Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Gampriner Vorsteher Donath Oehri kann sich über stabile Finanzen freuen. (Foto: DQ)
Vermischtes
Liechtenstein|30.11.2017 (Aktualisiert am 30.11.17 11:49)

Die mageren Jahre in Gamprin sind vorbei

GAMPRIN - Lange Zeit habe die Gemeinde wegen der «vielen notwendigen und sehr hohen Investitionen» rote Zahlen geschrieben, heisst es im Sitzungsprotokoll des Gampriner Gemeinderates. Doch nun sind die mageren Jahre vorbei.

Der Gampriner Vorsteher Donath Oehri kann sich über stabile Finanzen freuen. (Foto: DQ)

GAMPRIN - Lange Zeit habe die Gemeinde wegen der «vielen notwendigen und sehr hohen Investitionen» rote Zahlen geschrieben, heisst es im Sitzungsprotokoll des Gampriner Gemeinderates. Doch nun sind die mageren Jahre vorbei.

Dank der «sehr starken Wirtschaftsentwicklung» verbesserte sich die finanzielle Lage der Gemeinde so weit, dass «ein bescheidenes Polster an liquiden Mitteln» entstehen konnte. Damit stellen sich neue Fragen hinsichtlich der Vermögensverwaltung. Insbesondere weil die Banken angekündigt haben, per 2018 Negativzinsen ab einer gewissen Höhe der Vermögenswerte zu verlangen. Die Reserven auf einem Konto liegen zu lassen, kommt somit nicht infrage.

Daher hat die Finanzkommission der Gemeinde unter Beizug eines Vermögensberaters eine Anlagestrategie entworfen. Fest stehe: Wenn sich die Gemeinde für den Aufbau einer Vermögensverwaltung entscheidet, komme einzig eine «sehr konservative Anlagestrategie mit einer starken Diversifizierung» infrage. Oberstes Ziel sei es, sicherzustellen, dass die bereits geltenden Finanzierungsziele erreicht werden. Festgelegt sind zudem der Anlagehorizont, die Begrenzungen für einzelne Anlageformen und die Restriktionen für die Vermögensverwalter. Diese haben die Finanzkommission demnach mindestens zweimal jährlich über die Entwicklung der Anlagen zu informieren. Dem Gemeinderat sei mindestens einmal jährlich Bericht zu erstatten. Ebenfalls regelt die Anlagestrategie die Kompetenzen des Gemeinderates, der Finanzkommission, des Vorstehers und des Gemeindekassiers. Der Gemeinderat nahm den Strategieentwurf zur Kenntnis und setzte das neue Reglement per 22. November in Kraft.

(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 19:31 (Aktualisiert gestern 21:40)
„Kirche muss den Menschen gut tun“
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung