(Archivfoto: MZ)
Vermischtes
Liechtenstein|02.01.2018 (Aktualisiert am 03.01.18 09:19)

Kräftige Niederschläge und heftige Orkanböen mit über 160 km/h – Sorge vor Sturmtief Alja

VADUZ – Nach dem aussergewöhnlich starken Sturm vom 10. Dezember droht nun neues Ungemach. Sturmtief Alja dürfte am Mittwoch mit Orkanböen von etwa 160 km/h über Liechtenstein hinwegfegen. Im Gebirge wird mit grossen Neuschneemengen gerechnet, die Lawinengefahr steigt.

(Archivfoto: MZ)

VADUZ – Nach dem aussergewöhnlich starken Sturm vom 10. Dezember droht nun neues Ungemach. Sturmtief Alja dürfte am Mittwoch mit Orkanböen von etwa 160 km/h über Liechtenstein hinwegfegen. Im Gebirge wird mit grossen Neuschneemengen gerechnet, die Lawinengefahr steigt.

"Es ist dringendst von Waldspaziergängen abzuraten! Des Weiteren sollten lose Gegenstände befestigt und gesichert werden!"

Kenny Vogt, Private Wetterstation Balzers

Sturmtief Alja bringt im Laufe des morgigen Vormittages verbreiteten und zunehmend stürmischen Wind mit sich. Dies berichtet Kenny Vogt von der Privaten Wetterstation in Balzers. Demnach werde das Maximum am Mittwochmittag erreicht. Gleichzeitig dürfte eine Kaltfront durchziehen und kräftige Niederschläge mit sich bringen. Mit der einfliessenden Kaltluft seien zudem Graupelgewitter sehr gut möglich. «In diesen werden die Sturmwinde sehr schnell bis in tiefste Lagen transportiert, weshalb dann mit schweren Sturmböen oder Orkanböen gerechnet werden muss. Die Böenspitzen erreichen bei Kaltfrontdurchgang im Tal aber recht verbreitet um 60-110 km/h, im Gebirge werden Orkanböen mit Spitzen bis zu 160 km/h erwartet. Da und dort können die Böen auch noch stärker sein!», warnt Kenny Vogt via Facebook. «Der Sturm morgen Mittwoch birgt Gefahren. Es ist dringendst von Waldspaziergängen abzuraten! Des Weiteren sollten lose Gegenstände befestigt und gesichert werden!»

Lawinengefahr steigt

Mit den kräftigen Niederschlägen der Kaltfront rechnet Vogt im Gebirge bis Mittwochnacht - oberhalb von etwa 1500 Metern – mit Neuschneemengen von 20 bis 50 Zentimetern. Am Donnerstag setzt sich die unwetterträchtige Lage fort. Dann sind weitere teils anhaltende und intensive Niederschläge zu erwarten, welche oberhalb von 1500m um 50-100cm Neuschnee bringen können! «Die Lawinengefahr steigt somit extrem an! Bis Freitag fallen im Gebirge somit lokal über 100cm Neuschnee - es ist grosse Vorsicht geboten!», schreibt Kenny Vogt.

Kommentare

Robert
02.01.2018

Dann bring ich mal schnell meine Weichnachtsdeko in Sicherheit

So schlimm wie Anfang Dezember wird's aber wohl nicht werden :)
Beitrag melden
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 1 Stunde (Aktualisiert vor 48 Minuten)
EC-Karte gestohlen und missbraucht - Polizei warnt vor Betrügern
BENDERN - Bereits am Samstagmorgen wurde eine Frau durch einen Trick die Bankkarte gestohlen. Anschliessend haben die Täter mehrere hundert Franken vom Konto der Frau abgehoben. Dies teilte die Landespolizei am Dienstag mit.
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.