Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Angriff auf Spital

«Liebe Freunde,

Ich bin Dr. Hatem, der Direktor des Children’s Hospital in Aleppo. Letzte Nacht, am 28. April 2016, wurden 27 Mitarbeiter und Patienten getötet bei einem Luftangriff auf das Al-Quds-Krankenhaus hier in der Nähe. Mein Freund Dr. Muhammad Waseem Maaz, der bestqualifizierte Kinderarzt, wurde dabei getötet

Mehr »
Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz
30.04.2016

Entflechtung Kirche–Staat

Unser Vorsteher Donath Oehri möchte mit seinem Interview im «Volksblatt» vom 28. April 2016 (Grossauflage) dem Benderer Pfarrer Roland Casutt offensichtlich die Leviten lesen und bezichtigt ihn, Unwahrheiten zu sagen. Ich habe mir die Mühe gemacht, stichprobenartig eine Aussage von Herrn Oehri auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen

Mehr »
Armin Allemann, Widagass 42, Bendern
30.04.2016

AHV-Sanierung

Die FL-Landtagsfraktion wird im Mai-Landtag den Änderungs-Antrag stellen, dass der Staatsbeitrag an die AHV bei 40 Millionen Franken festgelegt wird. Das ist bereits ein Kompromiss-Vorschlag. Denn bisher hat der Staat pro Einwohner circa 1400 Franken jährlich an die AHV gezahlt. Ginge es nach der Regierung, wären es ab dem Jahr 2018 nur noch die Hälfte

Mehr »
Landtagsfr­aktion der Freien Liste
30.04.2016

Mobilfunk

Die dramatische Zunahme von Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung findet statt, obwohl fast alle sonstigen Umweltbelastungen (Pestizide, Blei, Luftverunreinigungen, Methan) seit Jahren konstant geblieben oder sogar rückläufig sind (teils bis auf die Hälfte). Auch die – seit mehr als 10 Jahren – erhöhte Sensibilität von Eltern

Mehr »
VGM – Verein für­gesundheits­verträg­lichen Mobilfunk
28.04.2016

«Gut aufgehoben»

Mit heftigen Schmerzen habe ich mich in der Nacht an das Landesspital Vaduz gewandt und wurde im Notfall aufgenommen. Kompetent und einfühlsam wurde ich untersucht und behandelt. Es war notwendig, dass ich ein paar Tage im Spital verbringen musste. Von Anfang bis zum Ende habe ich mich in jeder Beziehung gut aufgehoben gefühlt. Ein ganz grosses Dankeschön Dr

Mehr »
Edith Schlegel-Ospelt, Herrengasse 3, Vaduz
28.04.2016
Leserbrief

Wie frei ist frei?

Pressefreiheit

Da Liechtenstein den beschämenden Platz 28 in der Rangliste der ROG (Reporter ohne Grenzen) belegt, frage ich mich, welche Konsequenzen unser Land und das Ausland daraus ziehen? Der Index von ROG misst den weltweiten Zustand der Presse- und Medienfreiheit. Zur Datenerhebung hat ROG einen Fragebogen mit 50 Kriterien zusammengestellt. Er gibt den Grad der Freiheit wieder

Mehr »
Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz
28.04.2016

Gesundheit

In den letzten 50 Jahren wurde der Cholesterinspiegel von der «Anti-Cholesterin-Mafia» von 300 bis auf 200 mg/dl gesenkt und somit unnötigerweise viel zu viele Menschen für therapiebedürftig erklärt.
Cholesterin ist ein wertvoller, vielleicht der wertvollste Baustein des Körpers. Es ist am gesamten Stoffwechselgeschehen beteiligt

Mehr »
Agnes Dentsch, Poliweg 12, Ruggell
28.04.2016

Sparmassnahmen

Ertrag der Staatskasse zu gering? Eben mal die Treuhänder mit Erhöhung der Mindestertragssteuer konfrontieren. Steigen dadurch die Erträge? Diese Firmen zahlen Steuern. Wie verhält sich der Zu-/Abfluss der Gel-der für Liechtenstein. Glückwunsch!
Aus dem Steuergesetz (kein Anspruch auf Vollständigkeit). Steuern die das Volk bezahlt

Mehr »
Adrian Kaiser, Im Gapetsch 5, Schaan
28.04.2016

Whistleblower

Der öffentliche Aufruf und Anstiftung zu Spitzeltum, zum Berufs-Geheimnisverrat durch die FMA auf Geheiss der EU über den neu eingerichteten «Kommunikationskanal» ist in seiner Verwerflichkeit und Unsittlichkeit nicht zu überbieten und erinnert auf schändlichste Weise an Praktiken während DDR-Zeiten, als sich Bürger gegenseitig ausspionierten und denunziert haben

Mehr »
Martin Wachter, Mitteldorf 16, Vaduz
28.04.2016

Dank und Lob

Es ist erfreulich, dass die Zahl der Menschen in unserem Land, die nur rechnen können, zurückgeht. Dank und Lob verdienen all jene, die das Lesen und Schreiben fördern.

Robert Allgäuer,
Schalunstrasse 17, Vaduz

Mehr »
Robert Allgäuer, Schalun­strasse 17, Vaduz
27.04.2016
Leserbrief

Herz­lichen Dank

Nach Baustellenunfall

Es ist mir ein Anliegen, nach dem Baustellenunfall in Balzers am 14. April 2016 einen Dank an die Helferin und Helfer für die schnelle und professionelle und sicherlich nicht einfache Hilfeleistung und Bergung auszusprechen.

Paul Frommelt,
Ziegeleistrasse 28, Nendeln

Mehr »
Paul From­melt, Ziegelei­strasse 28, Nendeln
26.04.2016

Panama und Flüchtlinge

Dass sich in den Panama Papers auch liechtensteinische Verbindungen fanden, war keine Überraschung. Eine ganz besondere Briefkastengeschichte handelt von einer 82 Meter langen Hochseejacht mit Namen «Graceful», die im Jahre 2010 auf der russischen Militärwerft Sevmasch am Weissen Meer vom Stapel gelaufen sei. Wem die Superjacht wirklich gehört

Mehr »
Robert Allgäuer, Schalun­strasse 17, Vaduz
26.04.2016
Leserbrief

Kita-Gefahr

Kinderbetreuung

Den aktuell in den Kindertagesstätten (Kitas) Liechtensteins Tätigen sei hier in keiner Weise Übles unterstellt. Doch einige warnende Bemerkungen zum Thema seien erlaubt.
In der Zeitschrift namens «Zeitenschrift» findet sich in der Nr. 54 von 2007 ein interessanter Text von Ursula Seiler mit dem treffenden Titel «Kindertagesstätten: Die Enteignung der Familie»

Mehr »
Urs Kindle, Binza­strasse 51, Mauren
26.04.2016

AHV-Revision

Der Seniorenbund bringt es auf den Punkt. Die geplante AHV-Revision ist eigentlich keine Revision, um eine, wie es so schön heisst, sanierungsbedürftige Altersvorsorge zu sanieren. In Tat und Wahrheit geht es um die Sanierung des Staatshaushaltes, und dies zulasten der wichtigsten sozialen Errungenschaften der vergangenen 100 Jahre

Mehr »
Ulrich Hoch, Grü­schaweg 11, Triesenberg
26.04.2016

Finanzwesen

Da meldet die FMA kürzlich eine Neuauflage des Denunziantentums in Liechtenstein – und weil sich keiner getraut, das Wort Denunziant in den Mund zu nehmen, nennt man es neudeutsch «Whistleblower», was mit «Hinweisgeber» übersetzt wird, oder in direkter Wort-zu-Wort-Übersetzung «Pfeifenbläser» bedeutet (tönt aber irgendwie pornografisch).
Die Whistleblowerei

Mehr »
Harald Bühler, Aleman­nen­strasse 25, Eschen
25.04.2016

Regenwassersteuer

Michael Winkler, Chefredaktor der «Liewo» mokiert sich in der aktuellen Ausagbe nicht wenig (zu Recht!) darüber, weil die Triesner Steuererfinder eine Regenwassersteuer eingeführt haben. Ein paar Seiten weiter erklärt Peter Kindle, Leiter Kommunikation, Standortmarketing und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Triesen, die Beweggründe

Mehr »
Hans From­melt, Gapont, Triesen
25.04.2016

Haas’ Bischofsgrab

Zur Lesermeinung von Frau Prof. Rieger ist zu sagen, dass sich in fast allen Diözesen Mitteleuropas die Bischofsgräber in den Kathedralen befinden; so auch in Feldkirch. Da Erzbischof Haas der erste Bischof der Diözese Vaduz ist, ist es logisch, dass er für sich und seine Nachfolger eine Gruft in der Kathedrale Vaduz errichten lässt

Mehr »
Dr. theol. Klemens Honek, Vor­stadt 19, Feldkirch
23.04.2016

Einfache Initiative

Es sind die staatlichen Sparmassnahmen gerade auch bei den Krankenkassenprämien, die dazu geführt haben, dass die Menschen in Liechtenstein im Vergleich zu Zeiten vor den Sparaktionen weniger auf dem Konto haben. Bei Bevölkerungsgruppen mit tiefen Einkommen macht diese Einbusse prozentual doppelt so viel aus wie bei Menschen mit hohem Einkommen

Mehr »
Pepo Frick für das Initiativkomitee
23.04.2016
Leserbrief

Personenkult

Bischofsgrab

Die Nachricht, dass Erzbischof Haas sich für 130 000 Franken ein Bischofsgrab bauen lässt, kann nur als Provokation aufgefasst werden. Herr Haas nimmt mit seiner ultrakonservativen Politik die Spaltung der Gemeinde in Kauf und sorgt darüber hinaus mit seiner rückwärtsgewandten Einstellung seit Jahren für Spott seitens des Auslands. Dieser Heroenkult

Mehr »
Prof. Dr. Eva Rieger, Fürst-Johan­nes-Str.1, Vaduz
22.04.2016

Mittlerweile fast lautlos

Es ist noch nicht so lange her, da hörte man es schon von Weitem, an den Montagen und Donnerstagen in Vaduz, morgens um fünf, das Geräusch des Mercedes-Dieselmotors. Der Abfallwagen kommt. Sein Motor rasselt zuverlässig und unverkennbar nach der kraftvollen Arbeit seiner Ventilspiele. Es folgt das Geheul einer Hydraulikpumpe, gefolgt vom Gepolter schwerer Bleche

Mehr »
Johann Ott, untere Pradafant 5, Vaduz
22.04.2016

Menschenrechte

In der Rangliste der Pressefreiheit hat Liechtenstein im Vergleich zum letzten Jahr einen Platz eingebüsst und steht heute auf Rang 28. Liechtenstein liegt zwischen Zypern und Samoa. Dies belegt die jährlich erscheinende Rangliste der Reporter ohne Grenzen (ROG). Die Schweiz ist auf Platz 7, (nicht Platz 13

Mehr »
Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz
22.04.2016

Regenwassergebühr

Kurz vorweg: Wir gehören zu den reichsten Ländern der Welt, gemessen an der Wirtschaftsleistung pro Einwohner.
Dass die Gemeinde Triesen ihr Kostendefizit für das Abwasserwerk über eine Regenwassergebühr deckt, ist geradezu fantastisch. Alle Achtung, es benötigt einiges an studierter Intelligenz, um eine solche Eingebung zu entwickeln

Mehr »
Adrian Kaiser, Im Gapetsch 5, Schaan
22.04.2016

Verkehrswesen

Der VCL dankt den Abgeordneten für ihre Voten und Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer für ihre sachlichen Argumente anlässlich der Aktuellen Stunde vom 6. April zum Thema Verkehr. Der VCL versucht die Klärung einiger angesprochener Themen nur für die Arbeitswege unter Berücksichtigung der realen Pendler-/Verkehrsströme und im Wissen

Mehr »
Verkehrs-Club Liechten­stein (VCL)
21.04.2016

Trennung Kirche/Staat

Im gestrigen «Volksblatt» tritt der Vorsteher von Gamprin-Bendern mit einem Interview an die Öffentlichkeit, um aus seiner Sicht über den Stand der Entflechtung zwischen der Gemeinde Gamprin-Bendern und Pfarrei Bendern zu berichten.
Aus Sicht der Pfarrei stellt sich der Sachverhalt differenzierter dar

Mehr »
Roland Casutt, Pfar­rer von Bendern
21.04.2016

DBA mit der Schweiz

DU-Chef Harry Quaderer kritisiert in der «lie:zeit» 44, April 2016, auf Seite 21 das DBA mit der Schweiz vehement. Denn jährlich wandern 800 Millionen Franken an Einkommen über den Rhein, ohne dass auch nur 1 Franken davon in Liechtenstein verbleibt. Nach Ansicht von HQ hat hier die schwarz-rote Regierung in den Verhandlungen mit der Schweiz kolossal versagt

Mehr »
Werner Frick, Tröxlegass 21, Schaan
19.04.2016

Steuerzahler im Land

Zum Bericht über die vorläufigen Ergebnisse der Beschäftigungsstatistik für das Jahr 2015 im «Volksblatt» vom 15. April:
An das Amt für Statistik,
ich hoffe sehr, dass Sie, oder ein anderes Amt

Mehr »
Egon Mähr sen., Birkenweg 7, Vaduz
16.04.2016

Höhe von Löhnen

In Liechtenstein haben Arbeitskräfte in der Industrie mit Gesamtarbeitsverträgen als untersten Mindestlohn gerade mal 3250 Franken, wie in der vergangenen Landtagssitzung festgestellt wurde. Dieser Niedrigstlohn wird momentan wegen des starken Frankens von einigen Unternehmen ausgereizt

Mehr »
Pepo Frick, Präsident der Freien Liste
16.04.2016

«Vaterland»-Bericht

Bereits zum fünften Mal hat Regierungschef Adrian Hasler zum Gespräch eingeladen. Ich war auch am Mittwochabend dabei und bin immer wieder beeindruckt, wie sich der Regierungschef den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellt. In welchem Land gibt es dies sonst! Er präsentiert jeweils grosse Dossierkenntnis, zeigt sich eloquent und bürgernah. Auf die Nachfrage

Mehr »
Johan­nes Hasler, Grüt 29, Gamprin-Bendern
15.04.2016

Erwachsenenbildung

SCHAAN Die Teilnehmenden erhalten das Rüstzeug, ihre Anliegen, ihr Projekt, ihre Arbeit souverän, stimmlich fit und sprachlich gewandt «über die Rampe» zu bringen. Mit Freude statt Lampenfieber sind sie gut auf ihren Auftritt vorbereitet. In diesem Workshop üben sie Atemtechniken und Artikulation – auch den Unterschied von Dialekt und Hochdeutsch

Mehr »
15.04.2016

Erwachsenenbildung

SCHAAN Qigong am Morgen zu üben, ist ein besonders schöner Tageseinstieg und für alle geeignet, die im Alltag Gelassenheit, Konzentration und Kraft brauchen. Es ermöglicht bei regelmässigem Üben, zur Ruhe zu kommen, sich zu zentrieren, Spannungen zu lösen sowie Leichtigkeit und Vitalität entstehen zu lassen

Mehr »
15.04.2016

DLZ in Triesen

Am Dienstag bin ich am Gasthaus zur «Sonne» in Triesen vorbeigejoggt. Geheimnisvoll oder flehentlich lächelt das Sonnengesicht von der Fassade des nun leeren Hauses. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass dieser schöne, intakte Landgasthof, der so viele Geschichten erzählen könnte, einfach von Baggerschaufeln niedergerissen werden soll

Mehr »
Otto Beck, Berg­strasse 119, Triesenberg
14.04.2016

Glaube

Am 8. April 2016 veröffentlichte Papst Franziskus das mit Spannung erwartete, knapp 200 Seiten umfassende nachsynodale Schreiben namens «Amoris Laetitia» («Freude der Liebe»).
Die «Neue Zürcher Zeitung» titelt diesbezüglich treffend: «Schreiben von Franziskus zu strittigen Ehe-Fragen: Der Papst bleibt schwammig». (nzz.ch, Andrea Spalinger, 8

Mehr »
Urs Kindle, Binza­strasse 51, Mauren
14.04.2016

«Frau Renate»

Das «Liechtensteiner Volksblatt» hat in seiner Ausgabe vom 9. April einen Kommentar unter der Überschrift «Wer ist Renate? Sie ist wieder da!» verfasst. Er wiederholt im Prinzip eine Aussage des Abgeordneten Elfried Hasler, welche dieser schon vor knapp einem Jahr ins «Volksblatt» setzen liess. Der Seniorenbund hatte daraufhin eine sachliche Erklärung abgegeben

Mehr »
Vor­stand des Liechten­steinerSeniorenbundes
12.04.2016

Notenwechsel

Stellungnahme des Ministeriums für Gesellschaft zum Bericht «Ungleich lange Spiesse auch im Gesundheitswesen» im «Liechtensteiner Vaterland» vom 11. April 2016:
Der Leitartikel des «Liechtensteiner Vaterlands» vom 11. April 2016 enthält verschiedene Ungenauigkeiten

Mehr »
Mini­sterium für Gesel­l­schaft
12.04.2016

Zum Brief von Pio Schurti

Lieber Pio Schurti: Es ist nachvollziehbar, dass es Dich stört, dass ich wiederholt festgestellt habe, dass Du Deine Pflichten als bezahltes Mitglied einer Landtagskommission nicht ernst nimmst.
Und es ist nachvollziehbar, dass es Dich stört, wenn ich auch kritisiert habe, dass Du nicht nur vereinzelt

Mehr »
Elfried HaslerRug­gel­ler­strasse 609487 Gamprin
11.04.2016

AHV-Reform

Es ist nicht so sehr der demografische Faktor, der unserer AHV zu schaffen macht, sondern die Tatsache, dass sich der Staat weiter aus der Finanzierung hinauszieht.
Damit beschreitet Liechtenstein genau den entgegengesetzten Weg zur Schweiz

Mehr »
Teil 1 dieses Forumsbeitrags ist in der Sam­stagsausgabe des «Volksblat­ts» erschienen.
11.04.2016
Leserbrief

Nachbar­schaft

Offene Grenzen

Von Balzers bis Ruggell gibt es neun Rheinbrücken, neun Rheinbrücken gibt es auch von Trübbach bis Salez. Es gibt demnach zum Beispiel eine Rheinbrücke Balzers-Trüb­bach und eine Rheinbrücke Trübbach-Balzers und eine Rheinbrücke Salez-Ruggell und eine Rheinbrücke Ruggell-Salez. Der Rhein trennt und verbindet zugleich

Mehr »
Robert Allgäuer, Schalun­strasse 17, Vaduz
09.04.2016

AHV-Reform

Nachdem die Regierung im Vernehmlassungsbericht noch eine Abschaffung der 13. AHV-Rente geplant hatte, schlägt sie nun quasi das Einfrieren des Teuerungsausgleiches auf die Renten vor, was im Endeffekt zum gleichen negativen Ergebnis für die Rentner führt. Auch wenn das Ministerium und die beiden Landeszeitungen in fetten Schlagzeilen verkündet haben: Die 13. bleibt!

Mehr »
Der zweite Teil dieses Forumsbeitrags erscheint in der Montagsausgabe des «Volksblat­ts».
09.04.2016
Leserbrief

Exbanker teilt aus

Ich habe mir eigentlich vorgenommen, erst nach der Sommerpause in den Wahlkampf einzusteigen, da ich überzeugt bin, dass die Wählerinnen und Wähler auf das parteipolitische Gezänk, das ein Wahlkampf leider immer mit sich bringt, gut und gerne verzichten würden. Aber der Wahlkampf wurde bereits eröffnet und man ist gezwungen zurückzugeben, wenn man angepflaumt wird

Mehr »
Pio Schurti, DU-Landtags­abgeordneter
09.04.2016

Die grosse Landtagsmehrheit hat heftig auf die Motion «Eurolöhne» der Freien Liste reagiert. Wirtschaftsliberale Glaubensätze sind auf Glaubenssätze sozialer Marktwirtschaft geprallt. So hielten tatsächlich einige Abgeordneten der Freie-Liste-Fraktion vor, sie hätte sich bei den Arbeitgebern nicht dahingehend informiert

Mehr »
Landtagsfr­aktion der FL
09.04.2016

Diplomatie

In der vorgestrigen «Liewo» beantwortete der FL-Abgeordnete Thomas Lageder die «Frage der Woche» «Soll das Land bei diplomatischen Vertretungen im Ausland sparen?» mit einem rein parteipolitisch, wahltaktisch motivierten Foul gegen die Unabhängigen. Die FL sei «seit geraumer Zeit bemüht, die Situation der acht Botschaften neu evaluieren zu lassen»

Mehr »
Fraktion der Unabhängigen
05.04.2016

Mobilfunk

Die Leitidee: Die Entwicklung eines Mobiltelefons, das möglichst jedes gute Beispiel einer fairen Produktion in sich vereint. Die Fairphone GmbH hat es sich zum Ziel gemacht, Handys unter möglichst fairen Umständen herzustellen

Mehr »
VGM – Verein für­gesundheits­verträg­lichen Mobilfunk
05.04.2016

Initiative der Freien Liste

«Die Einführung von erwerbsabhängigen Krankenkassenprämien ist ein langjähriges Anliegen der Freien Liste. Vorstösse im Landtag hatten jedoch nie Anklang gefunden. Jetzt soll das Volk entscheiden. So ist am 30. März 2016 im Vaterland zu lesen.»
Pepo Frick betont, «mit unserem Vorhaben würden der Mittelstand und insbesondere Familien entlastet»

Mehr »
Ruth Schöb Auring 57, Vaduz
04.04.2016

Währung der Löhne

Jede Arbeitgeberin hat eigentlich laut Gesetz eine Fürsorgepflicht. Sie muss etwas gegen krankmachenden Stress im Unternehmen «unternehmen» oder ihn gar nicht erst zulassen. Die Folgekosten von Stress am Arbeitsplatz zahlt die Gesellschaft. Jüngst wurde vermeldet, dass sich die Liechtensteiner Konjunktur vom Einbruch wegen des starken Frankens erholt hat

Mehr »
Landtagsfr­aktion der Freien Liste
02.04.2016

Burg Gutenberg

Ab der Spitzkehre bis oben zur Burg Gutenberg in Balzers ist der «Burgweg» schon gepflästert, was durch die Steilheit begründet sein mag.
Nun wird auch der Abschnitt des Natursträsschens vom Haus Gutenberg bis zur Kehre noch gepflästert.
Muss das sein

Mehr »
P. Walter Bühler, Burgweg 8 Balzers
01.04.2016
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung