Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Beim Fussballplatz in Haag hat der Sturm die Birken in Reihe gefällt. (Foto: Hartmut Neuhaus)
Sturm Burglind
Region|03.01.2018 (Aktualisiert am 03.01.18 17:17)

Sturm hinterlässt Spuren im ganzen Kanton St. Gallen

ST. GALLEN - Am Mittwoch, ab 11 Uhr, hat der Wintersturm „Burglind“ im ganzen Kanton St. Gallen seine Spuren hinterlassen. Momentan steht die Bergbahnen am Pizol still. Mehrere Passagiere sitzen derzeit in den Kabinen fest und warten, bis ihnen aus der misslichen Lage geholfen werden kann.

Beim Fussballplatz in Haag hat der Sturm die Birken in Reihe gefällt. (Foto: Hartmut Neuhaus)

ST. GALLEN - Am Mittwoch, ab 11 Uhr, hat der Wintersturm „Burglind“ im ganzen Kanton St. Gallen seine Spuren hinterlassen. Momentan steht die Bergbahnen am Pizol still. Mehrere Passagiere sitzen derzeit in den Kabinen fest und warten, bis ihnen aus der misslichen Lage geholfen werden kann.

Grund für die momentan stillstehenden Bergbahnen am Pizol seien mehrere Bäume, die sowohl auf der Strecke von Bad Ragaz aus sowie auch auf der Strecke von Wangs aus auf die Seile gefallen sind. Momentan sitzen mehrere Personen in den Kabinen fest. Diese sind gemäss derzeitigen Erkenntnissen nicht verletzt, jedoch konnte noch nicht mit allen Beteiligten Kontakt aufgenommen werden. Im Moment sind mehrere Forstgruppen unterwegs, welche die Bäume fällen und entfernen sollen. Diese Aufgabe gestaltet sich im unwegsamen Gelände besonders schwierig, weshalb auch spezielle Schneefahrzeuge aufgeboten wurden. Nebst den Forstspezialisten sind Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz der betroffenen Bergbahn und der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz. Ein Rettungswagen steht ebenfalls bereit. Die Bergung der Passagiere hat oberste Priorität. Wann und wie dies geschehen kann, ist momentan noch unklar.

Über 120 Schadensmeldungen

Insgesamt seien bis 14 Uhr über 120 Schadensmeldungen bei der Notrufzentrale der Kantonspolizei St.Gallen eingegangen. Unzählige Bäume stürzten auf die Strasse, drei davon trafen zwei Autos sowie einen Traktor, ein Baum fiel auf ein Hausdach. Mehrere Meldungen trafen laut Polizei wegen umgeknickter Schornsteine und Antennen ein. Zudem sind mehrere Dächer durch den Wind abgedeckt worden. Die Bergbahn am Pizol steht momentan beidseitig still, da Bäume auf die Tragseile der Beförderungsanlagen gefallen sind. Durch Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen und der Rettung würden derzeit Evakuierungsmassnahmen geprüft und notwendigenfalls getroffen, teilt die Kantonspolizei mit. Ob Personen verletzt wurden ist momentan noch unklar.

Der Seedamm in Rapperswil-Jona musste kurzzeitig gesperrt werden, ist nun aber wieder uneingeschränkt befahrbar. Die Wirkungsspitze des Sturmes dürfte in St. Gallen vorüber sein, heisst es weiter. Die Kantonspolizei St.Gallen rät jedoch nach wie vor davon ab, sich in Waldesnähe aufzuhalten. Weiter bittet sie, Sturmholz nur durch Fachpersonal entsorgen zu lassen.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|03.01.2018 (Aktualisiert am 03.01.18 14:10)
Malbun abgeschnitten: Strasse gesperrt
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung