Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Fürstlich-Liechtensteinische Sängerbund war mit dem Singkreis Gutenberg an der Chorweihnacht der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Chöre – auf dem Bild hier mit (v.r.) Hans Nigg, Alban Vogt und der Dirigentin Monika Soltész. (Foto ZVG)
Kultur
Liechtenstein|13.12.2017 (Aktualisiert am 13.12.17 16:04)

Erfolgreich bei weihnachtlichem Chortreffen in der Steiermark

BALZERS - Die AGACH organisierte zum 25. Mal die Chorweihnacht. Als Vertreter des Fürstlich-Liechtensteinischen Sängerbunds FLSB wurde der Singkreis Gutenberg eingeladen – Präsident Hans Nigg zeigte sich sehr erfreut über den Erfolg.

Der Fürstlich-Liechtensteinische Sängerbund war mit dem Singkreis Gutenberg an der Chorweihnacht der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Chöre – auf dem Bild hier mit (v.r.) Hans Nigg, Alban Vogt und der Dirigentin Monika Soltész. (Foto ZVG)

BALZERS - Die AGACH organisierte zum 25. Mal die Chorweihnacht. Als Vertreter des Fürstlich-Liechtensteinischen Sängerbunds FLSB wurde der Singkreis Gutenberg eingeladen – Präsident Hans Nigg zeigte sich sehr erfreut über den Erfolg.

Jetzt kommt sie, die Zeit des gemeinsamen Singens, der besinnlichen Lieder und Texte. Der Singkreis Gutenberg konnte sich bei einem Chortreffen der AGACH, der Arbeitsgemeinschaft alpenländischer Chorverbände, bestens in Szene setzen. Begleitet wurde der Chor von FLSB-Präsident Hans Nigg und dem Fahnenpaten Alban Vogt.


«Volksblatt»: Sie kommen mit dem Singkreis Gutenberg gerade von einem Gastspiel im Ausland. Wo waren Sie mit dem Chor?

Hans Nigg: Der Frauenchor mit den rund 20 Sängerinnen war in Stainz, in der Steiermark. Dort fand die traditionelle Chorweihnacht der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Chöre statt.


Der Chor war als Vertreter des FLSB eingeladen. Wie kam es dazu?

Voraussetzung einer Teilnahme ist die Einladung der AGACH. Unser Sängerbund wurde gebeten, einen Chor zu entsenden und wir entschieden uns für den Singkreis Gutenberg. Natürlich mit dem Wissen, dass der Chor den Ansprüchen genügt und den Sängerbund und dadurch auch Liechtenstein positiv vertreten wird.

Es ist ein Abend mit viel alpenländischer Chormusik, der die Besucher in der übervollen Schlosspfarrkirche Stainz gut eineinhalb Stunden begeisterte.

Plus - Artikel

Sie erwarten 24 Absätze und 499 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|heute 08:39 (Aktualisiert vor 3 Stunden)
Künstler aus aller Welt an der «Bad RagARTz»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung