Derzeit trennt die geplante Hängebrücke eher, als sie verbindet. (Foto: ZVG)
Politik
Liechtenstein|27.09.2017

Beck: "Lehrlingsprojekt hat nichts mit Hängebrücke zu tun"

VADUZ - Am 8. Oktober stimmt das Vaduzer und Balzner Stimmvolk über den Kredit für die Jubiläumsbrücke bzw. den Jubiläumsweg ab. Am Infoabend letzte Woche in Balzers zeigte sich, dass es durchaus vielseitige Kritik an dem Projekt gibt. Die Vorsteher von Eschen und Planken, Günther Kranz und Rainer Beck, nehmen als Projektleiter zu den verschiedenen vorgebrachten Punkten, wie beispielsweise der Lehrlingsbrücke, Stellung.

Derzeit trennt die geplante Hängebrücke eher, als sie verbindet. (Foto: ZVG)

VADUZ - Am 8. Oktober stimmt das Vaduzer und Balzner Stimmvolk über den Kredit für die Jubiläumsbrücke bzw. den Jubiläumsweg ab. Am Infoabend letzte Woche in Balzers zeigte sich, dass es durchaus vielseitige Kritik an dem Projekt gibt. Die Vorsteher von Eschen und Planken, Günther Kranz und Rainer Beck, nehmen als Projektleiter zu den verschiedenen vorgebrachten Punkten, wie beispielsweise der Lehrlingsbrücke, Stellung.

Volksblatt: Herr Beck, an der Infoveranstaltung in Balzers mussten Sie ziemlich viel Kritik einstecken, weil Sie zu wenig über das Projekt Lehrlingsbrücke des Vereins «Holzkreislauf» hingewiesen hätten. Warum haben Sie diese Information den Gemeinderäten der anderen 10 Gemeinden unterschlagen?

Rainer Beck: Es war keine Unterschlagung. Die beiden Projekte haben schlichtweg nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun. Man sollte nicht aufgrund des Argumentationsnotstandes der Gegner beginnen, verschiedene Projekte miteinander zu vermischen.

Wo genau wird denn diese Lehrlingsbrücke gebaut? Entsteht da tatsächlich eine Brücke über einer Brücke?

Rainer Beck: Die 17 Meter lange Holzbrücke der Lehrlinge wird zwar im selben Tobel, jedoch auf den Hoheitsgebieten von Schaan und Vaduz auf Höhe des Plankner Wohngebietes gebaut. Die beiden Brückenstandorte liegen relativ weit auseinander und es besteht kein direkter Sichtkontakt.

Günther Kranz:Als langjähriger Wanderer kenne ich auch den weniger bekannten Weg, der zur Holzbrücke der Lernenden führt, gut. Er enthält meines Erachtens in diesem Bereich einen gefährlichen Abschnitt, bei dem Wanderer aufpassen müssen. Das ist beim Sägaweiherweg zur geplanten Jubiläumsbrücke nicht der Fall. Man kann die beiden Standorte auch diesbezüglich nicht miteinander vergleichen.

Nun, könnte diese Lehrlingsbrücke von Leuten benutzt werden, die sich nicht über die Hängebrücke trauen? Sprich, wenn Schulklassen dorthin einen Ausflug machen könnten, wäre das dann eine Alternativroute für jene, die Höhenangst haben?

Rainer Beck: Jein. Es sind grundsätzlich zwei verschiedene Wanderwege, die jedoch je nach Routenwahl zum selben Ziel führen können. Als Alternative für diejenigen mit Höhenangst bietet sich der jahrhundertealte Wanderweg von Planken nach Nendeln an, der auch zum Brückenkopf auf der Oberlandseite führt.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Mittwoch (27.9.2017) und in der Onlineausgabe.

(dq)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|20.09.2017 (Aktualisiert am 01.12.17 05:45)
Hängebrücke: Viele Unklarheiten, viele Fragen
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung