Leserbrief

Spende ans Rote Kreuz ...

DU – Die Unabhängigen | 17. März 2022

... für die Humanitäre Hilfe in der Ukraine.
Als kleines, friedliches Land ohne Militär kann Liechtenstein seine Souveränität nur verteidigen, indem unser Land bedingungslos für das Humanitäre Völkerrecht, die Selbstbestimmung der Völker und die Menschenrechte einsteht. Unter dem Vorsitz von Liechtenstein wurde 2017 ein UN-Abkommen ratifiziert, das dem Internationalen Strafgerichtshof seit 2018 ermöglicht, Personen für sogenannte Aggressionsverbrechen und Kriegsverbrechen strafrechtlich zu verfolgen. Es steht Liechtenstein gut an, sich dafür einzusetzen, dass der Internationale Strafgerichtshof die verantwortlichen Kriegstreiber zur Rechenschaft zieht.
Es ist im Eigeninteresse Liechtensteins, sich die Einhaltung des Völkerrechts einzusetzen. Die Versuchung mag gross sein, sich als kleines Land möglichst neutral verhalten zu wollen. DU – die Unabhängigen erachten es aber als völlig richtig, dass Liechtenstein die Sanktionen der EU gegen Russland übernommen hat und umsetzt. Auch ein kleines Land muss deutlich zeigen, dass es nicht auf der Seite des Aggressors steht.
Diese aussenpolitische Positionierung soll durch tätige Solidarität untermauert sein. Die grosse Bereitschaft in unserem Land, humanitäre Hilfe in der Ukraine zu unterstützen, ist bemerkenswert und erfreulich.
Das Rote Kreuz spielt bekanntlich in der Humanitären Hilfe, vor allem im Kriegsgeschehen, eine historische, zentrale Rolle. DU – die Unabhängigen haben deshalb dem Liechtensteinischen Roten Kreuz eine Spende über 10 000 Franken übergeben, um einen kleinen Beitrag zur Hilfe für die Millionen von Ukrainern zu leisten, die von Putins skrupellosem und grausamen Angriffskrieg bedroht sind.

DU – Die Unabhängigen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung