Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Unseriöser Journalismus

IG zum Erhalt des Restaurants Mühle – Dr. Gert Risch, Ernie Walser, Karlheinz Heeb,... | 6. Mai 2022

David Sele vom «Volksblatt» hat am Montagvormittag (es war Mittwoch, Anmerkung der Redaktion) bei Karlheinz Ospelt angerufen und ihm drei Fragen gestellt. Diese Fragen haben wir als IG beantwortet und David Sele mitgeteilt: Wir haben deine Fragen besprochen und beantworten diese als «IG zum Erhalt des Mühlerestaurants». Sele titulierte aber: «Gruppe um Altbürgermeister und Vaduzer Medienhaus bekunden Interesse an Mühle»!
Inhaltlich haben wir zu den Fragen u. a. geantwortet:
Es geht uns – unabhängig allfälliger parteipolitischer Diskussionen – darum, dass der Landgasthof Mühle als Restaurant erhalten bleibt. Letzteres wurde auch dem Verkäufer von der Gemeinde zugesichert, wie er mehrfach bestätigt hat. Auch im Gemeinderatsentscheid vom 3. Oktober 2017 heisst es: «Der derzeitige Eigentümer ist im Sinne seines Lebenswerkes an einer Weiterführung des Restaurationsbetriebes unter neuer Leitung sehr interessiert … Für den Restaurantbetrieb wäre eine lückenlose Weiterführung unabhängig der Eigentumsverhältnisse betriebswirtschaftlich sehr von Vorteil … Längerfristig kann sich die Gemeinde mit dem Kauf der Liegenschaft verschiedene Nutzungsoptionen … bis hin zu Tauschgeschäften oder Baurechtsvergaben sicherstellen.» Diese Zitate stammen aus dem damaligen Gemeinderatsbeschluss und dem wollen wir nachkommen.
Wir haben dem Bürgermeister in zwei ausführlichen Gesprächen unsere Ideen dargelegt. Erst auf unser Drängen und nach mehrfachem Insistieren wurden wir vom Bürgermeister eingeladen, unser Anliegen am 14. Dezember im Gemeinderat direkt vorbringen zu können. Diese Einladung haben wir am Tag vor der Gemeinderatssitzung um 15 Uhr erhalten. Leider haben wir bis heute nichts mehr gehört, ausser dem Schreiben des Bürgermeisters vom 27. Januar 2022, dass «der Gemeinderat das Angebot an seiner Sitzung vom 18. Januar 2022 zur Kenntnis genommen» habe.
Die Gemeinde lässt die Mühle seit Jahren leer stehen. Der Wert sinkt laufend. Wir haben mehrfach betont, dass wir gemeinsam mit dem Gemeinderat eine Lösung suchen und Hand bieten. Seit Monaten wollen wir die Liegenschaft besichtigen, was uns aber bis heute nicht zugestanden wird. Es ist mühsam, wenn man ein Gebäude kaufen möchte, es aber nicht besichtigen darf.
David Sele hat die Sache «verpolitisiert». Es gibt keine Gruppe um Altbürgermeister Karlheinz Ospelt, sondern unsere IG.

IG zum Erhalt des Restaurants Mühle – Dr. Gert Risch, Ernie Walser, Karlheinz Heeb, Markus Meier und Karlheinz Ospelt

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung