11.2013
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung