LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Begrifflichkeiten

«Ein Baggersee (auch Baggerloch, Kiesgrube, in Österreich Schottergrube) ist ein künstlich angelegter See, der in der Regel auf den Abbau von Kies oder Sand als Baumaterial zurückgeht (Kiestagebau) oder auf einen anderen tagebaulichen Bergbau (Tagebaurestloch)»: So sieht der Eintrag auf Wikipedia aus. Also soviel ich weiss

Mehr »
Patrik Dentsch, Poliweg 12, Ruggell
31.07.2015

Raserei im Steg

Steg wäre ein so idyllischer Ort, wo man in Ruhe die wunderbare Natur geniessen könnte, wären da nicht die Wahnsinnigen, die mit röhrenden Motoren berg- und talwärts rasen, als befänden sie sich nicht nur auf der Autobahn, sondern auf einer Rennstrecke.
Der Tag beginnt mit denjenigen, die es eilig haben, von Malbun ins Tal zur Arbeit zu fahren

Mehr »
Martha Negele, Gros­ssteg 48, Triesenberg
31.07.2015
Leserbrief

Der Stuhlgang

Konsum und Umwelt

Da sitzt sie nun. Auf einem billigen Klapprohrstuhl mit knallrotem Stoff. Die Rohre aus minderwertigem Aluminium, die Nieten aus Stahl ähnlicher Güte. Die Rohre stammen aus einer abgetakelten Aluminiumhütte ohne Rauchfilter in den Schloten, aus dem smoggeplagten Nordwesten Chinas. Das rote Nylongewebe wird in Indien auf alten Saurer Maschinen gewoben

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
31.07.2015
Leserbrief

Eine Sommerliebe

Lesergedicht

Wenn sich im tiefblauen See die Wolken spiegeln
und bunte Blumen auf den Wiesen blühn,
hoch über sanft geschwungenen Hügeln
Milane ihre Kreise ziehn.
Wenn sich im goldenen Meer der Ähren
der Wind verspielt die Zeit vertreibt,
lässt ihn des Sommersglut gewähren,
die gern an seiner Seite bleibt

Mehr »
Hetty Hasler
30.07.2015

Glaube

Die Grossmedien rühren die Manipulationstrommel und versuchen mit allen Mitteln, die Volksmasse vom Kauf von (physischem!) Gold und Silber abzuhalten. Es seien hier zur Illustration nur drei in die Irre führende Zitate erwähnt:
Manipulativ-täuschendes Zitat Nr. 1: «Auch beim Gold geht der Preis seit Wochen vornehmlich in eine Richtung: nach unten

Mehr »
Binza­strasse 51, Mauren
30.07.2015

Atomabkommen

Dass Obama beim Abschluss seiner zweiten Amtszeit unverhofft einen universellen Umschwung der Weltpolitik einleitete, hätte aufhorchen lassen müssen, aber hingegen hat sich kaum jemand dazu gewagt, die Reichweite solcher Ereignisse tiefschürfend zu analysieren. Dies mag daran liegen, dass der Umschwung zwar krass genug ist, um eine kognitive Dissonanz herbeizuführen

Mehr »
Víctor Arévalo, Univ. Prof. Dr. iur., Auring 56, Vaduz
30.07.2015
Leserbrief

Tunnelblick

Raserei im Steg

Ich möchte Philippe Landis drauf aufmerksam machen, dass die meisten Autofahrer wahrscheinlich doch im Besitze, einer eigenen Psyche sind, welche es zu durchforsten lohnt, um der Raserei vom Steg bis nach Malbun auf den Grund zu kommen.
Die sogenannten Verkehrssünder und die Polizei sind längst eine einträgliche Symbiose eingegangen

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
29.07.2015

Versteckte Provisionen

Es mag sein, dass die Leser das Thema KVG Revision und das «Drumherum», Leserbrief A.Dentsch vom 23.7.2015 satt haben und sich demzufolge nicht mehr damit befassen wollen. Ich finde allerdings, dass wir alle von diesem Problem betroffen sind, denn jeder braucht mal einen Arzt und jeder bezahlt Prämien. Der erwähnte Leserbrief erweckt den Eindruck

Mehr »
Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz
27.07.2015

Bienensterben

Auf unterschiedlichste Weise wird in den Medien auf das Bienensterben aufmerksam gemacht, auch Liechtenstein bleibt nicht verschont! Ohne Frage haben wir es beim Bienensterben mit einer Vielzahl von Ursachen zu tun: Pestizide, Monokulturen, die Varroamilbe, gebeiztes Saatgut, genveränderte Pflanzen, aber auch strenge Winter oder die Wanderimkerei

Mehr »
Verein für gesundheits­verträg­lichen Mobilfunk (VGM; www.telefonie.li)
25.07.2015
Leserbrief

Kaum zu glauben

Glaube

Im «Wendekreis» (Ausgabe Jan. 15) interessierte mich der Artikel «Ein Präsident, der lieber gibt als hat». Er heisst José Mujica (mit kroatischen Wurzeln). Wegen seines Einsatzes für Gerechtigkeit und Wahrheit in Südamerika hatte er 13 seiner «besten Jahre» im Gefängnis verbracht. 2009 wurde er zum Präsidenten von Uruguay gewählt. Er blieb aber Bauer

Mehr »
Sr. Alma Pia, ASC, Kloster St. Elisabeth, Schaan
25.07.2015
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung