Volksblatt Werbung
LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

«Beeile dich, jemand zu finden, mit dem du teilen kannst – sonst könnte sich dein Reichtum gegen dich wenden.» Dieser Spruch aus Afrika kam mir in den Sinn, als ich den Titel im «Volksblatt» vom 24. September las: «Wir stehen wirklich auf einem sehr guten Fundament». Etwas von der afrikanischen Weisheit wünsche ich mir für uns alle.

Gerda Bicker-Brunhart, Egerta 36, Balzers

Mehr »
Gerda Bicker-Brunhart, Egerta 36, Balzers
26.09.2020

Gestern erfahren wir, dass das Wahlvolk in Gefahr ist, weil innere und äussere Interessenten dieses beeinflussen wollen. Dazu würde ich gern feststellen:
1. Das Wahlvolk ist zwar beeinflussbar, aber nicht dumm, man spricht hier gern von Schwarmintelligenz.
2. «Falls ein Volk durch Wahlen die Geschicke eines Landes beeinflussen könnte, wären diese längst abgeschafft

Mehr »
Jens Ockert, Land­strasse 340, Triesen
26.09.2020

Seit Jahren erlaube ich mir, meine offene Meinung in den beiden Landeszeitungen zu veröffentlichen. Was mich sehr befremdet, ist der Umstand, dass das «Liechtensteiner Vaterland» bereits zum zweiten Mal in Folge Leserbriefe von mir «in Sachen Corona» nicht abgedruckt hat. Dies im Gegensatz zum «Liechtensteiner Volksblatt»

Mehr »
Norman Wille, Auring 9, Vaduz
26.09.2020

In der Schweiz gibt es 27 Schmalspurgesellschaften mit Spurweiten bis 1000 Millimeter, auch Meterspur genannt. Die ÖBB und SBB fährt auf Normalspur mit einer Spurweite von 1435 Millimeter. Die Gesamtlänge beider Schienensysteme beträgt rund 5200 Kilometer. Davon entfallen rund 1000 auf die Meterspur, also gegen ein Drittel. In dieser Auflistung sind die Trams in Basel, Zürich, Bern etc.

Mehr »
Hans From­melt, Gapont, Triesen
26.09.2020

Im kommenden Oktober-Landtag sind die Vorschläge der Regierung zur langfristigen Sicherung der AHV traktandiert:
• Eine Einmaleinlage von 100 Millionen Franken in den AHV-Fonds per Ende 2020
• und eine neuerliche – nach 2018 – Erhöhung des Beitragssatzes von 8,1 Prozent auf das Schweizer Niveau von 8,7 Prozent

Mehr »
Landtagsfr­aktion der Freien Liste
26.09.2020

Der Schulleiter von Triesen, Jörg Biedermann, hat aufgrund des Schreibens der LIEmobil folgende Info herausgegeben. «Alle Kinder, inklusive Kindergartenkinder müssen beim Busfahren eine Maske tragen.» Gemäss Jürgen Frick, LIEmobil, ist das nicht in seinem Sinne. Bei Kurzstrecken müssen die Kinder sicherlich keine Masken tragen. In unserem Fall in Triesen reden wir von drei Busstationen

Mehr »
Familie Aemiseg­ger-Kindle, Halden­strasse 9, Triesen Familie Zimmermann, Halden­strasse 18, ...
25.09.2020

Über das S-Bahnprojekt FL–A–CH von Feldkirch nach Buchs wurde unsere Verkehrspolitik hochoffiziell in eine Sackgasse geführt. Das deutliche Abstimmungs-Nein steht für einen Neuanfang. Man wünscht keine Teilung von Schaan durch eine Eisenbahntrasse mit beidseitigen Lärmschutzwänden. Der heutige Busbahnhof östlich der Bahnlinie soll auch den Einwohnern westlich der Bahnlinie zugänglich werden

Mehr »
Hans From­melt, Gapont, Triesen
25.09.2020

Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest ... Den Rest kennen die meisten von uns. Weniger bekannt scheint diese alte Weisheit der Dakota-Indianer in Regierungskreisen rund um den Globus zu sein. Nicht nur, dass sie alle auf dem toten Gaul sitzen. Sie haben sich grössere Stiefel gekauft in der Hoffnung, dem Kadaver unter ihnen so die Sporen geben zu können. Steigt ab. Und entspannt euch

Mehr »
Norman Wille, Auring 9, Vaduz
24.09.2020
Leserbrief

«Äfach macha lo»

Zum «Volksblatt»-Bericht «Süss, aber auf lästig: Murmeltiere in Malbun sorgen für Unmut» in der Ausgabe vom 18. September 2020:
Ich möchte mich da nicht wiederholen. Nur kurz zur Erinnerung, was den Biber betrifft. Im Schwabbrünnen-Naturschutzgebiet in Schaan wurde renaturiert. Dem Biber wurden in den Damm eine 60-mm-Drahtmaschung gelegt, damit er keinen Bau mehr machen kann

Mehr »
Bruno Nigg, Duxgass 47, Schaan
24.09.2020

Eines ist gewiss. COVID-19 enthüllt die in uns Menschen nur ungern gesehene Subtraktion und lässt uns gewahr werden, was wir doch für haltlose «Spuderi» und «Trieli» zu sein scheinen. Subtraktion, weil nach und nach zieht uns dieses unheilschwangere Virus das Hirn aus seiner Verankerung. Die nasse Aussprache, ein in der Evolution nicht vorgesehenes Entsetzen der menschlichen Abtrennung von den

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
24.09.2020

Die Verkehrsteilnehmer kennen die Wechseltextanzeigen im Strassenverkehr vor allem von Autobahnen. Sie dienen der Verkehrssicherheit und informieren über die aktuelle Verfügbarkeit des Strassennetzes. Enige Gemeinden in Liechtenstein betreiben seit Jahren auch eigene LED-Anzeigetafeln, auf denen Informationen von öffentlichem Interesse angezeigt werden. Aber ist es wirklich notwendig

Mehr »
Mario Schädler, Lowal 33, Balzers
23.09.2020

An der letzten Jugendsession wurde u.a. über das Thema «Drogen» diskutiert. Gemäss Medien resultiert daraus unter anderem der Antrag «Drogenproblematik», der die Schaffung einer Drogenanlauf- stelle fordert.
Offenbar verfügt die Liechtensteiner Jugend in dieser Angelegenheit über mehr Mut zur Wahrheit, als so manche erwachsene Person. Bravo, das schenkt mir Hoffnung. Macht weiter so

Mehr »
Carmen Sprenger-Lampert, Land­strasse 333, Triesen
23.09.2020
Volksblatt Werbung