Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Paul Trummer)
Vermischtes
Liechtenstein|23.12.2017

Triesner Messerangriff: Angeklagter muss in stationären Alkoholentzug

VADUZ - Gestern musste sich vor dem Landgericht jener Mann verantworten, der Ende November im Vollrausch auf einen Kollegen eingestochen hatte. Das Verfahren endete in einem Schuldspruch.

(Foto: Paul Trummer)

VADUZ - Gestern musste sich vor dem Landgericht jener Mann verantworten, der Ende November im Vollrausch auf einen Kollegen eingestochen hatte. Das Verfahren endete in einem Schuldspruch.

Ein Wachmann, der in der Nacht auf 1. Dezember 2017 an einem Wohnhaus in Triesen vorbeiging, fand einen schwer betrunkenen, aus mehreren Stichwunden blutenden Mann vor der Türe liegend vor. Als die alarmierte Polizei den Blutspuren folgte, stiess sie in einer Wohnung auf den schlafenden Angreifer – ebenfalls im Vollrausch. An den Streit und den Angriff mit dem Gemüsemesser konnte sich dieser zu diesem Zeitpunkt nicht erinnern. Nicht einmal daran, dass der Kollege, der blutend auf der Strasse lag, ihn überhaupt besuchte. Ein Gedächtnisverlust, der nach dem durchgeführten Bluttest auch niemanden wundern dürfte: 3,4 Promille Blutalkohol, eine beachtliche Menge THC, sowie für einen Bruch verschriebene starke Schmerzmittel.

Plus - Artikel

Sie erwarten 5 Absätze und 520 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 13:25 (Aktualisiert gestern 13:27)
Gegen geparktes Autos gefahren und in Luft aufgelöst

VADUZ - Am Sonntag ist eine unbekannte Täterschaft gegen ein vor dem Städtlemarkt geparktes Auto gefahren. Sie verliess dann die Unfallstelle pflichtwidrig, also ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, ohne den Halter des geparkten Fahrzeuges oder die Landespolizei zu informieren, hält diese in der Pressemitteilung vom Dienstag fest.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung