Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gedanken zum Krieg

Norman Wille, Buchenweg 1, Vaduz | 5. Dezember 2022

Ich sehe mir die Situation in der ­Ukraine an. Und ich sehe mir an, wie kindisch, unreif und katastrophengeil wir alle damit umgehen. Nein. Der Krieg in der Ukraine ist nicht in Ordnung. Ja, Russland muss gestoppt werden. Und noch einmal Ja: Wir als Rest von Europa müssen uns in der Verantwortung sehen, unseren Kontinent wieder zur Ruhe zu bringen. So gut es immer geht. Schon einmal haben wir gezeigt, dass wir – bei aller Empörung, bei aller Wut, bei allen Ungerechtigkeiten, die passiert sind – bereit waren, einen klaren Kopf zu bewahren. Hätten wir nach dem Zweiten Weltkrieg dieselbe Unversöhnlichkeit gegenüber Deutschland gezeigt, wie wir es heute Russland gegenüber an den Tag legen, Deutschland wäre endgültig von der Landkarte verschwunden. Mit dem Ergebnis, dass wir dasselbe Pulverfass wie 20 Jahre zuvor in Versailles hinterlassen hätten. Bewahren wir uns einen klaren Blick, und beenden augenblicklich diese unverantwortliche Kriegstreiberei in Medien und Politik. Macht eure Arbeit, berichtet differenziert und setzt euch an einen Tisch. Anders wird’s nicht gehen, ohne einen ungeheuren Krieg vom Zaun zu brechen. Den niemand, aber auch überhaupt niemand will. Kopf einschalten, anstatt zu trommeln. Das gibt nur Ohrenschmerzen.

Norman Wille,
Buchenweg 1, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung