49:18
STORIES Ski-Weltcup Sturm Burglind
Die Ausbeute in Killington war für Tina Weirather nicht sehr gross. (Foto: APA)
Sport
Liechtenstein|25.11.2017 (Aktualisiert am 25.11.17 19:52)

Tina Weirather kommt nicht wirklich in Fahrt

KILLINGTON - Für Tina Weirather bleibt der Ausflug nach Killington wohl nicht in allzuguter Erinnerung. Die Planknerin konnte nach Rang 25 im ersten Durchgang im zweiten Durchgang zwar ein paar Plätze gut machen, für die grosse Ausbeute an Weltcuppunkten reichte es allerdings nicht. Am Ende klassierte sie sich mit einem Rückstand von 3,59 Sekunden auf Rang 22.

Die Ausbeute in Killington war für Tina Weirather nicht sehr gross. (Foto: APA)

KILLINGTON - Für Tina Weirather bleibt der Ausflug nach Killington wohl nicht in allzuguter Erinnerung. Die Planknerin konnte nach Rang 25 im ersten Durchgang im zweiten Durchgang zwar ein paar Plätze gut machen, für die grosse Ausbeute an Weltcuppunkten reichte es allerdings nicht. Am Ende klassierte sie sich mit einem Rückstand von 3,59 Sekunden auf Rang 22.

Den Sieg im zweiten Saisonriesenslalom sicherte sich die Deutsche Viktoria Rebensburg. Sie verwies Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin (0,67 Sekunden Rückstand) und Manuela Mölgg (1,49) auf die weiteren Podiumsplätze.

Nichts mit Durchgang zwei wurde es für die Schaanerin Jessica Hilzinger. Ihr Rückstand auf ihre DSV-Teamkollegin, die in Führung lag, betrug 4,37 Sekunden und sie landete auf dem 46. Rang.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Montag (27.11.2017) und in der Onlineausgabe.

1 / 2
Die Ausbeute in Killington war für Tina Weirather nicht sehr gross. (Foto: APA)
(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 17:44 (Aktualisiert gestern 17:56)

Auf die Würfel, fertig, los: Erstes Speedcubing-Turnier in Vaduz

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung