Föhnsturm
Liechtenstein|12.12.2017 (Aktualisiert am 12.12.17 14:52)

Nach Föhnsturm: Die Gefahr ist noch nicht gebannt

ESCHEN - Wegen des heftigen Föhnsturms der letzten Tage fordert der Forstbetrieb Eschen die Bevölkerung auf, Waldgebiete in Eschen und Nendeln vorläufig zu meiden.

ESCHEN - Wegen des heftigen Föhnsturms der letzten Tage fordert der Forstbetrieb Eschen die Bevölkerung auf, Waldgebiete in Eschen und Nendeln vorläufig zu meiden.

Der Föhnsturm - und damit die grösste Gefahr - ist vorbei. Diverse Strassen, die am Montag gesperrt wurden, sind wieder offen (das "Volksblatt" berichtete). Doch Entwarnung kann noch nicht gegeben werden.

Zumindest in Eschen-Nendeln sollte der Waldspaziergang bis auf weiteres verschoben werden. "Gefahr droht von ausgerissenen oder angestützten Bäumen, welche auch ohne Windeinwirkung plötzlich auf den Boden fallen können", schreibt der Forstbetrieb Eschen auf der Gemeinde-Webseite. Der Forst- und Werkbetrieb werde die Gefahrenherde in den nächsten Tagen beseitigen. "Sobald sich die Situation gebessert hat, wird die Bevölkerung informiert", heisst es weiter.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|12.12.2017 (Aktualisiert am 12.12.17 13:05)
Gesperrte Strassen in Balzers wieder befahrbar
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.