Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Des Beijing Guitar Duo spielte am Montag in Mauren. (Foto: Paul Trummer)
Ligita 2018
Liechtenstein|11.07.2018 (Aktualisiert am 11.07.18 10:55)

Meisterhafte Grazien der Gitarrenkunst

MAUREN - Der Auftritt des Beijing Guitar Duos bildete am Montagabend einen der Höhepunkte der 26. Ligita. Das enthusiastische Publikum hatte selbst nach zwei Zugaben noch nicht genug.


Des Beijing Guitar Duo spielte am Montag in Mauren. (Foto: Paul Trummer)

MAUREN - Der Auftritt des Beijing Guitar Duos bildete am Montagabend einen der Höhepunkte der 26. Ligita. Das enthusiastische Publikum hatte selbst nach zwei Zugaben noch nicht genug.


«Wahnsinn, die beiden sind einfach super.» Dies ist nur eines der Feedbacks, nach dem atemberaubenden Konzertauftritt von Meng Shu und Yameng Wang in Mauren. Eine bes­sere Akustik hätten sich die beiden Gi­tarrenvirtuosinnen nicht wünschen können. Denn die wundervolle Kirche in Mauren ist geradezu prädestiniert, für solche astreinen Gitarrenklänge. «Es ist für uns eine grosse Freude, hier auftreten zu dürfen», verkündete Yameng Wang eingangs. Für beide Künstlerinnen war es das erste Mal in ihrer Karriere, dass sie in Mauren spielen durften. Es herrschte eine erhebende Atmosphäre, bis zum Ende dieser einmaligen Darbietung. Vor Konzertbeginn hiess Vizevorsteher Christoph Marxer stellvertretend für Freddy Kaiser, die Gästeschar willkommen. Für ihn sei es eine grosse Freude, Gemeindevorsteher Freddy Kaiser vertreten zu dürfen, der mit seiner Gattin Bettina verhindert sei. Bei dieser Gelegenheit richtete der Vizevorsteher ein herzliches Dankeschön an die Vertreter der Gemeinde Mauren. Ein weiterer Dank ging an die Sponsoren dieses Abends, der «Christl AG», deren Inhaber Elmar und Gabi Christl in der vordersten Reihe sassen.

Gitarrenpoesie zum Niederknien

Eröffnet wurde das Abendkonzert mit Domenico Scarlattis «Two Sonatas». Kaum ertönten die ersten Gitarrenklänge war das Publikum hin und weg, denn das Duo Beijing Guitar versteht es, Werke internationaler Komponisten eine neue Dimension zu verleihen und auf authentische Weise zu interpretieren. Mit anmutiger Leichtigkeit und technischer Perfektion meisterten Meng Shu und Yameng Wang gemeinsam anspruchsvolle Passagen. Und wer bis zu diesem Konzertabend glaubte, dass einer Gitarre nur auf anschlagender oder zupfenden Weise Töne zu entlocken sei, wurde eines Besseren belehrt. Denn die beiden Gitarrengrazien erquickten das Publikum während rund zweier Stunden mit einer beeindruckenden Klangbreite, bestehend aus einer Fülle von melodiös- und rhythmusreichen Varianten. Grazil und kraftvoll zugleich, entfesselten Yameng Wang und Meng Shu ihrer Gitarre die klarsten, höchsten und zartesten Klänge, dies mitunter auch durch Einsatz von Fingerkuppen und Fingernägeln. Werke von Isaac Albéniz, Bajo la Palmera und Radamés Gnattali erlebten dadurch eine Renaissance. Beide Künstlerinnen stammen aus der chinesischen Stadt Qingdao. Ihre Debüt-CD «Maracaípe» erhielt eine Latin-Grammy- Nominierung für das Titelstück, das ihnen der berühmte Gitarrist und Komponist Sergio Assad auf den Leib geschrieben hat. Das begnadete Beijing Guitar Duo versetzte das Ligita-Publikum wahrhaft in Staunen, das am Ende beseelt, die Kirche verliess.

Weitere Infos unter: www.ligita.li

(ac)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|11.07.2018 (Aktualisiert am 11.07.18 10:34)
Feurige Flamencoperfomance
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung