Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Freunde Liechtensteins, obwohl sie aus Peterborough, England, stammen: Opaque (von links) besteht aus Benny (Melodica, Gitarre, Synth), Miles (Schlagzeug), Piper (Keyboard), Moony (Sänger), Rufus (Bass) und James (Gitarre, Ukulele). (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|10.10.2015

Opaque: «Musik, Tanz und Gelächter»

SCHAAN - Das «Volksblatt» berichtete schon mehrmals über die britische Band Opaque und ihr Ziel, die Herzen der
Liechtensteiner zu erobern. Nun ist sie zurück, im Gepäck ein neues Album und eine grosse Releaseparty für das Fürstentum.

Freunde Liechtensteins, obwohl sie aus Peterborough, England, stammen: Opaque (von links) besteht aus Benny (Melodica, Gitarre, Synth), Miles (Schlagzeug), Piper (Keyboard), Moony (Sänger), Rufus (Bass) und James (Gitarre, Ukulele). (Foto: Paul Trummer)

SCHAAN - Das «Volksblatt» berichtete schon mehrmals über die britische Band Opaque und ihr Ziel, die Herzen der
Liechtensteiner zu erobern. Nun ist sie zurück, im Gepäck ein neues Album und eine grosse Releaseparty für das Fürstentum.

Volksblatt»: Willkommen,wie war eure Reise?
Moony: Wir fuhren am Dienstagmorgen, kurz vor 6 Uhr los, und kamen am Mittwoch gegen 18 Uhr in Liechtenstein an. Der Trip an sich verlief aber nicht gerade optimal. Nach einem kurzen Stop in Brügge  blieb auf unserem nächtlichen Weg durch Deutschland nämlich unser Tourbus liegen. Glücklicherweise trafen wir diesen grossartigen Typen, der uns bei sich übernachten liess. Er stand gerade vor seinem Haus und rauchte gemütlich eine Zigarette und wir fragten ihn, ob er eine Übernachtungsmöglichkeit für uns hätte – wir hätten sogar in seiner Garage geschlafen. Doch er war sehr gastfreundlich und nahm uns auf und wir hatten eine angenehme Nacht. Am Morgen konnte der ADAC zum Glück unseren Bus reparieren …

Rufus: … Sie konnten uns zwar nicht wirklich sagen, was das Problem war. Aber er läuft wieder.



Euer Abenteuer begann ja vor rund sieben Monaten, als ihr beschlossen habt, die Herzen und Ohren der Liechtensteiner zu erobern. Wie erfolgreich waren eure Bemühungen bis zum heutigen Tag?
Moony: Ehrlich gesagt, die Reaktionen der Liechtensteiner waren wirklich überwältigend. Die Leute waren begeistert von der Idee. Die Liechtensteiner selbst finden es, glaube ich, ziemlich amüsant. Die meisten Leute fragen: «Warum Liechtenstein?» und das ist ein guter Grund, nach Liechtenstein zu kommen … und schaut nur einmal aus dem Fenster … der Ausblick ist grossartig, es ist wie ein kleiner Märchenurlaubsort.



Also, warum Liechtenstein?
Moony: Wir hatten bei einem unserer Musikvideos festgestellt, dass wir eine Handvoll Klicks aus Liechtenstein hatten. Und ich hatte keine Ahnung, wo das liegt, und wusste eigentlich überhaupt nichts über das Land. Wir haben das Internet befragt und was wir fanden, hat unser Interesse geweckt. Es begann eigentlich als Scherz. Wir sagten: «Oh, da sollten wir mal hinfahren», und daraus wurde «Wir sollen versuchen, Liechtensteins neue Lieblingsband zu werden». Schliesslich haben wir eine Reise gebucht und kamen im Februar das erste Mal ins Fürstentum, um die Leute kennenzulernen. Und das Liechtenstein-Fieber hat uns gepackt.

Rufus, du hast eure Liechtensteinreise vorab im Internet mit deinen «Fun Liechtenstein Facts» beworben. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Rufus: Es war zu einem grossen Teil Moonys und James’ Idee, jede Woche bis zu unserer Reise ein Video zu Liechtenstein zu veröffentlichen, um auf das Fürstentum und unsere Reise aufmerksam zu machen.

Opaque spielen am Samstag, den 10. Oktober, mit Snow Flake und Turpentine Moan im B'eat Club in Schaan statt. Einlass ab 19 Uhr. Eintritt: 10 Franken.

Das vollständige Interview lesen Sie im „Volksblatt“ vom Samstag (10. Oktober 2015).

(alb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|16.07.2018 (Aktualisiert am 16.07.18 08:56)
«Spannend bis zum letzten Saitenschlag»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung