LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Betrachtest du die Wunder der Natur, erkennst du rasch des Schöpfers Spur.Schau doch, die Raupe dort am Blatt, sie wandert und sie isst sich satt.Sobald die Zeit gekommen ist, sie sich als Puppe dann verschliesst.Jetzt glaubst du, sie sei tot – vorbei; doch nein, nun wird sie völlig frei; da schlüpft doch aus dem toten Ding ein wunderschöner Schmetterling. Er schwebt so federleicht daher

Mehr »
Hetty Hasler, St. Florinsgasse 18, Vaduz
31.10.2013

Dass es der Pensionsversicherung für das Staatspersonal (PVS) schlecht ging, wussten viele schon lange. Josef Sele hat im Jahr 2008 eindringlich darauf hingewiesen und gleichzeitig davor gewarnt, die Sanierung noch länger aufzuschieben. Nachdem das Aussitzen des Problems nicht funktioniert hat, wurde eine rasche Lösung, allerdings mit groben Fehlern, durchgesetzt. Ein paar Beispiele:1

Mehr »
Willi From­melt, im Gafos 23, Schaan
31.10.2013
Leserbrief

Wir – die Kirche

Unter dieser Überschrift durfte ich vor rund 30 Jahren in unseren beiden Landeszeitungen immer wieder eine Randspalte mit Gedanken über die Kirche publizieren. Es war mir als Dekan ein grosses Anliegen, die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils über die Kirche bewusst zu machen. Im Konzilsdokument ist nicht nur von den Bischöfen und Priestern, sondern auch von den Laien die Rede

Mehr »
Franz Näscher, Pfr. i. R., Kirchagäs­sle 14, Bendern
31.10.2013
Leserbrief

«Violinis­simo»

Ein Violinkonzert mit Studierenden der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein findet um 18 Uhr im Landesmuseum statt. Studenten der Klasse von Prof. Coosje Wijzenbeek präsentieren sich mit bekannten Violinkompositionen.

Mehr »
30.10.2013

VADUZ A m morgigen Donnerstag referiert um 18 Uhr Prof. Rainer Metzger zum Thema « Was ist Kunst? Wann ist Kunst? – Einige Probleme und einige Beispiele zur Ästhetik der Moderne » im Kunstmuseum. Metzger wird an diesem Abend Einblicke in Fragestellungen und Entwicklungen der Kunst der Moderne geben

Mehr »
30.10.2013

Artist-in-Residence?Als Mitglied von «TRADUKI», einem Netzwerk für Literatur und Bücher, und auf Einladung des Kulturressorts arbeitet der Autor Dragan Aleksic im FL.

Mehr »
30.10.2013

Beim Lesen des Beitrags von Jakob Büchel am VU-Parteitag konnte ich mir ein Schmunzeln mit einem dezenten Ton von Schadenfreude nicht verkneifen. Anscheinend hat er die Wahlniederlage noch nicht verdaut und deshalb versäumt er es nicht an jeder sich bietenden Gelegenheit gegen die DU zu poltern, wettern, bellen, toben und jaulen

Mehr »
Jack Quaderer, Feldkircher­strasse, 33 Schaan
30.10.2013

Sparen ist gut, aber am richtigen Ort. Ab 0.30 Uhr ist es stockdunkel. Junge und auch ältere Leute sind nicht alle um 0.30 Uhr im Bett oder daheim. Ein offener Schachtdeckel, Einbrecher, die ihr Unwesen treiben, oder Leute, die im Dunkeln überfallen werden – es ist einfach gefährlich. Was kostete das Abschalten? Ein Fall: Ein Mann liegt verletzt am Boden

Mehr »
Margarithle Caduff, Iradug 64, Balzers
30.10.2013
Leserbrief

Empörung

Mit Entsetzen las ich den Leserbrief im «Vaterland» am 25. Oktober von Donna Jenal – diese Frau hätte besser gleich die Polizei verständigt und nicht nur die Schaaner Klosterfrauen, die sind sowieso gegen unseren Erzbischof. Wie kann ein Fotograf nur solche Modell-Aufnahmen in unserem Marien-Landesheiligtum Maria zum Trost auf Dux machen, dies ist entwürdigend

Mehr »
Cilli Meier, Castel­l­strasse 6, Nendeln
30.10.2013
Leserbrief

Tempo 30-40-50?

Die Schweizer Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) empfiehlt innerorts ein Modell Tempo 50/30 (http://www.bfu.ch/German/strassenverkehr/Seiten/Tempo-30-Zonen.aspx) und hat dazu als Report Nr. 60 eine Prozess-Evaluation veröffentlicht. In der EU sammelt die europäische Bürgerinitiative «30 km/h – macht die Strassen lebenswert» (www.30kmh.eu) derzeit noch Stimmen

Mehr »
VCL Verkehrs-Club Liechten­stein
30.10.2013
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung